Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

NYMEX HENRY-HUB GAS

ÜbersichtNews 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Gute Quartalszahlen sorgen für vorsichtige Erholung

12.05.2021 | 10:15

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Abverkauf am Vortag sind die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch etwas höher in den Handel gestartet. Der DAX legt um 0,2 Prozent auf 15.144 Punkte zu, der Euro-Stoxx-50 handelt 0,1 Prozent höher bei 3.949 Punkten. Am Anleihemarkt kommt es zu einer leichten Erholung der Kurse nach dem kräftigen Rücksetzer am Vortag, die Renditen sinken also leicht.

Vor allem steigende Renditen vor dem Hintergrund höherer Verbraucherpreise sorgen weiter für eine defensivere Gangart der Investoren als zuletzt. Die Befürchtung ist, dass mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation global in die Höhe schießen wird, worauf die Notenbanken dann mit einer weniger lockeren Politik reagieren könnten. Der jüngste steile Anstieg der Rohstoffpreise, Lieferkettenprobleme und das Nachholen aufgeschobener Anschaffungen befeuern die Inflationsbefürchtungen.

Derweil haben diverse US-Notenbanker gerade erst wieder versucht zu beschwichtigen und betont, der Zeitpunkt für ein Zurückfahren der Wertpapierkäufe sei noch nicht gekommen, zugleich haben sie aber auch hohe Inflationsprognosen im Gepäck.

Der wichtigste Termin des Tages ist vor diesem Hintergrund die Bekanntgabe der US-Verbraucherpreise um 14.30 Uhr MESZ. Für sie wird ein Anstieg im Jahresvergleich um 3,6 Prozent erwartet, in der Kernrate von 2,3 Prozent. Mit einem Anstieg von 3,4 Prozent rechnet Alan Levenson, USA-Chefvolkswirt beim Vermögensverwalter T. Rowe Price. Er geht davon aus, dass die US-Notenbank sich bei einem solchen Anstieg nicht beunruhigt zeigen wird, zumal sie mehrfach angedeutet habe, dass sie Preiserhöhungen als vorübergehend einstufe.

   Inflationssorgen überlagern vielfach gute Quartalszahlen 

Auf Unternehmensseite gibt es eine Flut an Quartalszahlen zu verarbeiten. Deutsche Telekom legen um 1,6 Prozent zu, nachdem die Bonner beim Ausblick etwas optimistischer geworden sind. Positiv werten Marktteilnehmer die Entwicklung des freien Cashflows, der die Erwartung besonders deutlich geschlagen habe.

Allianz (+0,6%) ist mit einem kräftigen Gewinnanstieg ins Jahr gestartet und hat die Erwartungen übertroffen. Europas größter Versicherer profitierte unter anderem von einem geringeren Schadensaufkommen.

Auch die Zahlen von Bayer (+2,8%) kommen gut an. "Die Zahlen sind durch die Bank gut", sagt ein Marktteilnehmer. Der schwache freie Cashflow von minus 3,266 Milliarden Euro sei wegen der abgeschlossenen Glyphosat-Vergleiche erwartet worden.

Der Energieversorger RWE (+0,2%) verdiente wie bereits angekündigt in Folge der Jahrhundertkälte im US-Bundesstaat Texas deutlich weniger. Das bereinigte operative Ergebnis fiel dennoch besser aus, als Analysten erwartet hatten. Der Impuls der Zahlen für die Aktie wird eher als gering eingestuft.

Im MDAX legen Commerzbank um 6,5 Prozent zu. Stark und deutlich besser als erwartet seien die Erstquartalsergebnisse ausgefallen, so die Citi-Analysten. Nachdem die Commerzbank für dieses Jahr von einem leichten Rückgang des Ertrags ausgegangen sei, werde nun ein leichtes Wachstum in Aussicht gestellt.

  Auch Zahlen aus Europa können sich sehen lassen 

Für Ahold Delhaize geht es um 4 Prozent nach oben. Der niederländische Betreiber von Supermarktketten profitierte in Europa vom Lockdown im ersten Quartal. In Folge hat das Unternehmen den Gewinnausblick für das laufenden Jahr angehoben.

Von einem "sehr starken" Zwischenbericht spricht ein Händler mit Blick auf Diageo (+3,1%). Auf organischer Basis soll der Umsatz nun um mehr als 14 Prozent wachsen, erwartet worden sei bisher ein Plus von gut 9 Prozent.

Societe Generale legen um knapp 1 Prozent zu und profitieren davon, dass weil Bank für 3,2 Milliarden Euro eigene Aktien zurückkaufen will.

Bei Zurich Insurance (-0,8%) sind die Bruttoprämien zwar gestiegen, auf die Stimmung drücken laut einem Börsianer aber Aussagen zur Schaden-Kosten-Quote.

Deutliche Kursverluste zeigen nach den Quartalsausweisen ABN Amro (-7,1%) und Ubisoft (-7,3%). In Deutschland kommen die Zahlen von SAF-Holland (-5,5%), von Salzgitter(-0,8%) und von Tui (-2,6%) nicht gut an.

 
Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.948,92       0,07        2,86      11,20 
Stoxx-50                3.398,72       0,42       14,09       9,38 
DAX                    15.149,15       0,19       29,40      10,43 
MDAX                   31.787,77       0,02        5,03       3,22 
TecDAX                  3.287,02      -0,28       -9,14       2,31 
SDAX                   15.522,77      -0,46      -71,14       5,13 
FTSE                    6.985,98       0,55       37,99       7,55 
CAC                     6.269,24       0,03        1,85      12,93 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,17                  -0,01      -0,41 
US-Zehnjahresrendite        1,62                   0,00      -1,06 
 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Mi, 8:30  Di, 17:25   % YTD 
EUR/USD                   1,2128     -0,18%      1,2130     1,2168   -0,7% 
EUR/JPY                   131,99     +0,02%      132,00     132,01   +4,7% 
EUR/CHF                   1,0974     -0,01%      1,0976     1,0974   +1,5% 
EUR/GBP                   0,8585     -0,06%      0,8584     0,8599   -3,9% 
USD/JPY                   108,83     +0,19%      108,82     108,48   +5,4% 
GBP/USD                   1,4127     -0,11%      1,4131     1,4150   +3,4% 
USD/CNH (Offshore)        6,4434     +0,22%      6,4367     6,4259   -0,9% 
Bitcoin 
BTC/USD                56.857,75     +0,50%   57.244,25  56.094,00  +95,7% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  65,83      65,28       +0,8%       0,55  +35,4% 
Brent/ICE                  69,19      68,55       +0,9%       0,64  +34,6% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.830,89   1.837,33       -0,4%      -6,44   -3,5% 
Silber (Spot)              27,36      27,61       -0,9%      -0,25   +3,7% 
Platin (Spot)           1.241,50   1.239,40       +0,2%      +2,10  +16,0% 
Kupfer-Future               4,84       4,78       +1,2%      +0,06  +37,2% 
 

Kontakt zum Autor: thomas.leppert@wsj.com

DJG/thl/gos

(END) Dow Jones Newswires

May 12, 2021 04:14 ET (08:14 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ABN AMRO BANK N.V. 0.34%10.718 Realtime Kurse.33.64%
AHOLD DELHAIZE N.V. 0.38%24.795 Realtime Kurse.7.29%
ALLIANZ SE -0.35%216.65 verzögerte Kurse.7.95%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.13%0.63515 verzögerte Kurse.1.03%
BAYER AG -0.49%53.21 verzögerte Kurse.10.50%
BITCOIN - EURO -0.01%33361.69 Realtime Kurse.35.84%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -0.13%40442.52 Realtime Kurse.34.53%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.01%1.16393 verzögerte Kurse.4.19%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.02%0.679237 verzögerte Kurse.5.52%
COMMERZBANK AG -1.38%6.43 verzögerte Kurse.22.10%
DAX -0.13%15673.64 verzögerte Kurse.14.25%
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.03%17.788 verzögerte Kurse.18.94%
DIAGEO PLC 0.10%3437.5 verzögerte Kurse.19.34%
DJ INDUSTRIAL -0.25%34393.75 verzögerte Kurse.12.65%
EURO STOXX 50 0.14%4132.67 verzögerte Kurse.16.16%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.04%0.011273 verzögerte Kurse.0.62%
MDAX 0.47%34176.62 verzögerte Kurse.10.98%
RWE AG 0.84%31.09 verzögerte Kurse.-10.07%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -2.73%686.2366 verzögerte Kurse.28.80%
S&P GSCI PLATINUM INDEX 0.74%309.3034 verzögerte Kurse.7.02%
S&P GSCI SILVER INDEX -1.53%1354.9805 verzögerte Kurse.6.69%
SAF-HOLLAND SE -1.04%13.28 verzögerte Kurse.18.57%
SALZGITTER AG 0.22%27.94 verzögerte Kurse.28.76%
SDAX -0.05%16393.76 verzögerte Kurse.11.03%
SOCIÉTÉ GÉNÉRALE 0.00%26.38 Realtime Kurse.54.98%
TECDAX 0.95%3508.4 verzögerte Kurse.9.20%
TUI AG -2.46%4.802 verzögerte Kurse.51.83%
UBISOFT ENTERTAINMENT 0.67%59.84 Realtime Kurse.-24.10%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) 0.01%0.825083 verzögerte Kurse.0.88%
WTI -0.20%70.86 verzögerte Kurse.45.60%
ZURICH INSURANCE GROUP LTD 0.35%371.5 verzögerte Kurse.-0.88%
Alle Nachrichten zu NYMEX HENRY-HUB GAS
14.06.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
11.06.Merkel plant Washington-Reise zur Schlichtung bei Nord Stream 2 - Bericht
DJ
11.06.MÄRKTE EUROPA/Weiter seitwärts - Banken bremsen
DJ
11.06.PRESSESPIEGEL/Zinsen, Konjunktur, Kapitalmärkte, Branchen
DJ
10.06.MÄRKTE EUROPA/Wenig verändert - EZB gibt "bullische Signale"
DJ
10.06.XETRA-SCHLUSS/Wenig verändert - Aixtron schießen nach oben
DJ
10.06.MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - EZB gibt "bullische Signale"
DJ
10.06.RWE liefert Solarstrom an spanisches Healthcare-Unternehmen Grifols
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -3-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NYMEX HENRY-HUB GAS
14.06.Front Month Nymex Natural Gas Rose 1.70% to Settle at $3.3520 -- Data Talk
DJ
11.06.Naturgy to Signs PPA to Build 58GW Wind Farm in Australia
DJ
10.06.End of Keystone XL Shows Hard Road for New Pipelines
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -3-
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article -2-
DJ
10.06.DGAP-PVR : E.ON SE: Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the ..
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: Release -4-
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: Release -3-
DJ
10.06.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: Release -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch