Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Tesla, Inc.    TSLA

TESLA, INC.

(TSLA)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Nasdaq - 23.10. 22:00:00
420.63 USD   -1.21%
23.10.Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
23.10.Morning Briefing - International
AW
23.10.PRESSESTIMME : 'Volksstimme' zur Entwicklung des US-Autobauers Tesla
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Tesla-Fabrik unter der Lupe - Kritiker: Entscheidung schon gefallen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
23.09.2020 | 18:58

(neu: Details)

ERKNER (dpa-AFX) - Die Stimmung war aufgeheizt in Erkner bei der Anhörung mit mehr als 100 Kritikern der Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla bei Berlin. Zu Fachfragen kam es am Mittwoch, dem ersten Tag der Erörterung, nicht mehr. Die Diskussion in der Stadthalle zog sich auch wegen vieler emotionaler Redebeiträge der Teilnehmer in die Länge. Letztlich blieb der erste Erörterungstag zunächst bei Verfahrensfragen stehen. Über Themen wie Gewässerschutz, Naturschutz Immissions- oder Lärmschutz wurden zunächst nicht diskutiert. Am Donnerstag und Freitag geht es weiter.

Kritiker der Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla warfen dem Unternehmen bei der Veranstaltung mangelnde Transparenz bei seinem Bauvorhaben vor und sprachen unter anderem von "Salamitaktik" bei Informationen zum Bau. Die Entscheidung über das Verfahren sei mit Vorgenehmigungen schon gefallen, sagte Saskia Nickel von der Bürgerinitiative Grünheide.

Das Landesamt für Umwelt wies dies zurück. "Da ist noch nichts genehmigt", sagte der Jurist André Zschiegner. Zudem seien Vorgenehmigungen "häufige Praxis", etwa beim Bau der Batteriefabrik des Chemieunternehmens BASF in Schwarzheide. Tesla sei da kein Einzelfall. Der Versammlungsleiter vom Landesumweltamt, Ulrich Stock, verwies darauf, dass es bisher fünf vorläufige Genehmigungen für einzelne Bauschritte von Tesla gegeben habe.

Die Anhörung mit rund 115 Kritikern begann schleppend. Ob sie bis Freitag abgeschlossen sein wird, blieb unklar. Tesla will ab Sommer 2021 in Grünheide E-Autos herstellen, der Bau schreitet schnell voran

- über vorläufige Genehmigungen, weil das komplette grüne Licht

aussteht. Geplant ist zunächst der Bau von bis zu 500 000 Elektroautos pro Jahr mit rund 12 000 Mitarbeitern.

Die Kritiker des Projekts, die vor allem Folgen für Wasser und Umwelt fürchten, machten ihrem Ärger Luft. Naturschützer und Anwohner meldeten sich zu Wort, es ging zunächst aber nicht um die Umwelt.

Nach etwa einer Stunde wurde die Sitzung wegen eines Befangenheitsantrags unterbrochen. Der Vizechef der Naturfreunde Berlin, Uwe Hiksch, forderte die Ablösung von Versammlungsleiter Stock und warf ihm vor, er habe in einem Beitrag des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) das Ergebnis vorweggenommen.

Stock, der die Abteilung Technischer Umweltschutz im Landesamt für Umwelt leitet, hattee am 3. September gesagt: "Nach derzeitigem Stand können wir keine grundsätzlichen Genehmigungshindernisse erkennen, auch aufgrund der neuen Einwendungen nicht. (...) Grundsätzlich müssen wir sagen, ist das Ergebnis des Genehmigungsverfahrens offen."

Der Antrag wurde vom Landesumweltamt abgewiesen auch mit dem Verweis, dass es bereits vorläufige Zulassungen für einzelne Schritte gebe. Weil die umweltrechtliche Genehmigung aussteht, baut Tesla über vorläufige Erlaubnisse.

Bei der Anhörung sollen Kritiker die Gelegenheit bekommen, ihre beim Land eingereichten Einwände vorzutragen. Eine Entscheidung fällt dort nicht. Die Naturschützerin Julia Neigel, die mehrere Petitionen für die Bürgerinitiative Grünheide gegen die "Gigafactory" verfasst hat, meldete sich mehrmals zu Wort. Sie kritisierte, dass Tesla und nicht das Land ein Unternehmen damit beauftragt habe, das Protokoll der Sitzung zu erstellen. Ein Anwalt sagte bei der Anhörung, er halte dies für bedenklich und drohte, den Termin unterbrechen zu lassen. Der Versammlungsleiter sagte zu, dass Tesla den Auftrag bereitstellt, damit geprüft werden könne, ob daraus eine Beeinflussung hervorgehe.

Es blieb nicht bei einem Befangenheitsantrag gegen Stock. Im zweiten Fall kritisierte ein Gast, dass Stock Neigel das Mikrofon abgestellt habe. Der Versammlungschef entgegnete, er habe das Recht dazu und wolle auch anderen die Möglichkeit zum Wortbeitrag geben. Er sagte am Rande über die Atmosphäre: "Es ist sehr selten in Brandenburger Erörterungsterminen, dass es Buhrufe gibt und Beifall." Er habe aber damit gerechnet.

Am Termin nahmen auch mehrere Tesla-Vertreter teil. Das Unternehmen sei "von Anfang an mit Organisationen und Verbänden in einen Dialog getreten", sagte Tesla-Vertreter Alexander Riederer. Auch deshalb seien Vertreter beim Erörterungstermin in Erkner dabei, um Fragen der Bürger zu beantworten. Tesla plane die fortschrittlichste Serienproduktion an E-Autos der Welt, erläuterte Riederer. "Es wird sicher die technologisch fortschrittlichste Gigafactory mit den besten Arbeitsbedingungen." In der geplanten Lackiererei solle die Karosserievorbehandlung frei von Schwermetallen sein, es werde auf eine Nasswaschung verzichtet, um den Wasser- und Energieverbrauch zu senken. Auch das Kühlsystem der geplanten Fabrik sei überarbeitet worden, was zu 30 Prozent weniger Wasserverbrauch führe.

Der Erörterungstermin wurde von Buhrufen und Applaus begleitet. Er war wegen der Corona-Pandemie um etwa ein halbes Jahr verschoben worden. Insgesamt haben mehr als 400 Einzelpersonen oder Verbände Einwände gegen das Projekt beim Land eingelegt.

Am Vorabend stellte der Wasserverband Strausberg-Erkner für den Bau der Fabrik eine wichtige Weiche: Die Verbandsversammlung genehmigte den Erschließungsantrag für das Werk. Der Beschluss sei möglich geworden, da Tesla den Wasserbedarf im Genehmigungsantrag gesenkt habe und die Behörden zusätzliche Entnahmemengen genehmigt hätten, teilte der Verband mit. Es gehe nur um die erste Ausbaustufe./vr/DP/nas

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.93%52.27 verzögerte Kurse.-22.39%
TESLA, INC. -1.21%420.63 verzögerte Kurse.402.75%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf TESLA, INC.
23.10.Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
23.10.Morning Briefing - International
AW
23.10.PRESSESTIMME : 'Volksstimme' zur Entwicklung des US-Autobauers Tesla
DP
22.10.AKTIE IM FOKUS : Tesla profitieren von fünftem Quartalsgewinn in Folge
DP
22.10.UBS belässt Tesla auf 'Neutral' - Ziel 325 Dollar
DP
22.10.Bernstein belässt Tesla auf 'Underperform' - Ziel 180 Dollar
DP
22.10.JPMorgan hebt Ziel für Tesla auf 80 Dollar - 'Underweight'
DP
22.10.Credit Suisse belässt Tesla auf 'Neutral' - Ziel 400 Dollar
DP
22.10.Goldman hebt Ziel für Tesla auf 455 Dollar - 'Neutral'
DP
22.10.Barclays belässt Tesla auf 'Underweight' - Ziel 125 Dollar
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu TESLA, INC.
24.10.ALPHABET, NETFLIX, TESLA : Stocks That Defined the Week
DJ
23.10.Tech Down As Intel Weighs -- Tech Roundup
DJ
23.10.TESLA : to Recall Around 30,000 Imported Model S, Model X Vehicles in China
DJ
23.10.Moscow Exchange to expand number of foreign shares on offer to 40
RE
23.10.ELON MUSK : Maharashtra invites Tesla after Musk hints entry into India
RE
23.10.Tesla's release of new 'self-driving' software closely watched by U.S. regula..
RE
23.10.TESLA : UK plans for self-driving cars threaten safety - insurance group
RE
22.10.TESLA : 'full self-driving' vehicles can't drive themselves
AQ
22.10.Tech Down On Rotation Into Value Sectors -- Tech Roundup
DJ
22.10.Wall Street closes higher, trade choppy as U.S. stimulus talks eyed
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 30 843 Mio - 26 004 Mio
Nettoergebnis 2020 1 193 Mio - 1 006 Mio
Nettoliquidität 2020 1 780 Mio - 1 501 Mio
KGV 2020 347x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 392 Mrd. 392 Mrd. 330 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 12,7x
Marktkap. / Umsatz 2021 8,81x
Mitarbeiterzahl 48 016
Streubesitz 79,6%
Chart TESLA, INC.
Dauer : Zeitraum :
Tesla, Inc. : Chartanalyse Tesla, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TESLA, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 37
Mittleres Kursziel 368,20 $
Letzter Schlusskurs 420,63 $
Abstand / Höchstes Kursziel 37,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -12,5%
Abstand / Niedrigstes Ziel -81,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Elon Reeve Musk Chief Executive Officer & Director
Robyn M. Denholm Chairman
Zachary Kirkhorn Chief Financial Officer
Kimbal Musk Director
Ira M. Ehrenpreis Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
TESLA, INC.402.75%391 947
TOYOTA MOTOR CORPORATION-9.61%186 072
VOLKSWAGEN AG-21.10%85 325
DAIMLER AG-1.96%61 293
BYD COMPANY LIMITED249.81%53 646
GENERAL MOTORS COMPANY0.63%52 707