Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MERCK & CO., INC.

(A0YD8Q)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Merck and Company : Führend in der Onkologie, attraktive Bewertung.

31.10.2019 | 14:57

Mit einem erwarteten Umsatz von 46 Mrd. USD in diesem Jahr liegt das amerikanische Unternehmen Merck hinter J&J (82 Mrd. USD), Roche (60 Mrd. USD), Pfizer (54 Mrd. USD), Novartis (52 Mrd. USD) und Bayer (50 Mrd. USD) auf Platz sechs der großen Pharmakonzerne der Welt.

Die Gruppe ist bekannt für die Qualität der R&D Programme, die in der Regel von Anfang bis Ende intern durchgeführt werden, während ihre Wettbewerber eher die Übernahme der vielversprechendsten Biotech-Unternehmen bevorzugen, um ihre Pipelines aufzufüllen.

zb_graphique_de_cours

Diese strategische Entscheidung zahlt sich derzeit aus und ermöglicht es Merck, fast alle seine Gewinne an die Aktionäre zurückzugeben, da von den 22 Mrd. USD, die in den letzten drei Jahren an freien Cashflows erzielt wurden, nur 1,5 Mrd. USD für Akquisitionen ausgegeben wurden.

 

Gleichzeitig wurden 15 Mrd. USD in Form von Dividenden ausgeschüttet und 13 Mrd. USD für Aktienrückkäufe verwendet, mit einer deutlichen Beschleunigung des Programms im Jahr 2018, als 9 Mrd. USD Aktien zu einem Durchschnittspreis von 71 USD zurückgekauft wurden.

 

Der massive Aktienrückkauf wurde weitgehend durch die Auflösung des Cashbestands des Konzerns finanziert. Die Arbitrage ist sinnvoll, da die Dividende der Merck-Aktie die mit Geldanlagen erzielbaren Renditen deutlich übersteigt.

 

Das Management erwartet, dass in den nächsten fünf Jahren rund 60 Mrd. USD an freiem operativem Cash-Flow erwirtschaftet wird. Die Hälfte davon soll für die Ausschüttung von Dividenden verwendet werden, der Rest für die Finanzierung weiterer Akquisitionen und/oder Aktienrückkäufe. Die aktuelle Marktkapitalisierung (218 Mrd. USD) spiegelt ein sehr vernünftiges Bewertungsniveau bei einem 2020er KGV von 17x wider.

 

Es stimmt, dass die großen Pharmakonzerne in den letzten Jahren vor strukturellen Herausforderungen standen und damit von den Anlegern links liegen gelassen wurden. Mercks Management hat darauf auf intelligente Art und Weise reagiert, indem es die Aktienrückkaufprogramme ausweitete.

 

Grund dafür war die schleichende Inflation der R&D-Budgets, die in Verbindung mit einer erhöhten Wachsamkeit von Seiten der Regierung gegenüber den praktizierten Preisen die Renditeerwartungen unsicher machten, die Verbreitung von Generika und ablaufenden Patente.

 

Die Großkonzerne konnten diese Probleme jedoch durch ihre Marktdominanz und Wettbewerbsvorteile ausgleichen: Neben der Kompetenz bei der Zulassung neuer Therapien und dem Management komplexer R&D-Programme sind die dichten und gut strukturierten Handelsnetze auf allen Kontinenten von potentiellen Wettbewerbern nur schwer nachproduzierbar.

 

Die Aussichten bleiben insgesamt positiv, was vor allem auf die wachsende Bedeutung des chinesischen Marktes zurückzuführen ist. Dort haben nun Hunderte von Millionen Patienten Zugang zu einem Gesundheitsversorgungsniveau haben, wie man es auch in den meisten Industrieländern vorfindet. Merck wächst in China bemerkenswerterweise schneller als seine Wettbewerber.

 

Wie bereits erwähnt, war die Entscheidung des Konzerns, seine R&D intern zu entwickeln - und nicht wie Roche mit Genentech, J&J mit Actelion, Sanofi mit Genzyme usw. Biotechs zu kaufen bisher sehr erfolgreich.

 

Der wichtigste Durchbruch gelang in der Immuntherapie – deren Ansatz, der darin besteht, die Immunabwehr des Patienten zu mobilisieren, um seine Krankheit zu bekämpfen, anstatt sie zu ersetzen –  im vielversprechendsten Marktsegment der kommenden Jahrzehnte: der Onkologie.

 

Das führende Medikament von Merck in der Onkologie heißt Keytruda. In Kombination mit anderen Behandlungen liefert es spektakuläre Ergebnisse (gemessen in Lebenszeitgewinnen) bei einer Vielzahl der häufigsten Krebsarten (Lunge, Leber, Nieren, etc.).

 

Damit hat es Merck geschafft, die Hauptkonkurrenten abzuhängen, insbesondere Bristol-Myers Squibb, AstraZeneca und Roche in der Behandlung von Lungenkrebs, der selbst die häufigste Pathologie in der Onkologie ist.

 

Die meisten Beobachter sind sich einig, dass das Umsatzwachstum von Keytruda voraussichtlich zwei- bis dreimal höher ausfallen wird als bei den Alternativen. Aufbauend auf diesem Erfolg festigt Merck seine Führungsposition und schafft mit einer Rekordzahl laufender R&D-Programme die Voraussetzungen dafür.

 

Gleichzeitig ist Merck dank eines beispiellosen Vertriebs in der Onkologie - fast 5000 Außendienstmitarbeiter weltweit - der Partner schlechthin für andere Labore. So hat beispielsweise das japanische Unternehmen Eisai gerade eine Kooperationsvereinbarung über mehrere Mrd. Dollar unterzeichnet, um Lenvima - das Tumore durch Blockade der Zellvermehrung reduziert - mit Keytruda zu kombinieren.

 

Mit Lynparzna im Portfolio, das selbst in Zusammenarbeit mit AstraZeneca entwickelt wurde, glaubt Merck, dass es mehr als 50 verschiedene onkologische Erkrankungen behandeln kann; nach Kenntnis des Autors wird diese Vielfalt nur von der Schweizer Roche-Gruppe erreicht.

 

Merck ist auch für die Qualität seines Impfstoffportfolios bekannt (7,3 Mrd. USD Umsatz im vergangenen Jahr), darunter der berühmte Gardasil-Blockbuster (3 Mrd. USD Umsatz) zur Prävention von Gebärmutterhalskrebs.

 

Impfstoffe sind schwer zu genehmigende Behandlungen. In einigen Fällen werden sie nach ihrer Annahme auch von der Regierung gefördert und subventioniert. Die Eintrittsbarrieren sind daher sehr hoch, wenn nicht gar unüberwindbar für Neuankömmlinge.

 

In den anderen Geschäftsbereichen bleibt Merck weltweit führend in den Bereichen Krankenhauspharmakologie - ein Segment, das in Schwellenländern deutlich wachsen dürfte - und Tiergesundheit.

 

Letzteres ist schwieriger - wie wir im Artikel zu Virbac gezeigt haben -, aber Merck hat genug Spielraum, um es zu schaffen, sobald die Branche stärker konsolidiert ist; andernfalls könnte der Konzern dem Beispiel von Bayer folgen und die Sparte verkaufen, um andere profitablere Projekte zu finanzieren.

 

Finanziell ist die annualisierte Wachstumsrate (+6% im letzten Jahrzehnt) dreimal so hoch wie die von Sanofi und sechsmal so hoch wie die des historischen Konkurrenten Pfizer. Das Margenprofil wiederum entspricht dem von Branchenführern wie Roche oder J&J und die Rentabilität liegt dank gut kalkulierter R&D-Investitionen an der Spitze der Tabelle.

 

Die Kapitalisierung ist optimal, da fast alle überschüssigen Barmittel an die Aktionäre zurückgeführt werden (wie oben gezeigt), ohne den Spielraum zur Finanzierung einer großen Akquisition zu beeinträchtigen, insbesondere wenn sich die Ergebnisprognosen als richtig erweisen.

 

Der gute Wachstumstrend setzte sich in der ersten Jahreshälfte fort, wobei der Umsatz mit Keytruda die Erwartungen der Analysten um 1 Mrd. USD übertraf. Parallel dazu hat Merck gerade die Übernahme von Peloton - einem auf die Behandlung von Leberkrebs fokussierten Biotech-Unternehmen - für 1,1 Mrd. USD abgeschlossen.

 

Obwohl vielversprechend, ist diese Transaktion nur schwer mit Zukäufen der Wettbewerber vergleichbar, da diese unverhältnismäßig grösser waren, wie z.B. die 90-Mrd.-Dollar-Übernahme von Celgene durch Bristol-Myers Squibb, einer Art Alles- oder Nichtswette.

 

Diese günstige Dynamik - verbunden mit einer moderaten Bewertung – möchten wir uns für unsere US-Portfolio zu nutze machen, wobei Exelixis, dessen Wachstumsrate sich verlangsamt hat und dessen Management seine Aktien weiterhin zum aktuellen Kurs verkauft, ersetzt wird.


© MarketScreener.com 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ASTRAZENECA PLC -0.96%8710 verzögerte Kurse.20.08%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.17%1.15804 verzögerte Kurse.-5.03%
MERCK & CO., INC. 0.00%78.33 verzögerte Kurse.-4.24%
Alle Nachrichten zu MERCK & CO., INC.
15.10.Merck und Co. Erhält positive Stellungnahmen der Europäischen Arzneimittelagentur zu Lu..
MT
15.10.Merck & Co erhält EU-Zulassungsemfehlung bei Krebsmittel
DJ
15.10.US FDA prüft das antivirale Medikament COVID-19 von Merck & Co. auf Zulassung Ende Nove..
MT
14.10.FDA prüft Mercks Antrag auf Notfallzulassung für Molnupiravir COVID-19 Medikament am 30..
MT
14.10.Acceleron Pharma-Aktionär sagt, dass das Angebot von Merck & Co. das Unternehmen deutli..
MT
12.10.MÄRKTE USA/Etwas leichter - Anleger vor Berichtssaison in Wartestellung
DJ
12.10.MORGAN STANLEY : Pfizer und Merck heben Ausblicke für Q3-Berichte an, während Gegenwind du..
MT
12.10.MÄRKTE USA/Börsen treten auf der Stelle
DJ
12.10.EU erwägt Lieferabkommen mit Merck und Co. für COVID-19-Pille
MT
12.10.Seagen und Astellas schließen Rekrutierung in Kohorte K der Studie zur Kombination von ..
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu MERCK & CO., INC.
15.10.MERCK : And Co. Gets European Medicines Agency's Positive Opinions on Pneumonia Vaccine, C..
MT
15.10.MERCK : Receives Positive Opinions From European Medicines Agency on Pneumonia Vaccine, Ca..
MT
15.10.Merck, Eisai Get CHMP Backing for Lenvima-Keytruda Combo in Two Cancers
DJ
15.10.MERCK : and Eisai Receive Positive EU CHMP Opinions for KEYTRUDA® (pembrolizumab) Plus LEN..
BU
15.10.MERCK : Receives Positive CHMP Opinion for VAXNEUVANCE™ (Pneumococcal 15-valent Conj..
BU
15.10.Merck Gets CHMP Positive Opinion for Vaxneuvance Vaccine
DJ
15.10.MERCK : US FDA To Review Merck & Co.'s COVID-19 Antiviral Drug For Approval In Late Novemb..
MT
14.10.MERCK : FDA to Review Merck's Emergency Use Authorization Request For Molnupiravir COVID-1..
MT
14.10.MERCK : Nov 30th FDA Advisory Committee meeting to Discuss Merck & Ridgeback's COVID-19 An..
MT
14.10.MERCK : Acceleron Pharma Shareholder Says Merck & Co.'s Offer Significantly Undervalues Co..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MERCK & CO., INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 48 042 Mio - 41 471 Mio
Nettoergebnis 2021 13 209 Mio - 11 402 Mio
Nettoverschuldung 2021 17 557 Mio - 15 156 Mio
KGV 2021 16,5x
Dividendenrendite 2021 3,31%
Marktkapitalisierung 198 Mrd. 198 Mrd. 171 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 4,49x
Marktkap. / Umsatz 2022 3,98x
Mitarbeiterzahl 73 500
Streubesitz 70,7%
Anstehende Termine für MERCK & CO., INC.
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 78,33 $
Mittleres Kursziel 95,16 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 21,5%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Robert M. Davis President, Chief Executive Officer & Director
Caroline A. Litchfield Chief Financial Officer & Executive Vice President
Kenneth C. Frazier Executive Chairman
Sandy Tremps Vice President-R&D IT CIO
Dave Williams Chief Information & Digital Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
MERCK & CO., INC.-4.24%198 283
JOHNSON & JOHNSON2.49%424 619
ROCHE HOLDING AG16.59%339 442
NOVO NORDISK A/S54.22%234 792
PFIZER, INC.12.71%232 621
ELI LILLY AND COMPANY40.89%215 657