Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 18.02. 09:13:08
15.687 EUR   +0.06%
17.02.WOCHENAUSBLICK : Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs
DP
16.02.WDH/New York gibt Berufung gegen T-Mobile/Sprint-Fusion auf
DP
14.02.WOCHENAUSBLICK : Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Mega-Deal in Gefahr: US-Richter entscheidet über T-Mobile-Fusion

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
16.01.2020 | 05:45

NEW YORK (dpa-AFX) - Im US-Prozess um den Zusammenschluss der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem kleineren Rivalen Sprint rückt die Entscheidung näher. Das Urteil werde "so schnell wie möglich" gefällt, sagte der zuständige US-Richter Victor Marrero am Mittwoch (Ortszeit) nach Verkündung der Abschlussplädoyers in New York. Wann genau es soweit sein wird, blieb jedoch unklar. Fest steht: Für die Telekom macht der Kartellrechtsstreit den über 26 Milliarden Dollar (23,4 Mrd Euro) schweren Mega-Deal zu einer ungewissen Zitterpartie.

13 Bundesstaaten und der Regierungsbezirk Washington wollen den im April 2018 vereinbarten Zusammenschluss von T-Mobile und Sprint verhindern. Die Kläger fürchten, dass die Fusion der dritt- und viertgrößten US-Mobilfunker dem Wettbewerb schadet, was Jobverluste und Preiserhöhungen verursachen könne. Das von den Schwergewichten New York und Kalifornien angeführte Bündnis stellt sich quer, obwohl die US-Regierung den Deal schon unter Auflagen genehmigt und auch die Branchenaufsicht FCC bereits grünes Licht gegeben hat.

T-Mobile-Anwalt David Gelfand forderte Richter Marrero in seinem abschließenden Statement auf, die Fusion durchzuwinken. Die Kläger hätten es "komplett versäumt" zu beweisen, dass der Zusammenschluss dem Wettbewerb schade. Tatsächlich würden Verbraucher profitieren, bekräftigte Gelfand: "Niedrigere Kosten, niedrigere Preise" - so laute das Programm, mit dem T-Mobile und Sprint den US-Marktführern Verizon und AT&T einheizen wollten. Klägeranwalt Glenn Pomerantz sah es anders und appellierte an Marrero: "Wir haben nur vier nationale Wettbewerber - und wir brauchen jeden von ihnen."

New Yorks mächtige Generalstaatsanwältin Letitia James, die die Allianz der Kläger mit ihrem kalifornischen Pendant Xavier Becerra anführt, zeigte sich am Rande der Anhörung selbstbewusst. "Ich bin zuversichtlich, dass wir gewinnen werden", sagte sie Reportern vor dem Gericht in Manhattan. Der Fall ist auch politisch hochbrisant, da der Widerstand gegen die Fusion von demokratisch regierten Bundesstaaten ausgeht, die sich damit gegen die republikanische Regierung von US-Präsident Donald Trump stellen.

Bereits zu Wochenbeginn hatten T-Mobile und Sprint Marrero in einem Gerichtsantrag beschworen, der Erlaubnis der Bundesregierung in Washington bei der Entscheidung über den Zusammenschluss ausreichend Gewicht einzuräumen. Das Justizministerium habe die Transaktion "als nationaler Vollstrecker der Kartellgesetze" geprüft und sei zu dem Schluss gekommen, dass sie den Wettbewerb nicht beträchtlich einschränke, schrieben die Anwälte der Unternehmen. Ob sich der Richter davon beeindrucken lässt bleibt abzuwarten.

Obwohl Marrero - der bei den Abschlussplädoyers keine Fragen stellte und angesichts der stundenlangen und teils fachlich sehr komplexen Vorträge zeitweise wegzudösen schien - ein rasches Urteil versprach, könnte sich die Entscheidung hinziehen. Die meisten Prozessbeobachter rechnen nicht vor Februar damit. Bei den zweiwöchigen Gerichtsverhandlungen hatten sich im Dezember auch Telekom-Boss Tim Höttges und T-Mobile-Chef John Legere im Zeugenstand für die Fusion starkgemacht, trotzdem nahm die Skepsis an der Wall Street zu. Analyst Paul Gallant von der Investmentbank Cowen & Co sah zuletzt eine 60-prozentige Chance, dass Marrero den Deal blockt./hbr/DP/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AT&T -0.16%38.25 verzögerte Kurse.-2.12%
DEUTSCHE TELEKOM AG 0.31%15.678 verzögerte Kurse.7.60%
T-MOBILE US 1.41%96.48 verzögerte Kurse.23.03%
VERIZON COMMUNICATIONS -0.24%58.51 verzögerte Kurse.-4.71%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu DEUTSCHE TELEKOM AG
17.02.WOCHENAUSBLICK : Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs
DP
16.02.WDH/New York gibt Berufung gegen T-Mobile/Sprint-Fusion auf
DP
14.02.WOCHENAUSBLICK : Anleger weiter mit Scheuklappen unterwegs
DP
14.02.Cybersicherheitsbündnis der Konzerne wächst
DP
14.02.DIE NEUEN FERN-FAHRER : Im Büro und 4.000 Kilometer entfernt
PU
14.02.DEUTSCHE TELEKOM AG : Veröffentlichung des Jahresergebnisses
13.02.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 13.02.2020 - 15.15 Uhr
DP
13.02.'FT' : Telekom will bei Fusion T-Mobile US und Sprint nachverhandeln
DP
13.02.VIRUS/Mobilfunk-Messe MWC wegen Sorgen um Coronavirus abgesagt
DP
13.02.'FT' : Deutsche Telekom will bei Fusion T-Mobile US und Sprint nachverhandeln
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
14.02.INMARSAT : Bringing connectivity to the skies, through the innovative EAN - Arqi..
AQ
14.02.DEUTSCHE TELEKOM AG : annual earnings release
14.02.DEUTSCHE TELEKOM : subsidiary dials into solar PPA with Vattenfall; The solar fa..
AQ
14.02.Ericsson T-Mobile Austria and Stanley Black & Decker accelerate IoT connectiv..
AQ
13.02.Missed call? Counting the cost of no-show Mobile World Congress
RE
13.02.Organisers of cancelled mobile conference play down compensation chances
RE
13.02.DEUTSCHE TELEKOM : Vattenfall and Deutsche Telekom subsidiary sign long-term sol..
AQ
12.02.Mobile World Congress in Barcelona called off over coronavirus fears
RE
12.02.Telecoms lobby to discuss Barcelona congress on Wednesday - source
RE
12.02.We're monitoring coronavirus, say organisers of Barcelona telecoms meet
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 80 833 Mio
EBIT 2019 5 371 Mio
Nettoergebnis 2019 3 806 Mio
Schulden 2019 75 519 Mio
Div. Rendite 2019 4,13%
KGV 2019 18,4x
KGV 2020 15,9x
Marktkap. / Umsatz2019 1,85x
Marktkap. / Umsatz2020 1,74x
Marktkap. 74 352 Mio
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 16,82  €
Letzter Schlusskurs 15,68  €
Abstand / Höchstes Kursziel 24,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,30%
Abstand / Niedrigsten Ziel -22,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Michael Sommer Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE TELEKOM AG7.60%80 555
VERIZON COMMUNICATIONS-4.71%241 997
NIPPON TELEGRAPH AND TELEPHONE CORPORATION0.92%92 020
SAUDI TELECOM COMPANY SJSC--.--%46 283
BCE INC.6.93%43 958
ORANGE2.02%38 434