Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

MOBIL-MESSE/Schneller Datenfunk 5G dominiert

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.02.2019 | 17:03

BARCELONA (dpa-AFX) - Die Mobilfunk-Branche verspricht nach Jahren der Vorbereitung eine Revolution durch den superschnellen 5G-Datenfunk. Auf der wichtigsten Branchenschau Mobile World Congress in Barcelona zeigten mehrere Hersteller erste 5G-Smartphones. Die Deutsche Telekom gab den Startschuss für ein 5G-Netz, das das Werk von Osram in Schwabmünchen südlich von Augsburg mit besonders schnellen Verbindungen abdecken soll. Unterdessen geht die Diskussion um die Rahmenbedingungen für Telekom-Anbieter in Europa weiter.

Für den zügigen Ausbau der neuen Mobilfunkgeneration appellierte Telefónica-Chef José María Álvarez-Pallete an die Politik in Europa appelliert, vernünftige und fördernde Maßnahmen zu ergreifen. Die Frequenzen müssten unter "vernünftigen" Regeln und für längere Zeiträume zugewiesen werden. "Warum müssen wir dasselbe Frequenzspektrum immer und immer wieder kaufen?", fragte der Konzernchef in den Saal. Regierungen sollten 5G-Auktionen nicht als kurzfristige Geldmaschine nutzen.

Vodafone-Chef Nick Read, betonte, es sei falsch, 5G als ein komplett eigenständiges Netz zu betrachten. Vielmehr sei es eine weitere "Schicht" über bisherigen 4G-Netzen.

In dem Osram-Werk, das ein sogenanntes Campus-Netz mit 5G bekommt, sind unter andrem automatisch gesteuerte Fahrzeuge unterwegs, die Produkte und Materialien transportieren. Dabei wird ein öffentliches und ein privates Netzwerk zu einer Infrastruktur verbunden.

Am Aufbau des superschnellen Datenfunks arbeiten die Mobilfunk-Konzerne derzeit mit Hochdruck. Es ist zunächst vor allem für Anwendungen in der Industrie konzipiert. Erst zu einem späteren Zeitpunkt dürften privaten Nutzer von 5G profitieren.

Der Bedarf an größeren Bildschirmen unter anderem für Medieninhalte treibt auch die größten Innovationen beim Smartphone-Design seit Jahren an: Mehrere Anbieter kündigten Telefone an, die sich zu einem Tablet aufklappen lassen.

Solche Neuerungen sorgen allerdings auch dafür, dass die Geräte besonders teuer sind. Das am Sonntag in Barcelona von Huawei präsentierte Aufklapp-Telefon Mate X dürfte mit knapp 2300 Euro das bisher teuerste Smartphone werden. Das vor einigen Tagen vorgestellte Galaxy Fold von Samsung gibt es für 2000 Euro. Für ein weiteres Falt-Gerät vom chinesischen Anbieter TCL wurde noch kein Preis genannt.

Der südkoreanische Konzern LG versucht unterdessen, eine kostengünstigere Antwort darauf zu finden - mit einem zweiten Bildschirm. Das zusätzliche Display sitzt in einer Art Klapphülle und damit im geöffneten Zustand direkt neben dem Bildschirm des Telefons. Dass die beiden Displays unabhängig voneinander agieren können, bewirbt LG als Vorteil. So könne man sich zum Beispiel einen Film ansehen und gleichzeitig auf dem anderen Bildschirm etwas dazu im Internet nachschlagen. Die Lösung von LG dürfte um einiges günstiger sein als die Falt-Smartphones. Bei der Ankündigung in Barcelona wurde ein Preis allerdings nicht genannt.

Den zweiten Bildschirm in der Hülle gibt es für das erste Smartphone der Südkoreaner, das den superschnellen 5G-Datenfunk unterstützt: das Modell V50 ThinQ 5G. Huaweis Mate X soll in 5G-Netzen auch noch schneller als die Konkurrenz sein, verspricht der Hersteller. Und der Smartphone-Senkrechtstarter Xiaomi setzt die Rivalen mit einem Preis von 599 Euro für sein erstes 5G-Gerät unter Druck.

Angesichts der Diskussion um mögliche Risiken durch Netzwerk-Technik aus China versicherte der Chef des Verbrauchergeschäfts des Branchenriesen Huawei, Richard Yu, dass die Bedenken unbegründet seien. "Wir lassen keine Hintertür für keine Regierung offen", sagte der Top-Manager in Barcelona./so/DP/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.11%14.762 verzögerte Kurse.-0.39%
OSRAM LICHT AG -1.57%44 verzögerte Kurse.16.03%
SAMSUNG ELECTRONICS CO LTD Schlusskurs.
VODAFONE GROUP PLC 1.32%146.24 verzögerte Kurse.-4.36%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE TELEKOM AG
12.12.Huawei/5G-Kritiker in Regierungsfraktionen machen Druck
RE
11.12.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 11.12.2019 - 15.15 Uhr
DP
11.12.Netzausbau kommt Telefonica Deutschland-Aktionäre teuer zu stehen
DP
11.12.MARKUS HAAS : Telefonica Deutschland hält an Huawei als 5G-Partner fest
RE
11.12.Telefonica Deutschland senkt Dividende deutlich - neue Mittelfristziele
DP
11.12.Telekom-Chef Höttges verteidigt T-Mobile-Fusion vor US-Gericht
DP
10.12.STUDIE : 5G braucht viel Strom - Abwärme zum Heizen nutzen
DP
10.12.WDH/STUDIE : 5G treibt Stromverbrauch in Rechenzentren kräftig nach oben
DP
09.12.New Yorker Prozess um T-Mobile-Fusion begonnen
DP
09.12.Prozess um T-Mobile-Fusion - Telekom-Chef Höttges sagt als Zeuge aus
DP
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
11.12.Telefonica Deutschland picks Nokia and Huawei for 5G network
RE
09.12.Sprint tells of business struggles in first day of T-Mobile merger trial
RE
09.12.Judge Puts T-Mobile Merger Trial on Fast Track -- Update
DJ
09.12.Judge Puts T-Mobile Merger Trial on Fast Track
DJ
06.12.MAGYAR TELEKOM TAVKOZLESI : has reached an agreement with the interest represent..
AQ
06.12.Telefonica to choose another supplier alongside Huawei for 5G network
RE
04.12.EXCLUSIVE : Deutsche Telekom freezes 5G deals pending Huawei ban decision
RE
04.12.Orange CEO says EU authorities are open to pan-European telecoms mergers
RE
04.12.Modest Orange dividend overshadows European mobile mast plans
RE
03.12.Nokia names veteran Sari Baldauf as group boss to take on 5G challenge
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 80 042 Mio
EBIT 2019 5 173 Mio
Nettoergebnis 2019 3 882 Mio
Schulden 2019 78 124 Mio
Div. Rendite 2019 4,06%
KGV 2019 17,4x
KGV 2020 13,9x
Marktkap. / Umsatz2019 1,85x
Marktkap. / Umsatz2020 1,75x
Marktkap. 70 008 Mio
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 16,76  €
Letzter Schlusskurs 14,76  €
Abstand / Höchstes Kursziel 32,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,5%
Abstand / Niedrigsten Ziel -18,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Michael Sommer Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber