Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Deutsche Boerse AG
  5. Wirecard AG
  6. News
  7. Übersicht
    WDI   DE0007472060   747206

WIRECARD AG

(747206)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Geldwäsche-Ermittlungen: Klarheit von Scholz im Ausschuss gefordert

19.09.2021 | 16:10

BERLIN (dpa-AFX) - Union und Opposition haben Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, am Montag in der Sondersitzung des Finanzausschusses des Bundestages zur Durchsuchung seines Ministeriums im Zusammenhang mit Geldwäsche-Ermittlungen für Klarheit zu sorgen. Die Union rief Scholz zugleich auf, persönlich im Ausschuss Stellung zu nehmen. Der SPD-Kanzlerkandidat hat mehrere Wahlkampftermine in Baden-Württemberg und will sich nach SPD-Angaben digital zu der Sondersitzung zuschalten.

FDP, Grüne und Linke hatten die Sondersitzung beantragt, nachdem die Osnabrücker Staatsanwaltschaft beim Finanz- und beim Justizministerium vor der Tür gestanden hatte. Hintergrund sind Ermittlungen gegen Mitarbeiter der FIU, einer Anti-Geldwäsche-Spezialeinheit des Zolls in Köln, die Scholz' Finanzministerium zugeordnet ist. FIU-Mitarbeiter sollen Hinweise auf Terrorfinanzierung nicht rechtzeitig an Justiz und Polizei weitergeleitet haben. In diesem Zusammenhang wollten die Ermittler Unterlagen aus beiden Ministerien einsehen, darunter Emails zwischen FIU und Finanzministerium und Korrespondenz der beiden Ministerien.

"Seit Jahren ist bekannt, dass Deutschland ein massives Problem mit Geldwäsche hat. Trotz vieler Warnungen von Expertinnen und Experten hat es Olaf Scholz versäumt, die Missstände in den Griff zu kriegen", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Sonntag). Als Finanzminister trage Scholz Mitverantwortung für "Chaos und Versagen der FIU". "Wie schon die Skandale um Wirecard und CumEx gezeigt haben, greift Scholz bei Finanzkriminalität nicht hart durch", befand Hofreiter. Die Grünen erwarteten, dass Scholz im Finanzausschuss für Aufklärung und Transparenz sorge.

Linken-Fraktionschef und Spitzenkandidat Dietmar Bartsch forderte eine Garantie von Scholz, dass es nach der Wahl keine neuen Enthüllungen geben werde. "Olaf Scholz sollte am Montag eine Ehrenerklärung an die Bürger und den Bundestag abgeben und versichern, dass es zu den Finanz-, Steuer- und Geldwäschevorgänge, die in seiner Amtszeit als Hamburger Bürgermeister und Bundesfinanzminister möglich waren, nach der Wahl keine neuen Enthüllungen geben wird", forderte Bartsch im RND-Gespräch.

Der finanzpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Florian Toncar, sagte dem RND: "Bei der jüngsten Durchsuchung geht es um die Frage, ob Vorgaben aus dem Finanzministerium für einen rechtsfreien Raum bei der Bekämpfung von organisierter Kriminalität gesorgt haben. Das ist ein gravierender Verdacht, deshalb muss Scholz hier persönlich für Klarheit sorgen."

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak äußerte die Erwartung, "dass Herr Scholz persönlich im Bundestag erscheint, den Abgeordneten ausführlich Rede und Antwort steht und alle Vorwürfe transparent aufklärt." Den Wahlkampf müsse Scholz für die Sitzung ruhen lassen, sagte Ziemiak "Focus Online". In der "Bild am Sonntag" fügte er hinzu, sollte der Minister nicht persönlich dem Parlament Rede und Antwort stehen, wäre das "die nächste Entgleisung". "Dann verschaukelt er das Parlament."

Ziemiak sagte "Focus online" weiter, es stehe im Raum, dass Scholz Wahlkampftermine zugesagt habe, als der Termin für die Sondersitzung des Finanzausschusses festgestanden habe. Ähnlich äußerte sich Unionsfraktionsvize Andreas Jung (CDU). Die SPD in Baden-Württemberg und im Bund wiesen dies zurück. Die Termine am Montag in Baden-Württemberg seien seit Monaten geplant und würden bereits seit Wochen etwa mit Plakaten angekündigt, teilte eine Sprecherin von Scholz mit./shy/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu WIRECARD AG
15.10.MARKUS BRAUN : Wirecard-Aktionäre können Braun in Österreich verklagen
AW
13.10.BAFIN-CHEF : Viele Etappenziele bei Reform der Aufsicht erreicht
DP
08.10.BAFIN : Sonderaufpasser für VTB Bank Europe im Kampf gegen Geldwäsche
DP
07.10.NEUER BAFIN-CHEF : Mut haben zu 'unangenehmen Entscheidungen'
DP
24.09.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
19.09.GELDWÄSCHE-ERMITTLUNGEN : Klarheit von Scholz im Ausschuss gefordert
DP
19.09.WAHL/BAERBOCK : Scholz hat zu wenig gegen Geldwäsche unternommen
DP
16.09.Geplante Wirecard-Zentrale wird coronasicheres Büroquartier
DP
13.09.CDU-POLITIKER : Sondersitzung des Finanzausschusses dringend nötig
DP
13.09.WAHL : Scholz und Laschet mit heftigem Schlagabtausch über Geldwäsche
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WIRECARD AG
14.10.WIRECARD : German Financial Watchdog's New Chief Eyes Further Reforms Post-Wirecard Oversi..
MT
09.09.WIRECARD : EY to spend $2bn on improving audits after Wirecard scandal
AQ
09.09.WIRECARD : Ernst & Young Plans $2 Billion Investment To Improve Post-Scandal Audits
MT
04.09.WIRECARD : Dax announces raft of additions as German index braces for expansion
AQ
04.09.Porsche, Puma to join Germany's DAX as index expands
RE
03.09.WIRECARD : British Adviser Arrested In Singapore Over Forgery Claims
MT
02.09.WIRECARD : British businessman arrested on Wirecard-linked fraud charges
AQ
02.09.WIRECARD : Briton charged in Singapore as police probe Wirecard-linked firm
RE
02.09.FACTBOX-Key changes in shake-up of Germany's blue-chip DAX index
RE
27.08.LEIPOLD RECHTSANWALTSKANZLEI : Arrests against Markus Braun (Wirecard AG) and his MB Betei..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu WIRECARD AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2019 2 769 Mio 3 209 Mio -
Nettoergebnis 2019 524 Mio 607 Mio -
Nettoliquidität 2019 1 135 Mio 1 316 Mio -
KGV 2019 0,04x
Dividendenrendite 2019 144%
Marktkapitalisierung 21,0 Mio 24,3 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2019 -0,40x
Marktkap. / Umsatz 2020
Mitarbeiterzahl 5 685
Streubesitz 97,4%
Chart WIRECARD AG
Dauer : Zeitraum :
Wirecard AG : Chartanalyse Wirecard AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Eichelmann Chairman-Supervisory Board
Wulf Matthias Member-Supervisory Board
Stefan Klestil Member-Supervisory Board
Vuyiswa V. M’Cwabeni Member-Supervisory Board
Anastassia Lauterbach Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
WIRECARD AG-45.02%24
SQUARE, INC.14.41%114 987
FISERV, INC.-5.34%72 710
GLOBAL PAYMENTS INC.-25.46%47 170
AFTERPAY LIMITED4.05%26 452
FLEETCOR TECHNOLOGIES, INC.-0.21%22 490