Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Finnland
  4. Nasdaq Helsinki
  5. Fortum Oyj
  6. News
  7. Übersicht
    FORTUM   FI0009007132

FORTUM OYJ

(916660)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  09:56 07.12.2022
15.60 EUR   -1.65%
08:36UNIPER IM FOKUS: Das Krisenjahr ist noch nicht vorbei
DP
05.12.RWE leitet Schiedsverfahren gegen Gazprom ein
DJ
30.11.Uniper leitet Schiedsgerichtsverfahren gegen Gazprom ein
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Uniper-Rettung wird für den Staat noch teurer

23.11.2022 | 14:05
ARCHIV: Das Logo des deutschen Energieversorgungsunternehmens Uniper SE in der Unternehmenszentrale in Düsseldorf, Deutschland

UNIPER SOLLTE VON GASUMLAGE PROFITIEREN - DIE NICHT KOMMT

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

Düsseldorf (Reuters) - Die Rettung des taumelnden Gasriesen Uniper wird für den deutschen Staat teurer als zuletzt angenommen.

Neben den bereits bekannten Rettungsplänen solle ein genehmigtes Kapital in Höhe von bis zu 25 Milliarden Euro durch die Ausgabe neuer Aktien gegen Bar- und/oder Sacheinlagen geschaffen werden, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Damit solle das durch weitere Verluste in 2022, 2023 und 2024 geschwächte Eigenkapital teilweise wiederhergestellt werden. Mitsamt der bereits angekündigten oder laufenden Maßnahmen könnte die Rettung des größten deutschen Gasimporteurs bis zu 51,5 Milliarden Euro kosten.

Die mit dem Bund vereinbarten Kapitalmaßnahmen würden die Unsicherheit für das Unternehmen und die Kunden beenden, sagte Vorstandschef Klaus-Dieter Maubach. "Es geht um nicht weniger als einen erheblichen Teil von Deutschlands Gasrechnung, der nun aus Steuermitteln bezahlt wird - und nicht, wie ursprünglich geplant, über eine Gasumlage." Ohne diese Entlastung wäre eine noch höhere Kostenwelle unweigerlich auf die Kunden, darunter zahlreiche Stadtwerke, zugekommen. "Durch die staatliche Stützung kann Uniper seine Kunden weiterhin zu den vor dem Krieg vertraglich vereinbarten Konditionen mit Gas beliefern."

Uniper macht seit Monaten hohe Verluste, weil der Konzern teuren Ersatz für ausbleibende Gaslieferungen aus Russland besorgen muss. In den ersten neun Monaten diese Jahres hatten die Düsseldorfer einen Verlust von 40 Milliarden Euro angehäuft.

Das Preisschild für den Staat wird immer teurer. Neben den jetzt genannten bis zu 25 Milliarden Euro kommen Kreditlinien der Staatsbank KFW in Höhe von 18 Milliarden Euro hinzu, die zum Teil schon gezogen wurden. Zudem soll der Staat acht Milliarden Euro für eine Kapitalerhöhung aufbringen und 500 Millionen Euro für den Erwerb der Uniper-Anteile, die beim finnischen Mutterkonzern Fortum liegen. Die Summe von 51,5 Milliarden Euro könnte allerdings niedriger ausfallen, wenn der Energieriese wieder auf die Beine kommt und Kredite zurückbezahlt.

Die Uniper-Aktionäre solle am 19. Dezember auf einer außerordentlichen Hauptversammlung über die Pläne abstimmen. Ein ebenfalls für diesen Tag geplantes Aktionärstreffen, auf dem der Vorstand die hohen Verluste erklären wollte, sei abgesagt worden. Das Management werde auch so über die Lage berichten. Uniper gehe davon aus, dass bis zur Hauptversammlung die Genehmigungen der EU-Kommission vorliegen werden.

Uniper und Fortum hatten sich im September auf ein Rettungspaket verständigt. Dies sieht eine Barkapitalerhöhung im Volumen von acht Milliarden Euro zu einem Ausgabepreis von 1,70 Euro je Aktie unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre vor, die ausschließlich vom Bund gezeichnet werden soll. Zudem soll der Bund für 1,70 Euro je Aktie die von Fortum gehaltenen Uniper-Anteile erwerben. Dabei soll es auch bleiben. Uniper sollte von der damals geplanten Gasumlage profitieren, die jedoch wenig später zurückgezogen wurde.

(Bericht von Tom Käckenhoff, Christoph Steitz; redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FORTUM OYJ -1.51%15.63 verzögerte Kurse.-41.22%
GAZPROM 0.04%198 Schlusskurs.-42.32%
UNIPER SE 0.58%3.492 verzögerte Kurse.-91.72%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 1.08%63.072 verzögerte Kurse.-17.77%
Alle Nachrichten zu FORTUM OYJ
08:36UNIPER IM FOKUS: Das Krisenjahr ist noch nicht vorbei
DP
05.12.RWE leitet Schiedsverfahren gegen Gazprom ein
DJ
30.11.Uniper leitet Schiedsgerichtsverfahren gegen Gazprom ein
DP
30.11.Uniper befürchtet zu harte Auflagen für Milliardenhilfen
DP
30.11.Uniper zieht Gazprom vor Schiedsgericht - Trennt sich von Unipro
DP
30.11.Uniper will von Gazprom Schadenersatz in Milliardenhöhe
RE
30.11.Uniper rechnet mit rascher Inbetriebnahme von LNG-Terminal
RE
25.11.Finnisches Unternehmen Fortum und Helen starten gemeinsame Studie über Kernenergie und ..
MT
24.11.Sistema verzichtet angeblich auf den Kauf von Uniper
CI
23.11.Uniper erhält weitere bis zu 25 Milliarden Euro durch Kapitalerhöhung
AW
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu FORTUM OYJ
05.12.Fortum's financial calendar in 2023
AQ
05.12.Fortum and Uniper strategic OneTeams discontinued
AQ
05.12.Uniper and Fortum end 'OneTeam' initiatives
AQ
02.12.Fortum publishes guidelines for lobbying
AQ
02.12.Fortum's financial calendar in 2023
AQ
30.11.Fortum's website ranked 2nd best in Finland among corporate sites
AQ
28.11.Fortum and Helen to explore potential cooperation in small modular reactors
AQ
28.11.New shares of Fortum Corporation registered with the Finnish trade register
AQ
25.11.Decisions by Fortum Corporation's Extraordinary General Meeting 2022
AQ
25.11.Finland's Fortum, Helen Kick Off Joint Study of Nuclear Power, Small Modular Reactors
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu FORTUM OYJ
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 8 232 Mio 8 659 Mio -
Nettoergebnis 2022 -1 255 Mio -1 320 Mio -
Nettoverschuldung 2022 2 446 Mio 2 573 Mio -
KGV 2022 62,6x
Dividendenrendite 2022 5,66%
Marktwert 14 235 Mio 14 975 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 2,03x
Marktwert / Umsatz 2023 1,74x
Mitarbeiterzahl 7 830
Streubesitz 47,9%
Chart FORTUM OYJ
Dauer : Zeitraum :
Fortum Oyj : Chartanalyse Fortum Oyj | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends FORTUM OYJ
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 14
Letzter Schlusskurs 15,87 €
Mittleres Kursziel 17,78 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 12,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Markus Heikki Erdem Rauramo President & Chief Executive Officer
Bernhard Günther Chief Financial Officer
Veli-Matti Reinikkala Chairman
Anja McAlister Deputy Chairman
Essimari Kairisto Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
FORTUM OYJ-41.22%14 975
NEXTERA ENERGY-8.76%169 306
DUKE ENERGY CORPORATION-5.50%76 637
SOUTHERN COMPANY-0.15%73 244
IBERDROLA, S.A.4.76%71 770
ENEL S.P.A.-25.09%56 348