Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Telekom AG
  6. News
  7. Übersicht
    DTE   DE0005557508   555750

DEUTSCHE TELEKOM AG

(555750)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Schutzraum für Familien: Wir lassen eure Kinder im Gaming nicht allein

16.06.2021 | 09:04

Blog.Telekom

16.06.2021Leonie Brinkmann

0 Kommentare

Schutzraum für Familien: Wir lassen eure Kinder im Gaming nicht allein
  • Teilen

    Sie sehen keine Icons? - Probieren Sie Ihren AdBlocker zu deaktivieren.

    Teilen
    2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen.
  • Drucken
  • Text vorlesen

Gewalt, Sexismus, Hass: Inhalte in Videospielen können problematisch sein. Doch wie schützen Gaming-Plattformen Kinder und Jugendliche davor? Mit MagentaGaming hat die Telekom eine sichere Umgebung geschaffen.

MagentaGaming hat Kinder- und Jugendschutz von Anfang an mitgedacht.

'Videospiele sind aus den meisten Familien nicht mehr wegzudenken. Sie gehören in unsere Zeit und sollen vor allem eines: Spaß machen. Eine positive Unterhaltung bieten und eine positive Lebenseinstellung sowie ein Miteinander fördern, egal für welches Alter', sagt Petra Hohmann, verantwortlich für den Kinder- und Jugendschutz von MagentaGaming bei der Telekom. Denn mehr als 32 Mio. Deutsche spielen auf dem PC, der Konsole oder dem Smartphone. Leider werden Chats in Games zunehmend auch zur Verbreitung von Hass und Hetze missbraucht. Das trägt zur Spaltung unserer Gesellschaft bei.

Mit ihrem Engagement gegen Hass im Netz schaut die Telekom bei Gaming dorthin, wo der Spaß aufhört. Auch mit ihrem Spieleangebot MagentaGaming nimmt das Unternehmen seine Verantwortung wahr. Das klare Ziel ist es, Kinder und Jugendliche auf der eigenen Plattform besser zu schützen.

MagentaGaming als Freiheitsraum für Familien

Der Kinder- und Jugendschutz wurde bei MagentaGaming von Anfang an mitgedacht. Denn: Die Plattform möchte auch für Familien ein Angebot schaffen. Ein Angebot, bei dem Eltern ihre Kinder bedenkenlos spielen lassen können. Daher ist die Plattform als Freiheitsraum für Familien gestaltet worden. Also: Frei von Hatespeech, frei von Rassismus und Sexismus, frei von toxischem Verhalten. Denn dies gehört für MagentaGaming nicht in den Kontext der Gamingwelt.

Und einen freien Raum zu schaffen, ist MagentaGaming scheinbar gelungen: Für ihr Engagement erhielt die Plattform das Prüfsiegel für Jugendschutz des FSM e. V., kurz 'Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter'. Der gemeinnützige Verein ist eine anerkannte Einrichtung, die den Staatsvertrag zum Jugendmedienschutz umsetzt. Damit ist MagentaGaming eine von nur sieben Plattformen deutschlandweit, die das Prüfsiegel erhalten haben. Neben Anbietern wie Netflix oder Disney+ sogar die einzige Gaming-Plattform.

Wie funktioniert Kinder- und Jugendschutz bei MagentaGaming?

Um das Siegel zu bekommen, muss eine Spieleplattform einiges tun: Sie muss Kinder wirksam vor problematischen Inhalten schützen. Sie muss auch zwischen verschiedenen Altersstufen unterscheiden. Und letztlich dem Stand der Technik entsprechen und einfach zu bedienen sein.

Um dies umzusetzen, richtet sich MagentaGaming nach den Altersempfehlungen der USK, der 'Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle'. Wenn bei einem Videospiel beispielsweise 'USK 6' steht, ist das Spiel für Kinder ab sechs Jahren freigegeben. Auf der Plattform selbst richten die Eltern für jedes ihrer Kinder ein eigenes Profil ein. Dabei wählen sie auch das Alter aus. Das Kind sieht dann, wenn es online ist, nur die Spiele, die auch für die eigene Altersklasse freigegeben sind.

Wichtig ist, dass die Eltern sich vorab dennoch informieren, ob das Spiel das richtige fürs eigene Kind ist. Denn jedes Kind ist anders in seiner Entwicklung und in seinen Bedürfnissen. Dazu zählt auch, die Spiele einmal selbst auszuprobieren. Hohmann bekräftigt: 'Alle Spiele, die auf der Plattform sind, haben wir selbst angespielt und ausprobiert. Wir stellen kein Spiel online, dass wir nicht selbst gesehen haben.'

Keine Kostenfallen für Kinder

Als wichtige Sicherheitshürde wurde die Jugendschutz-PIN eingebaut. Diese PIN dient als Ausweis für eine erwachsene Person. Und nur als erwachsene Person kann der MagentaGaming Kunde ein Spiel ab 18 Jahren spielen oder Profile für Kinder einrichten. Auch achtet MagentaGaming darauf, dass Kinder nicht in eine Kostenfalle tappen. Denn In-Game-Käufe sind nur für erwachsene Kunden möglich.

Das beschränkt die Auswahl allerdings nicht: Rund 70 Prozent der Spiele im Portfolio sind für USK 0, 6 und 12 geeignet. Darunter fällt zum Beispiel 'El Hijo', der 'Sohn'. Das Videospiel hat zuletzt als 'Bestes Familienspiel' den Deutschen Computerspielpreis abgeräumt. In dem Spiel versucht ein sechsjähriger Junge, seine Mutter wiederzufinden. Seine Gegner müssen allerdings nicht - wie oft üblich - verletzt oder getötet werden. Stattdessen schleicht der Junge ausgeklügelte Wege entlang oder lenkt seine Gegner mit Steinschleudern ab. Als eines von vielen zeigt das Spiel somit, dass es auch anders gehen kann. Dass Gewalt nicht notwendig ist.

Zum ThemaGegen Hass im Netz
Tipps für Eltern im Gaming
Gaming und Hass: Wenn der Spaß aufhört

Disclaimer

Deutsche Telekom AG published this content on 16 June 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 16 June 2021 07:03:02 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE TELEKOM AG
11:42HOCHWASSERKATASTROPHE : Wir sind für euch da!
PU
10:52DEUTSCHE TELEKOM : 14.000 Glasfaser-Anschlüsse für Bad Neuenahr-Ahrweiler
PU
16.09.DEUTSCHE TELEKOM : Start für den geförderten Glasfaserausbau in Bonn
PU
16.09.Credit Suisse belässt Deutsche Telekom auf 'Outperform'
DP
16.09.DEUTSCHE TELEKOM : Die Open Telekom Cloud öffnet sich für Träger von Sozialleist..
PU
15.09.Wirtschaftsministerium wählt erste Vorhaben für Cloud-Projekt aus
DJ
15.09.MAGENTASPORT : Live-Basketball ohne Ende
PU
15.09.HOCHWASSERKATASTROPHE : Wir sind für euch da!
PU
15.09.DEUTSCHE TELEKOM : Smarte Lichtwerbung über das Internet der Dinge
PU
15.09.VANTAGE TOWERS IM FOKUS : Börsenneuling springt in MDax
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
16.09.DEUTSCHE TELEKOM : The Open Telekom Cloud opens up for social benefit providers
PU
15.09.DEUTSCHE TELEKOM : Smart illuminated advertising via the Internet of Things
PU
15.09.PRESS RELEASE : Compleo continues to expand its -2-
DJ
14.09.DEUTSCHE TELEKOM : Flubot under the Microscope
PU
13.09.DEUTSCHE TELEKOM : Content creation for social media at #Deutsche Telekom
PU
10.09.DEUTSCHE TELEKOM : Unit To Supply Software System To Asahi Europe & Internationa..
MT
10.09.DEUTSCHE TELEKOM : Asahi selects Telekom as SD-WAN provider
PU
09.09.DEUTSCHE TELEKOM : And the winners are … Telekom announces winners of Tel..
PU
09.09.DIGITAL X 2021 : Digitization makes all the difference
PU
09.09.#GREENMAGENTA : Deutsche Telekom labels A Good products with its sustainability ..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu DEUTSCHE TELEKOM AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 107 Mrd. 126 Mrd. -
Nettoergebnis 2021 4 461 Mio 5 233 Mio -
Nettoverschuldung 2021 128 Mrd. 150 Mrd. -
KGV 2021 18,0x
Dividendenrendite 2021 3,49%
Marktkapitalisierung 82 631 Mio 96 996 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,97x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,91x
Mitarbeiterzahl 221 909
Streubesitz 85,1%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 17,42 €
Mittleres Kursziel 22,61 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 29,8%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timotheus Höttges Chairman-Management Board & CEO
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Claudia Nemat Chief Technology & Innovation Officer
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber