Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Telekom AG    DTE   DE0005557508

DEUTSCHE TELEKOM AG

(DTE)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Neues aus der Stratosphäre - Telekom testet fliegende Basisstationen

19.10.2020 | 09:05
Logo of German telecommunications giant Deutsche Telekom AG atop of the headquarters of Deutsche Telekom in Bonn

Berlin (Reuters) - Die Deutsche Telekom will ihre Kunden bald aus der Stratosphäre mit Mobilfunk und Internet versorgen.

Gemeinsam mit dem britischen Startup Stratospheric Platforms Limited (SPL) seien Sprach- und Datenverbindungen in 4G-Qualität über eine am Rand der Stratosphäre fliegende Plattform erfolgreich getestet worden, teilte der Bonner Dax-Konzern am Montag mit. Dies sei bei mehreren Testflügen Anfang Oktober in Bayern in einer Höhe von 14 Kilometern geglückt. "Wir haben gezeigt, dass wir zukünftig schnelles Internet und Konnektivität überall hinbringen können", sagte der Chef der Telekom-Infrastrukturtochter Deutsche Funkturm, Bruno Jacobfeuerborn, der auch im Aufsichtsrat von SPL sitzt. Ziel sei es, auf diese Art Funklöcher in entlegenen Gebieten zu schließen.

Bislang haben vor allem die großen US-Technologiekonzerne Facebook und Google mit ähnlichen Projekten von sich Reden gemacht. Während Facebook sein Programm mit den sogenannten Aquila-Drohnen, die Regionen ohne Netzabdeckung mit Internet versorgen sollten, inzwischen wieder eingestampft hat, hält der weltgrößte Suchmaschinenanbieter Google an seinen Loon-Ballons fest. Es gehe um die Verbesserung des Internetzugangs weltweit, heißt es auf der Loon-Internetseite, auf der vor allem auf Projekte in afrikanischen Staaten wie Kenia oder Mosambik verwiesen wird.

Die Telekom verspricht sich von den hoch fliegenden Plattformen, die von ferngesteuerten Flugzeugen getragen werden sollen, eine Ergänzung des bestehenden Mobilfunknetzes am Boden - vor allem in abgelegeneren Gegenden wie in den Bergen. Bei den Tests war ein Smartphone über die Antennen am Flugzeug mit dem terrestrischen Mobilfunknetz der Telekom verbunden. Durch die Flughöhe und die nahezu freie Sicht auf den Boden kann laut der Telekom ein Flugzeug mit speziellen Antennen Funkzellen von bis zu 100 Kilometern Durchmesser versorgen. Der Kunde soll vom Übergang der Verbindung von einem klassischen Mobilfunkmast zu einer fliegenden Antenne nichts mitbekommen.

Derzeit arbeitet SPL, deren größter Anteilseigner die Telekom ist, an der Entwicklung eines wasserstoffbetriebenen ferngesteuerten Flugzeugs, das als mobiler Funkmast in der Stratosphäre operieren und eine 4G- wie auch 5G-Netzabdeckung ermöglichen soll. Laut SPL ist die Plattform etwa 60 Meter breit, was in etwa der Spannweite einer Boeing 747 entspricht, wiegt aber nur 3,5 Tonnen. Aktuell befindet sich SPL nach eigenen Angaben mitten in Gesprächen für eine neue Finanzierungsrunde. Den ersten Flug plant das vor sechs Jahren gegründete Startup für Mitte 2022. Ab 2024 soll dann das operative Geschäft starten.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. 0.11%1823.76 verzögerte Kurse.36.16%
DAX 0.35%13298.96 verzögerte Kurse.0.38%
DEUTSCHE TELEKOM AG 1.13%15.21 verzögerte Kurse.4.39%
FACEBOOK INC -0.76%279.7 verzögerte Kurse.36.27%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE TELEKOM AG
04.12.DEUTSCHE TELEKOM : Für mehr Freiheit und mehr Breitband – Internet aus dem..
PU
04.12.Streamingserie auf Latein - 'Romulus' zu Roms Gründungsmythos bei MagentaTV
DP
04.12.DEUTSCHE TELEKOM : Im Januar in der MagentaTV-Megathek
PU
04.12.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 18. Dezember 2020
DP
03.12.Haushalte geben mehr für Telekommunikation aus
DP
03.12.UBS belässt Deutsche Telekom auf 'Buy'
DP
03.12.Telekommunikationsbranche setzt stärker auf erneuerbare Energien
DP
03.12.Vodafone will stärker auf Ökostrom setzen
DP
02.12.WOCHENVORSCHAU : Termine bis 17. Dezember 2020
DP
02.12.DIGITALISIERUNGSINDEX MITTELSTAND : Corona beschleunigt Digitalisierung im Mitte..
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE TELEKOM AG
03.12.XPLA TECH : Xplora Technologies Q3 20 Trading Update
AQ
03.12.DEUTSCHE TELEKOM AG : Gets a Buy rating from UBS
MD
02.12.DEUTSCHE TELEKOM : Digitization Index 2020 provides figures
PU
01.12.DEUTSCHE TELEKOM : Birthday party in honor of Ludwig van Beethoven
PU
01.12.DEUTSCHE TELEKOM : MagentaTV and TVNOW launch joint advertising campaign
PU
30.11."DID YOU REMEMBER TO TAKE A NUMBER?" : Going online, for wait-free government se..
PU
30.11.GAIA-X : The "WeWork" for data takes shape
PU
30.11.DEUTSCHE TELEKOM : Data hub optimizes cross-border logistics in Europe
PU
29.11.FAST WI-FI ALWAYS ON HAND : the new Telekom Speedbox
PU
25.11.DEUTSCHE TELEKOM AG : Raised to Buy by Credit Suisse
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 99 855 Mio 121 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 4 182 Mio 5 069 Mio -
Nettoverschuldung 2020 118 Mrd. 143 Mrd. -
KGV 2020 18,8x
Dividendenrendite 2020 3,91%
Marktkapitalisierung 72 140 Mio 87 549 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 1,90x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,78x
Mitarbeiterzahl 227 584
Streubesitz 67,7%
Chart DEUTSCHE TELEKOM AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Telekom AG : Chartanalyse Deutsche Telekom AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE TELEKOM AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 19,30 €
Letzter Schlusskurs 15,21 €
Abstand / Höchstes Kursziel 55,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,9%
Abstand / Niedrigstes Ziel -1,38%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Timotheus Höttges Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Christian P. Illek Chief Financial Officer
Claudia Nemat Head-Technology & Innovation
Lothar Schröder Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber