Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Dänemark
  4. Nasdaq Copenhagen
  5. Carlsberg A/S
  6. News
  7. Übersicht
    CARL B   DK0010181759

CARLSBERG A/S

(861061)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Mehr deutsche Brauereien unter den größten der Welt

13.06.2021 | 10:05

NÜRNBERG/BERLIN (dpa-AFX) - Die größten deutschen Brauereien haben sich im internationalen Vergleich während der Corona-Krise relativ gut geschlagen. Im neuen Ranking des weltgrößten Hopfenhändlers BarthHaas für 2020 sind acht deutsche Unternehmen unter den 40 größten Brauereien der Welt. Im Jahr zuvor waren es sieben. Kein anderes Land ist so oft im Top-40-Ranking vertreten.

Veltins schafft es trotz eines Ausstoßrückgangs erstmals in das Ranking und belegt den 40. Platz. Zusammengenommen stehen die deutschen Brauer den Zahlen zufolge mit einem Produktionsrückgang von 5 Prozent auch ein bisschen besser da als die 40 insgesamt mit einem durchschnittlichen Minus von 6 Prozent.

Größter deutscher Bierhersteller ist der Liste zufolge weiter die Oetker-Tochter Radeberger-Gruppe. Weltweit betrachtet steigt sie um einen Rang auf Platz 22. Dahinter folgt stabil auf Rang 24 die TCB Beteiligungsgesellschaft, zu der unter anderem die Gilde Brauerei, das Frankfurter Brauhaus und Feldschlößchen gehören. Die Oettinger-Gruppe belegt Rang 25. Das ist ein Aufstieg gleich um drei Plätze.

Oettinger ist den Zahlen zufolge auch die einzige der deutschen Brauereien in dem Ranking, die beim Ausstoß deutlich zulegte. Auf den internationalen Plätzen 31 bis 33 folgen Krombacher, die Bitburger-Braugruppe und Paulaner. Die Warsteiner-Gruppe steigt mit einem deutlichen Ausstoßrückgang um einen Rang auf Platz 39 ab.

"Wie man sieht, hat der Konzentrationsprozess in den letzten 15 Jahren unter den großen Braukonzernen gewütet. Nur so konnten die kleinen deutschen Brauer in das Ranking hineinrutschen", sagte der Herausgeber des Getränkefachmagazins "Inside", Niklas Other, der Deutschen Presse-Agentur.

"Für Platz 40 reichen heute 3 Millionen Hektoliter. Vor 15 Jahren musste man noch über 5 Millionen auf die Waage bringen", verdeutlicht Other den Abstand nach ganz oben. Der kleinteilige deutsche Biermarkt ist nach seinen Worten kein gutes Pflaster für große Braugruppen.

Die vier weltweit größten Brauereigruppen - AB Inbev, Heineken, Carlsberg und China Resources Snow Breweries - stehen laut der vorab veröffentlichen Analyse aus dem neuen BarthHaas-Bericht mit ihren Brauereien für rund die Hälfte der globalen Bierproduktion.

Auch der Deutsche Brauer-Bund verweist auf die Vielfalt an Brauereien und Bieren. "Wir beobachten eine fortschreitende Konzentration großer Braugruppen auf dem Weltmarkt, während in Deutschland die Zahl privater Brauereien bis zum Beginn der Corona-Krise von Jahr zu Jahr gestiegen ist", sagte Hauptgeschäftsführer Holger Eichele der dpa.

Die Pandemie habe die Brauwirtschaft hart getroffen. Längst seien noch nicht alle Folgen der Krise abzusehen. "Erst im Jahr 2022 dürfte wieder so etwas wie Normalität zu erreichen sein", betont Eichele.

Die Konzentration finde auf internationaler Ebene statt, sagte Veltins-Sprecher Ulrich Biene. In Deutschland seien größere Übernahmen hingegen schon eine Weile her und absehbar auch nicht in Sicht. Das liege unter anderem an der starken Position regionaler Biere.

Von Januar bis Ende April habe die deutsche Braubranche mit 2 Millionen Hektolitern das Volumen einer mittelgroßen Brauerei verloren, verdeutlicht Biene. Seit drei Wochen ziehe das Geschäft zwar wieder an, aber dabei gehe es zunächst um das Auffüllen der Lagerbestände. "Die Brauwirtschaft ist noch nicht über den Berg."

Wie gut Brauereien durch die Corona-Krise kommen, hängt auch damit zusammen, wie stark sie in der Gastronomie und bei Volksfesten vertreten sind. Während diese beiden Bereiche stark unter der Pandemie litten, steigerten viele Brauereien den Flaschenbier-Absatz. Dieser gilt allerdings als nicht so lukrativ wie das Fassbier-Geschäft./ruc/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ANHEUSER-BUSCH INBEV 0.36%58.09 Realtime Kurse.1.89%
CARLSBERG A/S 1.04%1169 verzögerte Kurse.19.87%
HEINEKEN HOLDING N.V. 0.54%84.15 Realtime Kurse.9.21%
HEINEKEN N.V. 0.66%100 Realtime Kurse.9.63%
Alle Nachrichten zu CARLSBERG A/S
22.07.Weltweiter Bierausstoss sinkt weit weniger stark als befürchtet
AW
13.06.Mehr deutsche Brauereien unter den größten der Welt
DP
08.06.KLÄGER : Beschwerde gegen Großbrauer-Patent auf Gerste abgewiesen
DP
08.06.KLÄGER : Beschwerde gegen Carlsberg-Patent auf Gerste abgewiesen
DP
07.06.Streit um Braugerste - Umweltschützer wollen Biopatente kippen
DP
26.05.BECKS, ASTRA, FLENS, LÜBZER UND CO : Warnstreiks bei Brauereien
DP
05.05.Wiesnbier ohne Wiesn - Brauereien brauen trotz Absage
DP
01.05.DURST UNTERSCHÄTZT : In britischen Pubs wird das Bier knapp
DP
28.04.MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -3-
DJ
28.04.Tagesvorschau International
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu CARLSBERG A/S
19.07.CARLSBERG A/S : share buy-back programme
PU
12.07.CARLSBERG A/S : trials world's most efficient solar thermal heat capture in Gree..
PU
12.07.CARLSBERG A/S : share buy-back programme
PU
05.07.CARLSBERG A/S : share buy-back programme
AQ
01.07.ANALYST RECOMMENDATIONS : CareMax, EBay, NCC Group, PayPal, Tesla...
30.06.CARLSBERG A/S : Victor Shevtsov appointed Executive Vice President for Supply Ch..
PU
28.06.CARLSBERG A/S : share buy-back programme
AQ
21.06.CARLSBERG A/S : share buy-back programme
PU
18.06.CARLSBERG A/S : H1 2021 Aide Memoire
PU
14.06.CARLSBERG A/S : share buy-back programme
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 64 141 Mio 10 150 Mio 8 617 Mio
Nettoergebnis 2021 6 575 Mio 1 040 Mio 883 Mio
Nettoverschuldung 2021 22 231 Mio 3 518 Mio 2 987 Mio
KGV 2021 25,6x
Dividendenrendite 2021 1,99%
Marktkapitalisierung 176 Mrd. 27 837 Mio 23 643 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 3,09x
Marktkap. / Umsatz 2022 2,88x
Mitarbeiterzahl 40 000
Streubesitz 67,6%
Chart CARLSBERG A/S
Dauer : Zeitraum :
Carlsberg A/S : Chartanalyse Carlsberg A/S | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends CARLSBERG A/S
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 1 169,00 DKK
Mittleres Kursziel 1 226,82 DKK
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,95%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Cees't C. Hart President & Chief Executive Officer
Heine Dalsgaard Chief Financial Officer
Flemming Besenbacher Chairman-Supervisory Board
Richard George William Burrows Member-Supervisory Board
Lars Fruergaard Jørgensen Vice Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
CARLSBERG A/S19.87%28 181
ANHEUSER-BUSCH INBEV1.89%148 584
HEINEKEN N.V.9.63%70 891
AMBEV S.A.7.03%53 980
CONSTELLATION BRANDS, INC.2.52%44 167
BUDWEISER BREWING COMPANY APAC LIMITED-5.47%43 521