Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Oberklasse-Hersteller im Rückwärtsgang - China stützt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
08.07.2020 | 15:00

MÜNCHEN/INGOLSTADT/STUTTGART (dpa-AFX) - Die drei großen deutschen Oberklasse-Autohersteller haben im Gleichschritt mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Im zweiten Quartal sackten die Absätze von BMW, Audi und Mercedes-Benz - getrieben vom Einbruch in Europa und den USA - ab, wie aus den am Dienstag und Mittwoch vorgelegten Zahlen der Unternehmen hervorgeht. Einen positiven Auslieferungstrend melden dagegen alle drei aus China.

Die Entwicklung der Erzrivalen war im zweiten Quartal insgesamt sehr ähnlich. Daimler verzeichnete bei seiner Kernmarke einen Rückgang um 20,2 Prozent auf 457 711 Auslieferungen weltweit. Damit bleiben die Stuttgarter vor der BMW-Gruppe, deren Kernmarke 430 397 Autos absetzte, was einem Minus von 23,2 Prozent entsprach. Inklusive der Töchter Mini und Rolls-Royce hätte BMW allerdings die Nase vor Mercedes-Benz Cars. Audi wiederum meldet ein Minus von 22,8 Prozent auf 354 232 Autos und liegt damit weit hinter beiden Konkurrenten.

Auch in den Regionen verlief die Entwicklung ähnlich: In China konnte Mercedes-Benz um 21,6 Prozent zulegen, BMW - inklusive Mini - um 17,1 Prozent und Audi um 23,5 Prozent. "Das bisher beste zweite Quartal von Mercedes-Benz in China zeigt die beeindruckende Geschwindigkeit, mit der sich die Nachfrage in unserem größten Markt zurzeit erholt", sagte Vertriebschefin Britta Seeger. Audi berichtete vom besten Juni in China und rechnet dort auch mit einem positiven Jahresergebnis.

Alle drei Marken trifft es in Europa besonders hart, wobei BMW und Mini mit Rückgängen um 45,6 Prozent sowie Mercedes mit 46,5 Prozent etwas glimpflicher davon kommen als Audi, wo mit einem Rückgang um 53,7 Prozent mehr als die Hälfte des Absatzes wegbricht.

In den USA trifft es BMW und Mini mit einem Minus von 39,5 Prozent am härtesten, gefolgt von Audi mit einer 35,3-Prozent-Abnahme. Bei Mercedes fällt der Rückgang mit 22 Prozent etwas sanfter aus.

Insgesamt scheint sich die Situation inzwischen aber zu verbessern. Alle drei Hersteller berichteten bereits von besseren Zahlen für den Juni. Bei Audi ging es im vergangenen Monat weltweit nur noch um 8,1 Prozent nach unten, bei BMW inklusive der Töchter um 9 Prozent. Mercedes-Benz meldete sogar ein winziges Plus von 0,6 Prozent./ruc/DP/jha

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG 0.00%1600 verzögerte Kurse.100.00%
BMW AG -1.65%63.74 verzögerte Kurse.-12.85%
DAIMLER AG -1.98%45.48 verzögerte Kurse.-7.88%
ROLLS-ROYCE HOLDINGS PLC -5.13%180.15 verzögerte Kurse.-73.63%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf BMW AG
18.09.Landgericht Stuttgart legt EuGH weiteren Diesel-Fall vor
DP
18.09.PORSCHE-ENTWICKLUNGSCHEF : Reichweiten-Schlacht macht keinen Sinn
DP
17.09.DAS BMW MOTORSPORT SIM RACING TEAM I : Interview mit Kevin Siggy nach Matchday 2..
PU
17.09.BGH pocht auf Mindeststandards bei massenhaften Dieselklagen
DP
17.09.ACEA : Nachfrageeinbruch im europäischen Automarkt schwächt sich ab
DP
17.09.Wdh/Aktien Frankfurt: Dax macht Boden gut - Grenke nach Kursdesaster erholt
AW
17.09.GUTACHTEN : Grenzwerte in Stuttgart mit Euro-5-Verboten einhaltbar
DP
17.09.Export von deutschen Elektro-Autos lahmt
AW
17.09.WDH/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax rutscht ab - Fed zündet nicht mehr
DP
17.09.ACEA - Pkw-Absatz fällt im August in der EU um 19 Prozent
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
18.09.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW M Motorsport and BMW M customer racing teams to c..
AQ
18.09.BMW : M Motorsport and BMW M customer racing teams to contest anniversary race a..
PU
17.09.ELON MUSK : Learn from partners then go it alone
RE
17.09.BMW MOTORSPORT SIM RACING TEAM IN TH : Interview with Kevin Siggy after match da..
AQ
17.09.BMW MOTORSPORT SIM RACING TEAM IN TH : Interview with Kevin Siggy after match da..
PU
17.09.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : New BMW 5 Series for the Chinese market celebrates it..
AQ
17.09.European new car sales fall by 17.6% year-on-year in August - ACEA
RE
17.09.EXCLUSIVE : Electric vehicle charge network ChargePoint nears deal to go public ..
RE
16.09.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Motorrad generates new strategic event stimulus. ..
AQ
16.09.OFF TO THE "GREEN HELL" : The new BMW 128ti compact sports car completes its fin..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 95 568 Mio 113 Mrd. -
Nettoergebnis 2020 2 770 Mio 3 281 Mio -
Nettoliquidität 2020 17 395 Mio 20 599 Mio -
KGV 2020 14,9x
Dividendenrendite 2020 2,03%
Marktkapitalisierung 41 190 Mio 48 866 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,25x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,24x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 67,44 €
Letzter Schlusskurs 63,74 €
Abstand / Höchstes Kursziel 88,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,81%
Abstand / Niedrigstes Ziel -45,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BMW AG-12.85%48 866
TOYOTA MOTOR CORPORATION-8.76%188 468
VOLKSWAGEN AG-19.44%87 597
DAIMLER AG-7.88%57 725
GENERAL MOTORS COMPANY-13.93%45 080
HONDA MOTOR CO., LTD.-15.68%43 227