Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Analyse - Neue US-Regeln für EV-Subventionen lassen die Träume von Hyundai und Kia platzen

01.09.2022 | 06:50
FILE PHOTO: Munich Motor Show IAA Mobility 2021

Nachdem Hyundai Motor und Kia mit eleganten Modellen mit großer Reichweite die Nummer 2 auf dem US-Elektrofahrzeugmarkt geworden sind, sind sie die Autohersteller, die am meisten von den neuen Regeln zu verlieren haben, die die Subventionen für außerhalb Nordamerikas hergestellte Elektrofahrzeuge stoppen.

Diese beiden Unternehmen, die die beliebten Modelle Ioniq 5 und EV6 herstellen, haben zwischen Januar und Juli mehr als 39.000 Elektroautos in den Vereinigten Staaten verkauft - das ist eine Verdoppelung der Verkäufe des letzten Jahres und eine Steigerung gegenüber Ford Motor Co, Volkswagen AG und General Motors Co.

Aber der Inflation Reduction Act, den US-Präsident Joe Biden im letzten Monat unterzeichnet hat, schließt Hyundai Motor Co. und seine Tochtergesellschaft Kia Corp. von den Steuergutschriften aus, weil sie noch keine E-Fahrzeuge in Nordamerika herstellen, was ihre E-Ambitionen zumindest kurzfristig zunichte macht.

Nur etwa 20 Elektroautos kommen nach den neuen Regeln für Subventionen in Frage, darunter Modelle von Ford und BMW und ab nächstem Jahr auch von GM und Tesla Inc. Die Regeln legen auch Anforderungen für die Beschaffung von Materialien und Teilen für Elektroautos ab 2023 fest.

Für andere ausländische Autohersteller wie Toyota Motor Corp, die ebenfalls von dem Gesetz betroffen sein werden, steht weniger auf dem Spiel, da sie weniger Modelle anbieten oder einen geringeren Marktanteil haben.

"Wenn alles gleich ist und ich dieses Modell kaufe und eine Steuergutschrift in Höhe von 7.500 Dollar erhalte und jenes nicht, dann liebe ich Hyundai, aber ich werde mich für das Modell entscheiden, für das ich eine Steuergutschrift erhalte", sagte Andrew DiFeo, ein in Florida ansässiger Händler, der bereits einige potenzielle Kunden gesehen hat, die Hyundai EVs vorziehen.


Grafik: Batteriebetriebene EV-Verkäufe in den USA -

Die

Hyundai Motor Group, die vor drei Monaten Investitionen in Höhe von über 10 Milliarden Dollar in den USA ankündigte, darunter ein 5,5 Milliarden Dollar teures EV-Werk in Georgia, ist nicht erfreut.

Biden hatte Hyundai im Mai für die Investitionen gedankt: "Nochmals vielen Dank, dass Sie die Vereinigten Staaten gewählt haben. Wir werden Sie nicht im Stich lassen."

Ein Beamter eines großen Hyundai-Zulieferers, der mit hochrangigen Vertretern des Unternehmens gesprochen hat, sagte gegenüber Reuters, dass der Autohersteller von dem Gesetz überrascht wurde.

"So viel dazu, uns nicht im Stich zu lassen", sagte die Person, die anonym bleiben wollte. "Es ist ein großes Durcheinander."

Südkoreanische Beamte trafen sich diese Woche mit ihren US-Kollegen, um ihre Besorgnis zum Ausdruck zu bringen, und die Financial Times berichtete, dass der Vorsitzende der Hyundai Motor Group, Euisun Chung, letzte Woche ebenfalls nach Washington gereist ist.

Ein hoher Regierungsbeamter sagte am Dienstag, Seoul habe Washington gebeten, die neuen Regeln bis zur Fertigstellung der Fabrik in Georgia im Jahr 2025 zu verschieben. Südkorea hat erklärt, das neue Gesetz könnte gegen Verträge wie das Freihandelsabkommen zwischen den USA und Südkorea verstoßen.

"Unser Plan für die EV-Fabrik in den USA war es, angesichts des wachsenden EV-Marktes in den Vereinigten Staaten Subventionen zu erhalten ... das neue Gesetz wirkt sich negativ und direkt auf uns aus", sagte ein Unternehmensvertreter, der nicht genannt werden wollte, weil er nicht befugt ist, mit den Medien zu sprechen.

AMERIKANISCH GEFERTIGT

Während der Autokonzern erwägt, den Baubeginn der Fabrik bereits auf dieses Jahr vorzuziehen, erwarten Analysten dennoch einen Rückgang der Verkaufszahlen, weil die Dynamik nachlässt.

Analysten sagten, es sei noch zu früh, um zu beziffern, wie viel die neuen Regeln die Unternehmen an Umsatz und Gewinn kosten werden, aber mehrere sagten, sie würden wahrscheinlich Anreize nutzen, um amerikanische Käufer anzulocken, was die Kosten in die Höhe treiben könnte.

Nachdem Biden das Gesetz am 16. August unterzeichnet hatte, fielen die Aktien von Hyundai und Kia um jeweils etwa 4%. Seitdem haben sie sich wieder erholt.

"Wir erwägen intern verschiedene Möglichkeiten, mit dem Gesetz umzugehen", sagte die Hyundai Motor Group in einer Erklärung gegenüber Reuters.

Obwohl die amerikanischen EV-Verkäufe von Hyundai und Kia nur etwas mehr als ein Zehntel des Volumens von Tesla und etwa 9% des US-Marktanteils ausmachten, deuteten sie darauf hin, dass die Unternehmen auf dem Weg sind, ihre Position als führender EV-Anbieter im Land zu festigen.

Hyundai wird Anfang nächsten Jahres seine erste Elektroauto-Limousine Ioniq 6 in den Vereinigten Staaten auf den Markt bringen, ein Auto, von dem Analysten erwartet hatten, dass es aufgrund seiner Preisgestaltung mit Tesla auf dem US-Markt konkurrieren könnte.

Kia hat die Pläne für die Markteinführung des EV9, eines SUV, der viel größer ist als der EV6, noch nicht bestätigt, obwohl Analysten erwartet hatten, dass er bei den amerikanischen Verbrauchern, die große Autos bevorzugen, ein Hit sein würde. Der in Seoul ansässige Analyst Yoo Ji-woong von Daol Investment & Securities sagte, dass Kia wahrscheinlich in Erwägung ziehen wird, den EV9 in den Vereinigten Staaten zu produzieren, um Subventionen zu erhalten.

Yoo ist zuversichtlich, dass letztlich alle Autohersteller davon profitieren werden.

"Es kann ein paar Jahre dauern, aber letztendlich wird das Gesetz dazu beitragen, dass Elektroautos erschwinglicher werden."


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG -1.89%82.96 verzögerte Kurse.-4.44%
FORD MOTOR COMPANY 0.15%13.12 verzögerte Kurse.-36.06%
GENERAL MOTORS COMPANY 0.63%38.2 verzögerte Kurse.-35.26%
HYUNDAI CORPORATION -2.82%17250 Schlusskurs.2.68%
HYUNDAI MOTOR COMPANY -0.61%162000 Schlusskurs.-22.49%
KIA CORPORATION -0.46%64700 Schlusskurs.-21.29%
LG ENERGY SOLUTION, LTD. -5.68%531000 Schlusskurs.0.00%
RIVIAN AUTOMOTIVE, INC. 2.29%28.58 verzögerte Kurse.-73.10%
SK INNOVATION CO., LTD. -0.61%163500 Schlusskurs.-31.45%
TESLA, INC. -0.34%173.44 verzögerte Kurse.-50.59%
TOYOTA INDUSTRIES CORPORATION -1.07%7410 verzögerte Kurse.-18.50%
TOYOTA MOTOR CORPORATION -0.56%1938.5 verzögerte Kurse.-7.41%
VOLKSWAGEN AG -0.73%136.6 verzögerte Kurse.-22.47%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
23:27Hedgefonds Third Point beteiligt sich an Bath & Body Works und drängt auf Veränderungen im Vorstand
MR
23:17Carvana-Aktien erholen sich um fast 30% und ziehen neue Beobachter auf StockTwits an
MR
22:59Marketmind: Märkte beobachten China PPI, CPI
MR
22:52Deutscher Entwicklerpreis für Aufbauspiel 'The Wandering Village'
DP
22:47Weg für 49-Euro-Ticket geebnet - Verständigung zu Firmenhilfen
DP
22:45Giffey: 49-Euro-Ticket gibt es wahrscheinlich ab Mai
DP
22:44Selenskyj beklagt anhaltende Gefahr durch russische Minen
DP
22:42Manchester Uniteds Nettoverlust im ersten Quartal weitet sich aus
MR
22:28Gefeuerter Amazon-Organisator verliert Versuch, Klage wegen rassistischer Voreingenommenheit wieder aufzunehmen
MR
22:17Valeo: Vorstandsmitglied Gilles Michel wird Vorstandsvorsitzender
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"