Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
Verzögert Xetra  -  17:55 04.10.2022
12670.48 PTS   +3.78%
Nachbörslich
 0.00%
12670.48 PTS
04.10.NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 12.663 Pkt - Lufthansa schwächer
DJ
04.10.Globale Marktrallye treibt europäische Aktien nach oben; Stoxx 600 gewinnt mehr als 3%
MT
04.10.Aktien Frankfurt Schluss: Nachlassende Zinssorgen beschleunigen Erholung
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Schluss: Verluste - US-Jobbericht weckt Zinsangst

05.08.2022 | 18:40

FRANKFURT (awp international) - Ein robuster US-Arbeitsmarktbericht für Juli hat am Freitag Zinssorgen wieder aufleben lassen und den deutschen Aktienmarkt belastet. Der Leitindex Dax gab um 0,65 Prozent auf 13 573,93 Punkte nach. Der MDax der mittelgrossen Unternehmen fiel am Freitag um 1,38 Prozent auf 27 772,58 Punkte.

Für die erste Augustwoche steht für den Dax aber ein Plus von 0,67 Prozent zu Buche. Am Vortag war der Index auf den höchsten Stand seit fast zwei Monaten geklettert. Vom jüngsten Tief von Anfang Juli bei knapp 12 400 Zählern hat sich das Börsenbarometer kräftig erholt, angetrieben vor allem von der Hoffnung auf eine nicht ganz so straffe Geldpolitik in den USA.

Die Beschäftigung in den Vereinigten Staaten hatte sich im vergangenen Monat deutlich stärker ausgeweitet als erwartet. Zudem lag auch der Anstieg der durchschnittlichen Stundenlöhne über den Prognosen von Analysten. Damit könnte sich der Druck auf die US-Notenbank Fed erhöhen, die Zinsschraube stärker anzuziehen.

Den Anlegern dürfte der Arbeitsmarktbericht aus zwei Gründen gar nicht schmecken, schrieb Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners. Zum einen zeigten die Jobdaten, wie robust Wirtschaft und Arbeitsmarkt in den USA seien. Und das sei gleichbedeutend damit, dass beide noch mehrere Zinsschritte vertragen könnten.

Zudem bleiben Altmann zufolge die Lohnsteigerungen auf einem zu hohen Niveau. Das aktuelle Lohnwachstum werde die Fed möglicherweise dazu bringen, die Zinsen in hohem Tempo weiter zu erhöhen, um die bestehende Preis-Lohn-Spirale wieder einzufangen.

Überaus gut kamen hierzulande die Quartalszahlen der Deutschen Post an. Der Logistikkonzern hatte im zweiten Quartal Umsatz und Ergebnis prozentual zweistellig gesteigert. Die Aktie setzte sich mit plus 4,6 Prozent klar an die Dax-Spitze.

Zu den grössten Verlierern im Dax gesellten sich die Papiere der Allianz mit minus 1,6 Prozent. Hier lag der Überschuss mit 1,7 Milliarden Euro fast ein Viertel niedriger als ein Jahr zuvor. Analysten monierten eine schwache Schaden-Kosten-Quote des Versicherers. Die Aktien des Agrarchemie- und Pharmakonzerns Bayer weiteten nach den schwachen Quartalszahlen vom Vortag die Verluste aus, sie sackten um rund 7 Prozent ab und waren damit das Schlusslicht im Leitindex.

Grösster Verlierer im MDax waren die Anteilsscheine von Rheinmetall mit einem Minus von knapp 12 Prozent. Hier belastete ein vorsichtigerer Ausblick auf den Auftragseingang der Rüstungssparte die Papiere schwer.

Die Anteilsscheine der Shop Apotheke knickten um mehr als zehn Prozent ein und hielten damit die rote Laterne im Nebenwerteindex SDax . Hier belastete ein skeptischer Analystenkommentar der Privatbank Berenberg. Der Experte Gerhard Orgonas begründete seinen Pessimismus unter anderem mit weiteren Verzögerungen bei der Einführung des elektronischen Rezepts.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,78 Prozent auf 3725,39 Punkte. Der französische Leitindex Cac 40 gab in ähnlichem Umfang nach, während sein britisches Pendant, der FTSE 100 , nur leichte Verluste verzeichnete. In New York notierte der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Handelsende ebenfalls moderat im Minus.

Der Euro geriet nach dem starken US-Arbeitsmarktbericht stark unter Druck und sackte auf 1,0171 US-Dollar ab. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite deutscher Bundesanleihen von 0,75 Prozent am Vortag auf 0,68 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,05 Prozent auf 137,11 Punkte. Der Bund-Future büsste angesichts der US-Jobdaten 1,40 Prozent auf 155,96 Punkte ein./la/ngu

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 3.50%167.2 verzögerte Kurse.-22.21%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -1.47%0.65126 verzögerte Kurse.2.64%
AUSTRALIAN DOLLAR / US DOLLAR (AUD/USD) 0.01%0.65024 verzögerte Kurse.-11.58%
BAYER AG 1.44%48.645 verzögerte Kurse.2.03%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.48%1.1474 verzögerte Kurse.-4.44%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) 1.03%1.14548 verzögerte Kurse.-17.70%
CAC 40 4.24%6039.69 Realtime Kurse.-19.00%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.63%0.741614 verzögerte Kurse.6.37%
CANADIAN DOLLAR / US DOLLAR (CAD/USD) 0.86%0.74009 verzögerte Kurse.-8.29%
DAX 3.78%12670.48 verzögerte Kurse.-23.14%
DOW JONES INDUSTRIAL 2.80%30316.32 Realtime Kurse.-18.84%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 1.49%0.99817 verzögerte Kurse.-13.52%
EURO STOXX 50 4.26%3484.48 verzögerte Kurse.-22.25%
FTSE 100 2.57%7086.46 verzögerte Kurse.-6.44%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -1.55%0.01229 verzögerte Kurse.6.17%
INDIAN RUPEE / US DOLLAR (INR/USD) 0.05%0.012277 verzögerte Kurse.-8.63%
MDAX 3.65%23498.8 verzögerte Kurse.-35.45%
NEW ZEALAND DOLLAR / US DOLLAR (NZD/USD) 0.16%0.57291 verzögerte Kurse.-17.80%
RHEINMETALL AG -4.46%154.3 verzögerte Kurse.94.44%
SDAX 3.74%11047.31 verzögerte Kurse.-35.13%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -1.47%1.001833 verzögerte Kurse.16.09%
Alle Nachrichten zu DAX
04.10.NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 12.663 Pkt - Lufthansa schwächer
DJ
04.10.Globale Marktrallye treibt europäische Aktien nach oben; Stoxx 600 gewinnt mehr als 3%
MT
04.10.Aktien Frankfurt Schluss: Nachlassende Zinssorgen beschleunigen Erholung
DP
04.10.MÄRKTE EUROPA/Erholung bei Aktien und Anleihen läuft weiter
DJ
04.10.XETRA-SCHLUSS/Rally - DAX steigt über 12.600 Punkte
DJ
04.10.MÄRKTE EUROPA/Aufwärtsbewegung bei Aktien und Anleihen hält an
DJ
04.10.Aktien Frankfurt: Schwungvolle Erholung geht weiter - Zinssorgen lassen nach
AW
04.10.Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
04.10.Schwindende Zinserhöhungsängste geben Europas Börsen Auftrieb
RE
04.10.Europäische Börsen steigen am Mittag im Zuge der Erholung der globalen Aktienmärkte
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
04.10.Schnellerer Kohleausstieg im Westen - Strittige Pläne zu Symbol-Dorf
DP
04.10.JPMorgan senkt Ziel für Henkel auf 65 Euro - 'Neutral'
DP
04.10.Kreise: Zulassung von Boeing 737 Max 10 verzögert sich bis Sommer 2023
DP
04.10.DZ Bank belässt Henkel auf 'Halten' - Fairer Wert weiter 64 Euro
DP
04.10.XETRA-SCHLUSS/Rally - DAX steigt über 12.600 Punkte
DJ
04.10.Kommission will in Tagen Konzept für Gaspreisbremse vorlegen
RE
04.10.RWE erwartet bei Energie-Versorgung im kommenden Jahr härteren Winter
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DAX
04.10.Global Market Rally Pushes European Stocks Higher; Stoxx 600 Gains More Than 3%
MT
04.10.DAX Ends 3.78% Higher at 12670.48 -- Data Talk
DJ
04.10.European Bourses Track Higher Midday in Global Equities Rebound
MT
03.10.DAX Ends 0.79% Higher at 12209.48 -- Data Talk
DJ
03.10.European Bourses Track Lower Midday on Bank Outlook
MT
30.09.DAX Ends the Quarter 5.24% Lower at 12114.36 -- Data Talk
DJ
30.09.European Shares Close Higher Friday; UK Avoids Technical Recession in Q2
MT
30.09.European Bourses Track Higher Midday After Sell-Offs
MT
29.09.DAX Ends 1.71% Lower at 11975.55 -- Data Talk
DJ
29.09.European Shares Fall Sharply as Energy Crisis, Inflation Worsen
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Top / Flop DAX
ZALANDO SE22.09 verzögerte Kurse.8.28%
SARTORIUS AG405.3 verzögerte Kurse.7.68%
HELLOFRESH SE23.79 verzögerte Kurse.7.26%
INFINEON TECHNOLOGIES AG24.715 verzögerte Kurse.7.04%
AIRBUS SE94.7 Realtime Kurse.6.15%
Heatmap :