Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax legt zu - Anlegerstimmung hellt sich auf

22.10.2021 | 10:07

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Freitagmorgen die Marke von 15 500 Punkten zurückerobert. Mit dieser ringt er nun schon seit einer Woche mit mal mehr und mal weniger Erfolg. Positive Signale kamen aktuell vor allem von besser als erwartet ausgefallenen Stimmungsdaten aus der deutschen Industrie. Stützend wirkte zuvor bereits positive Signale vom schwer angeschlagenen chinesischen Immobilienkonzern Evergrande und den US-Börsen, wo am Vortag der marktbreite S&P 500 auf ein Rekordhoch kletterte.

Im frühen Handel legte der deutsche Leitindex um 0,46 Prozent auf 15 542,97 Punkte zu. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein kleiner Verlust von 0,2 Prozent ab. Der MDax gewann 0,27 Prozent auf 34 813,16 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,80 Prozent auf 4188,83 Zähler vor.

Für den Dax gehe es auch am letzten Handelstag der Woche darum, ob er entweder sein scheinbares Gleichgewicht bei 15 500 Punkten halte oder versuche, nach oben oder unten auszubrechen, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets.

Positiv wirkten aktuell einerseits Nachrichten zu Evergrande, nachdem gestern noch der gescheiterte Notverkauf eines Bereichs des angeschlagenen Immobilienkonzerns für lange Gesichter an der Börse gesorgt hatte. So brachte der Konzern laut Insidern endlich eine Zinszahlung für eine Anleihe auf dem Weg. Hätte Evergrande das Geld nicht rechtzeitig aufbringen können, wäre ein formeller Zahlungsausfall die Folge gewesen. Andererseits herrschte Erleichterung angesichts der in Deutschland und der Eurozone zum Teil besser als erwartet ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes, die sich zudem weiterhin im Expansionsbereich zeigten, sodass das übergeordnete Wachstumsszenario intakt bleibt.

Unter den Einzelwerten aus dem Dax fielen unter anderem die Blicke auf RWE und die Deutsche Post . Die RWE-Papiere setzten ihre Mitte Oktober eingeschlagene Erholung fort und stiegen um ein Prozent. Sie profitierten von einer Kaufempfehlung der britischen Grossbank HSBC. Die Analysten sind positiv gestimmt für die weitere Geschäfts- und damit auch Kursentwicklung des Versorgers.

Die Deutsche Post DHL rechnet im diesjährigen Weihnachtsgeschäft zwar nicht mit grossen Sprüngen bei den Paketmengen, erwartet aber dennoch ein sehr starkes Geschäft. Nachdem es im vierten Quartal 2020 ein aussergewöhnlich starkes Plus bei den Sendungen von fast einem Viertel gegeben habe, dürfte das hohe Vorjahresniveau nun gehalten und möglicherweise leicht übertroffen werden, sagte der für Post und Paket Deutschland zuständige Vorstand Tobias Meyer der Deutschen Presse-Agentur. Für die Aktie ging es daraufhin marktkonform nach oben.

Die Aktien von Siltronic gaben im SDax dagegen um 1,4 Prozent nach, denn die Übernahme des Waferherstellers durch den taiwanesischen Chip-Zulieferer Globalwafers verzögert sich. Aufgrund sich hinziehender Gespräche über regulatorische Freigaben erfolgt der Vollzug des Zusammenschlusses mit Globalwafers laut Siltronic voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr.

Dass die Privatbank Berenberg nun Encavis zum Kauf empfiehlt, liess diese SDax-Aktie dagegen um 1,2 Prozent steigen. Nach einem trüben Geschäftsverlauf 2021 und einem deutlichen Kursrückgang um fast ein Fünftel sei nun ein besseres Jahr zu erwarten, schrieb Analyst Igor Kim über den Solar- und Windparkbetreiber. Die Bedenken am Markt hinsichtlich der Rentabilität der Projekte seien übertrieben./ck/mis


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -1.33%15271.2 verzögerte Kurse.12.78%
EURO STOXX 50 -1.58%4113.24 verzögerte Kurse.17.64%
MDAX -1.61%33779.47 verzögerte Kurse.11.47%
STOXX 50 2.03%3629.09 verzögerte Kurse.17.95%
Alle Nachrichten zu DAX
16:20MÄRKTE EUROPA/Schwach - Technikaktien leiden unter Apple-Warnung
DJ
15:27Siemens-Aufsichtsrat verlängert Mandat von Finanzvorstand Ralf Thomas
DJ
14:57Aktien Frankfurt: Omikron-Unsicherheit belastet und sorgt weiter für Volatilität
AW
14:51TAGESVORSCHAU/Freitag, 3. Dezember (vorläufige Fassung)
DJ
14:40Omikron-Sorgen haben Börsen wieder im Griff
RE
13:15MÄRKTE EUROPA/Börsen weiter gedrückt - Öl fester vor Opec+-Beschluss
DJ
12:38Apple und US-Geldpolitik belasten Technologiewerte
AW
12:35Die europäischen Börsen tendieren am Mittag aufgrund des Omicron-Ausblicks tiefer
MT
12:14Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
12:00Aktien Frankfurt: Wieder schwächer - Omikron belastet weiter
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
16:39Daimler-Manager Geisen neuer Leiter für Mercedes-Transportergeschäft
DP
16:37Siemens verlängert die Amtszeit des CFO
MT
16:12DER CONCORSO D'ELEGANZA VILLA D'ESTE : Ein Festival der Schönsten und Schnellsten ihrer Ze..
PU
16:11Siemens-CEO Busch verdient 2020/21 mehr
DJ
16:03Airbus liefert im November 55 Flugzeuge aus
MT
15:4102.12.2021 GTF ADVANTAGE™ : Pratt & Whitney arbeitet an verbessertem Getriebefan
PU
15:37Credit Suisse belässt Airbus auf 'Outperform' - Ziel 139 Euro
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DAX
15:22Wall Street Futures Mostly Higher in Volatile Trading as US Confirms First Omicron Case
MT
12:35European Bourses Tracking Lower Midday on Omicron Outlook
MT
01.12.European shares rebound from Omicron-spurred rout
RE
01.12.DAX Ends 2.47% Higher at 15472.67 -- Data Talk
DJ
01.12.European Bourses Rally Amid Ongoing Concerns Over New COVID-19 Variant
MT
01.12.Wall Street Set for Rebound After Another Omicron Slump
MT
01.12.European Bourses Rebounding Midday as Traders Bargain-Hunt
MT
01.12.IG Group to sell two trading platforms for $216 million
RE
01.12.IG Group to Exit North American Derivatives Exchange, Small Exchange for $216 Million
MT
01.12.European stocks seen reaching new records in 2022
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Top / Flop DAX
VONOVIA SE49.415 Realtime Estimate-Kurse.1.16%
HEIDELBERGCEMENT AG60.55 Realtime Estimate-Kurse.0.85%
DEUTSCHE BANK AG10.955 Realtime Estimate-Kurse.0.63%
HENKEL AG & CO. KGAA71.17 Realtime Estimate-Kurse.0.61%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA53.79 Realtime Estimate-Kurse.0.43%
DEUTSCHE POST AG51.965 Realtime Estimate-Kurse.-2.96%
INFINEON TECHNOLOGIES AG40.368 Realtime Estimate-Kurse.-4.09%
SARTORIUS AG496.25 Realtime Estimate-Kurse.-4.38%
ZALANDO SE75.61 Realtime Estimate-Kurse.-4.96%
DELIVERY HERO SE107.35 Realtime Estimate-Kurse.-7.26%
Heatmap :