Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(519000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:38 30.11.2022
86.31 EUR   +1.84%
30.11.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
30.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet starken November im Plus
DP
30.11.MÄRKTE EUROPA/Kursaufschläge vor Powell-Rede
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Deutsche Umwelthilfe scheitert mit Klage gegen Mercedes

13.09.2022 | 12:42
ARCHIV: Das Mercedes-Benz-Logo auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2019 in Frankfurt, Deutschland

Hamburg (Reuters) - Das Landgericht Stuttgart hat eine Klage der Deutschen Umwelthilfe wegen unzureichendem Klimaschutz gegen den Autobauer Mercedes-Benz abgewiesen.

Nach Auffassung der zuständigen Zivilkammer stehe den Klägern kein Anspruch auf Unterlassung des Vertriebs von Verbrennungsmotoren zu, teilte das Gericht am Dienstag mit. Mercedes-Benz begrüßte die Entscheidung und erklärte, das Unternehmen sehe sich dadurch in seiner Rechtsauffassung bestätigt. Gesetzliche Vorgaben zu erlassen sei ausschließlich Aufgabe des Gesetzgebers, nicht der Gerichte. Die DUH kündigte Berufung vor dem Oberlandesgericht Stuttgart an.

Die Umwelthilfe will erreichen, dass Mercedes spätestens bis zum Jahr 2030 den Verkauf von Pkw mit Verbrennungsmotor einstellt. Allein durch die 2021 verkauften Autos sei der Konzern weltweit für 65,5 Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 verantwortlich. Dies sei mehr als Länder wie Finnland, Norwegen oder Portugal. Das CO2-Restbudget, das Mercedes nach DUH-Berechnungen noch zustehe, sei bereits dramatisch klein. Blieben die Emissionen auf demselben Niveau, müssten bereits 2026 die letzten Verbrenner vom Band laufen. "Es geht hier darum, dass große Konzerne mit einem CO2-Fußabdruck, der größer als viele Staaten ist, einen verbindlichen Ausstiegspfad aus ihren Treibhausgasemissionen haben müssen", sagte DUH-Rechtsanwalt Remo Klinger.

Das Gericht erklärte, eine Interessenabwägung zwischen den Grundrechten setze voraus, dass für die Kläger aus dem zu untersagenden Verhalten der Beklagten ergebende Folgen zumindest absehbar seien. Das sei hier jedoch nicht der Fall. Der von der DUH verlangte Anspruch stehe zudem im Widerspruch zu der verfassungsrechtlichen Aufgabenteilung zwischen der Gesetzgebung durch das Parlament und den Gerichten.

Dem hielt die DUH entgegen, die Umweltorganisation sei gezwungen, vor Gericht zu ziehen, da der Gesetzgeber nicht aktiv werde. Neben Mercedes klagt die Umwelthilfe auch gegen den Autobauer BMW und den Öl- und Erdgaskonzern Wintershall Dea. Wintershall soll verpflichtet werden, ab spätestens 2026 keine neuen Öl- und Gasfelder mehr zu erschließen - der Versorger hat CO2-Neutralität bis 2030 in Aussicht gestellt. Gegen Volkswagen läuft eine ähnliche Klage.

Die DUH und der Umweltverband Greenpeace hatten nach dem wegweisenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutz im vergangenen Jahr angekündigt, gegen die Autobauer und Wintershall zu klagen. Konkret verlangen die Verbände mit Verweis auf die Vorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens einen Ausstieg der Autobauer aus der Produktion von Verbrennungsmotoren bis 2030. In der EU sollen zur Umsetzung der Klimaziele ab 2035 keine Benziner und Diesel-Autos mehr zugelassen werden.

(Bericht von Jan C. Schwartz und Victoria Waldersee, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 1.84%86.31 verzögerte Kurse.-2.46%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 2.97%64.4 verzögerte Kurse.-4.72%
VOLKSWAGEN AG 1.49%139.9 verzögerte Kurse.-21.17%
Alle Nachrichten zu BMW AG
30.11.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
30.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet starken November im Plus
DP
30.11.MÄRKTE EUROPA/Kursaufschläge vor Powell-Rede
DJ
30.11.XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Inflation im Euroraum fällt
DJ
30.11.ANALYSEN DES TAGES von Dow Jones Newswires (30.11.2022)
DJ
30.11.MÄRKTE EUROPA/Börsen halten kleines Plus - Powell-Rede am Abend
DJ
30.11.Aktien Frankfurt: Dax steigt leicht - Auf starken Oktober folgt starker November
AW
30.11.ANALYSE/Die schönste Zeit in China ist für Autobauer vorbei
DJ
30.11.MÄRKTE EUROPA/Autos treiben DAX an - vor Inflation der Eurozone
DJ
30.11.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Plus - Inflationsdaten im Fokus
AW
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
28.11.Who's next? Chinese EVs drive Stellantis' Jeep off the road
RE
28.11.BMW Group to invest more than 2 billion euros in Hungarian Plant Debrecen by 2025
AQ
28.11.Volkswagen-FAW plant in Chengdu halts production amid COVID wave
RE
28.11.Who's next? Chinese EVs drive Stellantis' Jeep off the road
RE
27.11.Credit Agricole is weighing foray into German car-s..
RE
25.11.BMW Plans $2.1 Billion Investment in Battery Assembly Plant in Hungary
MT
25.11.BMW raises investment in Hungary EV factory to over 2 bln euros
RE
25.11.BMW to Invest More Than $2 Billion in Hungary Plant by 2025
DJ
25.11.IN BRIEF: BMW invests EUR2 billion in Hungarian plant
AN
25.11.BMW raises investment in Hungary EV factory to over 2 billion euros, adds battery assem..
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 138 Mrd. 142 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 16 285 Mio 16 793 Mio -
Nettoliquidität 2022 24 074 Mio 24 827 Mio -
KGV 2022 3,50x
Dividendenrendite 2022 8,39%
Marktwert 55 700 Mio 57 441 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,23x
Marktwert / Umsatz 2023 0,20x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 86,31 €
Mittleres Kursziel 99,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG-2.46%56 493
TOYOTA MOTOR CORPORATION-4.75%197 743
VOLKSWAGEN AG-22.33%84 832
MERCEDES-BENZ GROUP AG-7.47%69 184
GENERAL MOTORS COMPANY-32.20%56 473
FORD MOTOR COMPANY-33.90%55 282