News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

VDMA: Nachfrage nach Maschinen und Anlagen intakt

01.07.2022 | 10:01

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)--Die globale Nachfrage nach Maschinen und Anlagen ist trotz aller Probleme in den Lieferketten aus der Sicht des deutschen Branchenverbandes intakt. Im Mai verbuchte die Branche real 13 Prozent mehr Aufträge in ihren Büchern, wie der der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilte. Die Inlandsorders stiegen um 6 Prozent, die Aufträge aus dem Ausland sogar um 16 Prozent. Auffällig war dabei der Zuwachs der Bestellungen aus dem Euroraum um 33 Prozent, während die Orders aus dem Rest der Welt um 8 Prozent zulegten.

"Der Mai ist ein Lichtblick in herausfordernden Zeiten, auch wenn Monatswerte im Maschinenbau traditionell immer wieder stärkeren Schwankungen unterliegen", sagte VDMA-Konjunkturexperte Olaf Wortmann. "Der statistische Basiseffekt hat hier sicher eine große Rolle gespielt: Mai 2021 war der zweitschwächste Monat des gesamten vergangenen Jahres. Außerdem gab es nun einige Aufträge für Großanlagen aus dem Ausland. Die Zuwächse der Bestellungen zeigen aber, dass die Kunden des Maschinenbaus trotz zahlreicher Belastungen ihre Investitionspläne nicht begraben."

Es bleibe aber eine große Herausforderung, diese Aufträge jetzt ohne größeren Zeitverlust abzuarbeiten. Im weniger schwankungsanfälligen Dreimonatszeitraum März bis Mai 2022 gingen die Bestellungen um 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Aus dem Inland kamen 4 Prozent weniger Orders, die Auslandsaufträge legten dagegen um 1 Prozent zu.

Der VDMA vertritt rund 3.400 Betriebe des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Die Industrie beschäftigt rund vier Millionen Menschen in Europa, davon mehr als eine Million allein in Deutschland.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/mgo

(END) Dow Jones Newswires

July 01, 2022 04:00 ET (08:00 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIXTRON SE 2.83%24.36 verzögerte Kurse.32.57%
DEUTZ AG 0.00%4.248 verzögerte Kurse.-35.34%
DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT -0.49%40.8 verzögerte Kurse.-2.73%
GEA GROUP AG 0.56%37.4 verzögerte Kurse.-22.67%
KION GROUP AG -2.51%43.52 verzögerte Kurse.-53.73%
KOENIG & BAUER AG -0.30%13.44 verzögerte Kurse.-56.93%
KRONES AG 1.75%87.3 verzögerte Kurse.-10.53%
KUKA AG -0.60%83.3 verzögerte Kurse.14.79%
MTU AERO ENGINES AG -0.48%194.95 verzögerte Kurse.9.20%
NORMA GROUP SE 1.36%17.92 verzögerte Kurse.-47.82%
PFEIFFER VACUUM TECHNOLOGY AG -0.56%141.6 verzögerte Kurse.-34.07%
R. STAHL AG 0.00%14.2 verzögerte Kurse.-16.96%
RHEINMETALL AG -2.09%170.85 verzögerte Kurse.110.09%
SAF-HOLLAND SE 2.68%8.63 verzögerte Kurse.-31.67%
SIEMENS AG 1.49%110.26 verzögerte Kurse.-28.84%
SINGULUS TECHNOLOGIES AG 0.43%2.35 verzögerte Kurse.-41.94%
SMT SCHARF AG 0.00%13.624 verzögerte Kurse.-4.06%
THYSSENKRUPP AG 3.43%5.972 verzögerte Kurse.-40.38%
VOSSLOH AG 0.13%37.2 verzögerte Kurse.-17.72%
WACKER NEUSON SE 0.56%18.01 verzögerte Kurse.-29.04%
WASHTEC AG 1.63%40.65 verzögerte Kurse.-27.27%
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"
19:21Schwierige Ursachenforschung zum Fischsterben - Aufklärung gefordert
DP
17:44Ölpreise weiten anfängliche Verluste aus
AW
17:31Afrikanischer Kohleförderer Exxaro sagt, Investitionen in grüne Mineralien seien "dringender
MR
16:43UMLAGE DRAUF, STEUERN RUNTER : Regierung will am Gaspreis drehen
DP
16:22Zwölf Jahre Haft in Prozess um Säureangriff auf Innogy-Manager
DJ
15:45EXPERTE ZUM FISCHSTERBEN : Wachstum toxischer Algen wohl Ursache
DP
15:36IFW : Niedrigere Gas-Mehrwertsteuer droht Sparziel zu verwässern
DP
15:14Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken
DP
13:36HABECK : Unternehmen sollen Mehrwertsteuer-Entlastung weitergeben
DP
13:35BUNDESAMT : Regen wird kleinen Effekt auf Wasserstand im Rhein haben
DP
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"