Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-

19.07.2021 | 07:45

Nach einem kurzen und nachrichtenlosen deutlichen Rücksetzer erholten sich die Preise wieder und gingen wenig verändert ins Wochenende. Zum einen bremse derzeit die Erwartung, dass die Opec+-Länder ihre Fördermengen erhöhen dürften, zum anderen dass wegen der wieder steigenden Corona-Fallzahlen mit einer rückläufigen Nachfrage gerechnet werden müsse, hieß es mit Blick auf das Wochenminus von fast 4 Prozent.

METALLE

METALLE          zuletzt     Vortag      +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)     1.812,55   1.811,80      +0,0%          +0,75   -4,5% 
Silber (Spot)      25,51      25,67      -0,6%          -0,15   -3,3% 
Platin (Spot)   1.105,05   1.108,90      -0,3%          -3,85   +3,2% 
Kupfer-Future       4,30       4,33      -0,7%          -0,03  +22,0% 
 

+++++ MELDUNGEN SEIT DONNERSTAG 17.30 UHR +++++

CORONA-PANDEMIE

- Internationale Wissenschaftler haben scharfe Kritik an der Entscheidung der britischen Regierung geübt, fast alle Corona-Beschränkungen in Großbritannien aufzuheben.

- In der Europäischen Union sind nun prozentual mehr Menschen mindestens einfach gegen das Coronavirus geimpft, als in den USA. EU-Industriekommissar Thierry Breton und Frankreichs Europastaatssekretär Clément Beaune teilten entsprechende Statistiken des Daten-Portals "Our World in Data" mit.

- Angesichts steigender Inzidenzwerte in der Corona-Pandemie hat sich Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) dafür ausgesprochen, sämtliche Staatshilfen gegebenenfalls zu verlängern.

- Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat einen erneuten Lockdown ausgeschlossen. "Wir müssen und werden einen neuen Lockdown verhindern. Er wäre für viele Geschäfte und Restaurants, die bereits monatelang geschlossen waren, verheerend", sagte Altmaier.

- Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut gestiegen. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen mitteilte, nahm der Wert auf genau 10,0 zu. Am Vortag hatte die Inzidenz noch 9,4 betragen, vor einer Woche 6,2. Nach den Angaben des RKI vom Sonntagmorgen wurden binnen 24 Stunden 1.292 (Vorwoche 745) Corona-Neuinfektionen sowie drei (sechs) Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen steigt weiterhin leicht an. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montagmorgen mitteilte, lag die Inzidenz bei 10,3 (Vorwoche: 6,4) Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Laut RKI wurden binnen 24 Stunden insgesamt 546 (324) Corona-Neuinfektionen sowie 1 (Vorwoche: 2) Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

- Frankreich verschärft die Corona-Testauflagen für nicht geimpfte Reisende aus mehreren europäischen Ländern. Künftig müssen Menschen aus Großbritannien, Spanien, Portugal, Zypern, Griechenland und den Niederlanden bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen.

Wissenschaftler der Technischen Universität Berlin erwarten anhand von Modellrechnungen eine vierte Corona-Welle im Herbst. Sie kann demnach aber ausbleiben, "wenn die Impfstoffe gegen Delta deutlich besser wirken als derzeit bekannt, oder wenn eine Impfquote von 95 Prozent erreicht wird".

FLUTKATASTROPHE DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat für die Opfer der Unwetterkatastrophe in Westdeutschland Umsatzausfall-Hilfen nach dem Vorbild der Corona-Hilfen vorgeschlagen.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verspricht den Flutopfern eine Soforthilfe von mindestens 300 Millionen Euro und ein milliardenschweres Wiederaufbauprogramm.

Nach den schweren Unwettern in Nordrhein-Westfalen hat Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die "beispiellose Hilfsbereitschaft" der Menschen gelobt und schnelle Hilfen angekündigt. "Als Land tun wir alles, um jetzt die direkten Auswirkungen der Katastrophe in den Griff zu bekommen."

INNENPOLITIK DEUTSCHLAND

Knapp sechs Wochen nach der Wahl in Sachsen-Anhalt ist der Weg frei für Koalitionsgespräche zwischen CDU, SPD und FDP. Ein Landesparteitag der SPD billigte die Aufnahme von Verhandlungen. Es war die letzte Hürde vor dem Beginn der auf mehrere Wochen angesetzten Gespräche über eine künftige Regierung.

KLIMASCHUTZ DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat verlangt, dass Steuermehreinnahmen in den kommenden Jahren für den Klimaschutz ausgegeben werden, andere Vorhaben müssten dafür zurückgestellt werden.

AGRAWIRTSCHFT DEUTSCHLAND

In Brandenburg ist auf einem dritten landwirtschaftlichen Betrieb die Afrikanische Schweinepest (ASP) bei Hausschweinen festgestellt worden. Es handle sich um einen Kleinstbetrieb im Landkreis Märkisch-Oderland, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin mit.

ÖLFÖRDERUNG USA

Die Zahl der aktiven Ölförderanlagen in den USA ist zum dritten Mal in Folge gestiegen. Nach der wöchentlichen Erhebung von Baker Hughes erhöhte sie sich um 2 auf nun 380. Das ist der höchste Stand seit 15 Monaten, liegt aber noch sehr weit unter dem Hoch vor Beginn der Pandemie von 700.

RWE

Der Stromversorger hat nach den Überschwemmungen im Westen Deutschlands einen Schaden erlitten, der bis zu einem mittleren zweistelligen Millionen Euro Betrag reichen kann. Der Tagebau Inden und das angeschlossene Kraftwerk Weisweiler seien massiv von den Überflutungen betroffen, teilte RWE mit.

MORPHOSYS

hat die im Zusammenhang mit dem 1,7 Milliarden Dollar schweren Kauf von Constellation Pharmaceuticals angekündigte Kapitalerhöhung in Höhe von 100 Millionen durchgeführt. Das US-Finanzunternehmen Royalty Pharma zeichnete 1.337.552 neue Stammaktien und hält nun 3,9 Prozent an Morphosys. Die Aktien wurden zu je 63,35 Euro erworben für insgesamt rund 84,7 Millionen Euro.

BOSCH

Der Autozulieferer prüft die Schließung seines Werks in München Berg am Laim sowie eine mögliche Produktionsverlagerung. Zur Begründung verwies eine Konzern-Sprecherin auf den Wandel vom Verbrenner zum elektrischen Antrieb.

ZOOM

Der US-Videodienst übernimmt für 14,7 Milliarden US-Dollar den US-Cloud-Software-Hersteller Five9.

=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/gos/flf

(END) Dow Jones Newswires

July 19, 2021 01:44 ET (05:44 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
FIVE9, INC. 0.95%166.35 verzögerte Kurse.-5.46%
RWE AG -0.12%32.5 verzögerte Kurse.-5.87%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 -0.87%664.1039 verzögerte Kurse.23.97%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -0.91%246.7835 verzögerte Kurse.-13.56%
S&P GSCI SILVER INDEX -3.57%1112.3047 verzögerte Kurse.-10.10%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:16EU will ihren Einfluss im Indopazifik ausbauen
DJ
18:06Hunderte Millionen Menschen leiden durch Klimakrise und Corona
DP
18:06WAHL/ARD-DEUTSCHLANDTREND : SPD-Vorsprung leicht geschrumpft
DP
18:00WAHLUMFRAGE/SPD weiter vor Union, aber Scholz mit Verlust
DJ
17:52Mehr als jeder Dritte hat privat oder im Job Impf-Streit erlebt
DP
17:46WAHL/GERICHTSENTSCHEID : Sonntagsfrage auch nach Briefwahl erlaubt
DP
17:36TAGESVORSCHAU : Termine am 17. September 2021
DP
17:36WOCHENVORSCHAU : Termine bis 30. September 2021
DP
17:35WAHL : Proteste von Klima-Aktivisten begleiten Laschet-Auftritt in Bremen
DP
17:18SPAHN : Gratis-Tests für 12- bis 17-Jährige noch bis Jahresende
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"