Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Deutsche Konzerne wollen Quantencomputing voranbringen

10.06.2021 | 10:00

FRANKFURT (Dow Jones)--Zehn deutsche Konzerne wollen das Quantencomputing weiterentwicklen und nutzbare industrielle Anwendungen schaffen. Die Konzerne aus den Bereichen Versicherungen, Technologie, Pharma, Chemie und Autobau haben zu diesem Zweck das "Quantum Technology and Application Consortium" (QUTAC) gegründet, wie die Gruppe mitteilte.

Bei den Mitgliedern des Konsortiums handelt es sich um BASF, BMW, Boehringer Ingelheim, Bosch, Infineon, Merck, Munich Re, SAP, Siemens und Volkswagen. Sie wollen industrierelevante Anwendungen für ihre Branchen zur Marktreife bringen und ein Quantencomputing-Ökosystem vorantreiben. Das sei entscheidend, um die "erfolgreiche Industrialisierung und die digitale Souveränität in diesem Bereich zu fördern".

"Die Bundesregierung hat mit dem Konjunktur- und Zukunftspaket einen kräftigen Impuls für die Entwicklung des Quantencomputings gesetzt", sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) "In Zusammenarbeit mit Unternehmen und Start-ups werden wir Anwendungen identifizieren, entwickeln, erproben und teilen." Es sei erfreulich, dass sich in QUTAC so viele namhafte Unternehmen zusammengefunden hätten.

Das Konsortium will in einem ersten Schritt den Bedarf für Quantencomputing in der deutschen Wirtschaft aufzeigen, um daraus die Grundlage für ein branchenübergreifendes Anwendungsportfolio zu schaffen. Aktuell werden mögliche Anwendungen identifiziert und die Möglichkeiten für eine Umsetzung in der Industrie bewertet. Diese Anwendungen sollen gemeinsam umgesetzt und über die Grenzen des Konsortiums hinaus weiterentwickelt werden. Die Ergebnisse will die Gruppe auf www.qutac.de veröffentlichen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/kla

(END) Dow Jones Newswires

June 10, 2021 04:00 ET (08:00 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.11%66.75 verzögerte Kurse.3.03%
BMW AG 1.06%81.37 verzögerte Kurse.11.48%
DJ INDUSTRIAL -0.47%34939.33 verzögerte Kurse.13.83%
INFINEON TECHNOLOGIES AG 3.89%34.6 verzögerte Kurse.6.04%
MERCK KGAA 0.63%175.75 verzögerte Kurse.24.40%
MÜNCHENER RÜCKVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT 0.91%226.9 verzögerte Kurse.-7.33%
SIEMENS AG 2.12%137.76 verzögerte Kurse.14.75%
SILVERGATE CAPITAL CORPORATION 3.71%103.775 verzögerte Kurse.35.28%
UNITED PARCEL SERVICE INC -0.93%192.24 verzögerte Kurse.15.29%
VOLKSWAGEN AG -0.12%204.75 verzögerte Kurse.34.56%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
16:30EU sichert Kauf von bis zu 200 Million Dosen Novavax-Impfstoff
DP
16:29WHO :  Lambda-Variante bereitet sich nicht stark aus
DP
16:25EUROKURS GEFALLEN - EZB-REFERENZKURS : 1,1861
DP
16:21ISM : US-Dienstleisterstimmung steigt auf Rekordwert
DP
16:10ISM-Index Dienstleistungen im Juli deutlich höher als erwartet
DJ
16:03Fleischriese Tönnies bleibt in Familienhand
DP
16:02WHO verlangt Moratorium auf Auffrischimpfungen gegen Corona
DP
16:02BDI sieht in Grünen-Klimapaket "Beruhigungspille" für Stammwähler
DJ
15:56MARKIT : US-Dienstleister wachsen im Juli schwächer
DJ
15:49Millionenbuße für französischen Staat wegen dicker Luft in Städten
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"