Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Indizes & Märkte

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Osteuropa: Börsen schließen im Minus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
29.09.2020 | 18:38

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - An den Börsen in Mittel- und Osteuropa wurden am Dienstag nach einem meist starken Wochenauftakt wieder Verluste verbucht. Weltweit hielten sich Anleger vor der Fernsehdebatte zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Ex-Vizepräsidenten Joe Biden mit größeren Engagements zurück, hieß es am Markt.

In Tschechien hatte der Markt die Rally am Vortag wegen eines Feiertags ausgespart. Nun ging es für den Leitindex PX um 0,19 Prozent auf 862,28 Punkte bergab. Unter den Einzelwerten verzeichneten die Aktien von Avast mit minus 1,8 Prozent größere Verluste. Für die Papiere von Vienna Insurance Group ging es um fast zwei Prozent bergab. Dagegen kletterten die Aktien des Medienkonzerns CETV und der Moneta Money Bank um jeweils etwa 1,2 Prozent.

An der Budapester Börse ruderte der am Montag um fast vier Prozent gestiegene Bux um 1,43 Prozent auf 32 677,72 Zähler zurück. Unter den Schwergewichten gaben die Titel von Gedeon Richter um satte 3,8 Prozent nach. Die Aktien der OTP Bank verloren 1,4 Prozent und jene von Mol sanken um 0,7 Prozent. MTelekom verzeichneten dagegen ein Plus von 0,1 Prozent.

In Warschau fiel der Wig-20 um 1,16 Prozent auf 1718,21 Punkte, nachdem auch er am Montag um fast vier Prozent gestiegen war. Der breiter gefasste Wig verlor 0,69 Prozent auf 49 499,40 Zähler. Unter den Einzelwerten rückten PKN Orlen mit einem fast dreiprozentigen Abschlag in den Fokus. Noch deutlichere Abschläge verzeichneten die um 6,4 Prozent abgesackten Titel des Bergbaukonzerns JSW. Im europaweit trüben Bankenumfeld sanken die Papiere der mBank und von Santander Polska um bis zu 3,9 Prozent.

An der Moskauer Börse wurden ebenfalls Verluste verbucht. Der russische RTS verlor 0,96 Prozent auf 1155,67 Zähler./sto/dkm/APA/tih/he

© dpa-AFX 2020

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST PLC 1.05%499.2 verzögerte Kurse.10.25%
EURO STOXX 50 -0.29%3171.41 verzögerte Kurse.-15.07%
MBANK S.A. 1.23%148.5 Schlusskurs.-61.86%
VIENNA INSURANCE GROUP AG -0.43%18.42 Schlusskurs.-27.48%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
07:32dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax berappelt sich ein wenig
DP
07:31BÖRSE FRANKFURT : Dax höher erwartet - Firmenbilanzen im Blick
RE
07:25DAX-FLASH: Dax zum Wochenschluss vor Stabilisierung
DP
06:31Tagesvorschau International
AW
06:31BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
22.10.Aktien New York Schluss: Hoffnung auf Konjunkturpaket stützt den Dow
DP
22.10.Aktien New York: Gewinne - Hoffnung auf Einigung im Streit um Konjunkturpaket
AW
22.10.Aktien Osteuropa Schluss: Zumeist kaum verändert - Moskauer Börse klar im Plus
DP
22.10.Aktien Europa Schluss: Kaum Bewegung - Anleger halten sich weiter zurück
AW
22.10.Aktien Frankfurt Schluss: Dax leicht im Minus - Anleger in Defensive
AW
Aktuelle Nachrichten "Märkte"