Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Volkswagen AG    VOW3   DE0007664039

VOLKSWAGEN AG

(VOW3)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Afrikas Freihandelsabkommen beflügelt deutsche Investitionspläne

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.07.2019 | 14:17

JOHANNESBURG (dpa-AFX) - Die Entstehung der weltgrößten Freihandelszone in Afrika mit einem Markt von 1,2 Milliarden Menschen befeuert die Erwartungen von Investoren und Wirtschaftslenkern. "Durch die Freihandelszone eröffnen sich Chancen über Landesgrenzen hinweg mit deutlich größerem Marktpotenzial", meint etwa der Chef von Volkswagen Südafrika, Thomas Schäfer. Er sieht das Abkommen als "historischen Schritt in die richtige Richtung" und betont: "Investitionen, insbesondere deutscher Unternehmen, machen gerade jetzt in dieser frühen Phase Sinn." Am vergangenen Sonntag war beim Gipfel der Afrikanischen Union (AU) in Niamey (Niger) der Startschuss für das panafrikanische Freihandelsabkommen AfCFTA gefallen, nachdem auch Nigeria seinen Beitritt erklärt hatte.

"Die neue Freihandelszone könnte den innerafrikanischen Handel bis zum Jahr 2040 um 15 bis 25 Prozent steigern", schätzt Joachim Lang, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). Er ist sicher: "Eine panafrikanische Freihandelszone vereinfacht langfristig Investitionen und Handel deutscher Unternehmen mit den über 50 Ländern Afrikas."

Der ist heute durch hohe Einfuhrzölle und Bürokratie-Hürden geprägt. Die bisherige geringe Marktgröße der einzelnen Länder schreckt nach Ansicht der für Afrika zuständigen BDI-Referentin Jennifer Howe viele Investoren ab. Durch die Vereinfachung des innerafrikanischen Handels sollen sie nun verstärkt ins Land kommen. "Vor allem in Ost- und Westafrika sehen wir großes Potenzial", erklärte Howe. Auch Melanie Müller von der Stiftung Wissenschaft und Politik teilt diese Ansicht.

"Durch freie Waren-, Dienstleistungs- und Personenverkehre in Verbindung mit der extrem schnell voranschreitenden Digitalisierung hat Afrika die Chance, erhebliches Wachstum zu generieren", glaubt VW-Mann Schäfer, der dabei vor allem die Autoindustrie als Schlüsselindustrie sieht.

Bei der AU herrscht Euphorie. "Jedes Jahr wird es eine Zwischenbilanz geben um zu sehen, wie weit wir bei der Umsetzung des Abkommens sind", sagte der AU-Handelsbeauftragte Albert Muchanga der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings mangelt es angesichts der ambitionierten Pläne nicht an skeptischen Stimmen - auch auf dem Kontinent selbst. "Dem Freihandel zuzustimmen und ein entsprechendes Beitrittsabkommen zu unterzeichnen, ist stets einfacher, als es umzusetzen", warnt der südafrikanische Analyst Gary van Staden mit Hinweis auf gesetzliche und technische Anpassungen.

Die auf Auslandsniederlassungen in Afrika spezialisierte Wirtschaftskanzlei Rödl & Partner sieht es ähnlich. "Bislang ist die Freihandelszone nur auf dem Papier geschaffen; die Zeit wird zeigen, wie die beteiligten afrikanischen Staaten nun dieses Abkommen mit Leben füllen", betont José Campos Nave. Doch auch er sieht große Chancen für deutsche Unternehmen: "Insbesondere in Afrika besteht ein großer Nachholbedarf an Waren und Dienstleistungen." Vor allem bei Infrastruktur, Wasser und Abwasser, Energie, Nahrungsmitteln und Landwirtschaft entstünde ein riesiger Absatzmarkt./rek/DP/fba


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu VOLKSWAGEN AG
19.07.Neuer BMW-Chef Zipse muss schnell liefern
RE
19.07.WOCHENAUSBLICK : Dax hängt zwischen Zinshoffnungen und Wachstumsängsten fest
DP
19.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 19.07.2019 - 15.15 Uhr
DP
19.07.Neuer BMW-Chef für klare Ansagen in stürmischen Zeiten
DP
18.07.Lkw-Bauer Volvo wächst weiter kräftig - Auftragseingang aber erneut rückläufi..
DP
17.07.Chipausrüster ASML schneidet besser ab als erwartet - Aktie legt zu
AW
17.07.ACEA : Europäische Pkw-Neuzulassungen wieder im deutlichen Fall
DP
17.07.ASML bestätigt Prognose für 2019 - Vorsichtiger Blick auf drittes Quartal
DP
16.07.Renault geht von noch schwächeren Automärkten in diesem Jahr aus
DP
16.07.HERBERT DIESS : Neuer BMW-Chef wird bestimmt - Klare Ansagen erwünscht
DP
Mehr News
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
19.07.CUMMINS MAKES OFFER FOR VW'S LARGE E : sources
RE
19.07.The Luxury Car Industry's New-Old Bosses -- Heard on the Street
DJ
19.07.BMW picks insider Zipse as CEO to catch up with rivals
RE
19.07.BMW Picks Production Chief as Next Top Executive -- WSJ
DJ
19.07.SUNNY DAYS AND CLEMENT EVENINGS : This summer is providing the best reasons for ..
PU
18.07.Ailing BMW Appoints Production Chief Zipse as Next CEO
DJ
18.07.AUDI IS EMBRACING VIRTUAL REALITY (V : Using VR glasses and controllers, employe..
PU
18.07.Volvo Cars to cut costs as trade war dents profits
RE
18.07.Chinese Ride-Hailing App Didi Seeks $2 Billion -- WSJ
DJ
17.07.VOLKSWAGEN : If 20 years ago somebody had suggested that a driver could rent a n..
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 244 Mrd.
EBIT 2019 17 422 Mio
Nettoergebnis 2019 13 338 Mio
Liquide Mittel 2019 22 387 Mio
Div. Rendite 2019 4,02%
KGV 2019 5,70x
KGV 2020 5,25x
Marktkap. / Umsatz2019 0,22x
Marktkap. / Umsatz2020 0,19x
Marktkap. 76 646 Mio
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 190,65  €
Letzter Schlusskurs 151,98  €
Abstand / Höchstes Kursziel 57,9%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25,4%
Abstand / Niedrigsten Ziel -17,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Herbert Diess Chairman-Management Board
Hans Dieter Pötsch Chairman-Supervisory Board
Frank Witter Head-Finance & Information Technology
Peter Mosch Member-Supervisory Board
Bernd Osterloh Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
VOLKSWAGEN AG9.03%86 108
TOYOTA MOTOR CORP15.23%182 774
GENERAL MOTORS COMPANY16.95%55 488
DAIMLER AG-1.15%54 501
BMW AG ST-6.44%52 248
HONDA MOTOR CO LTD0.29%44 919