Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  TUI AG    TUI1   DE000TUAG000

TUI AG

(TUI1)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 14.08. 17:36:20
3.5 EUR   -8.33%
14.08.Tui sagt Pauschalreisen nach Spanien von Samstag an ab
AW
14.08.Aus der Traum vom Spanien-Urlaub in Corona-Zeiten
DP
14.08.RKI setzt Spanien samt Balearen auf Liste der Risikogebiete
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Neustart im Urlaubsgeschäft mit großen Hindernissen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
02.08.2020 | 11:31

BERLIN (dpa-AFX) - Die Reisebranche kann den Corona-Rückstand in diesem Jahr wohl nicht mehr aufholen. Nach wochenlangem Stillstand zieht die Nachfrage nach Veranstalterreisen zwar allmählich an. Die Buchungen steigen in der Ferienzeit, wie aus Daten von Travel Data + Analytics (TDA) hervorgeht, die für den Reiseverband DRV zur Halbzeit der Sommerurlaubszeit ausgewertet wurden. Sie machen aber nur ein Drittel der Vorjahresumsätze zu diesem Zeitpunkt aus, wie der DRV berichtete. Die gestiegene Nachfrage zeige, "dass Verreisen auch im Corona-Sommer ein Thema ist", sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig. Insgesamt sei die Situation der Branche allerdings nach wie vor dramatisch.

"Das Niveau der Neubuchungen fängt die Verluste durch das Stornoaufkommen aufgrund der Reisewarnungen zurzeit noch bei weitem nicht auf", erläuterte Fiebig. Das Auswärtige Amt hatte Mitte Juni die Reisewarnung für viele Länder in Europa aufgehoben. Außerhalb Europas gilt sie aber bis mindestens Ende August weiter, zum Beispiel für die Türkei, ein bei Urlaubern aus Deutschland besonders beliebtes Ziel. Veranstalter müssen bereits gebuchte Reisen absagen.

Das gilt seit Freitag auch für Teile Spaniens. Wegen der stark steigenden Zahl von Corona-Infektionen warnte das Auswärtige Amt vor touristischen Reisen nach Katalonien mit der Touristenmetropole Barcelona und den Stränden der Costa Brava sowie die westlich davon im Landesinneren liegenden Regionen Aragón und Navarra. Die Reisewarnung gilt nicht für Mallorca und auch nicht für die Kanaren.

Fiebig zufolge buchen die Menschen zurzeit extrem kurzfristig. Zwar steigen derzeit die Buchungen für die Herbstmonate September und Oktober. So lag ihr Anteil in der vorletzten Juli-Woche bei 22 Prozent. Die Nachfrage für die Wintersaison 2020/21 ist den Angaben zufolge aber weit unterdurchschnittlich, auch wenn sich die Daten nur auf eine Woche beziehen. "Die Unsicherheit der Kunden ist nach wie vor spürbar", sagte Fiebig. Im Winter sind vor allem Fernreisen beliebt.

Beliebt sind momentan Ziele am Mittelmeer. Ihr Buchungsanteil liegt bei Veranstalterreisen seit dem Ende der Reisewarnung bei mehr als 60 Prozent. Anfänglich bevorzugten Urlauber dem DRV zufolge Ziele im westlichen Mittelmeerraum. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen die Klassiker, die Balearen und die Kanaren. Allerdings sind die Buchungen für die Balearen in den vergangenen zwei Wochen deutlich zurückgegangen.

Die Balearenregierung hatte Mitte des Monats eine besonders strenge Maskenpflicht für Mallorca und die anderen Inseln erlassen. Illegale Partys unter anderem am "Ballermann" auf Mallorca, auf denen Hunderte ohne Sicherheitsabstand und ohne Schutzmaske feierten, hatten für Aufsehen gesorgt.

Seit zwei Wochen liegen die Reiseländer im östlichen Mittelmeerraum in der Gunst der Urlauber aus Deutschland den Angaben zufolge leicht vorn - allen voran Griechenland. Die Nachfrage nach Trips in die Türkei stürzte nach Verlängerung der Reisewarnung dagegen ab. "Alle Länder außerhalb Europas gleichzusetzen, macht keinen Sinn und wird der unterschiedlichen Situation in den einzelnen Ländern schlicht nicht gerecht", bekräftigte Fiebig Forderungen des DRV nach einer individuellen Beurteilung einzelner Staaten.

Der Tourismus zählt zu den Branchen, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen sind. Die Bilanz weist dem DRV zufolge bislang einen Umsatzrückgang in der deutschen Reisewirtschaft von rund 20 Milliarden Euro bis Ende August aus./mar/DP/zb


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf TUI AG
14.08.Tui sagt Pauschalreisen nach Spanien von Samstag an ab
AW
14.08.Aus der Traum vom Spanien-Urlaub in Corona-Zeiten
DP
14.08.RKI setzt Spanien samt Balearen auf Liste der Risikogebiete
DP
14.08.Aktien Europa Schluss: Verluste - Wirtschaftsdaten und Infektionszahlen
AW
14.08.KREISE : Spanien mit Mallorca nun Corona-Risikogebiet - außer Kanaren
DP
14.08.KREISE : Spanien außer Kanaren Corona-Risikogebiet für deutsche Urlauber
DP
14.08.Kroatien kämpft mit steigenden Corona-Zahlen - Reisewarnung aus Wien
DP
14.08.Neues Hoch bei Corona-Infektionen in Kroatien
DP
14.08.Österreich verhängt Reisewarnung für Kroatien
DP
14.08.Griechenland verschärft Corona-Beschränkungen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu TUI AG
14.08.EUROPA : UK quarantine moves, data knock European stocks lower
RE
14.08.UK stocks slide as quarantine rules hit travel stocks, data disappoints
RE
14.08.UK quarantine decision hits airline stocks in blow to recovery hopes
RE
13.08.Consumer Cos Flat After Mixed Earnings, Economic Data -- Consumer Roundup
DJ
13.08.GLOBAL MARKETS LIVE: Microsoft returns to the mobile phone market
13.08.TUI : Goldman Sachs gives a Sell rating
MD
13.08.TUI sinks to $1.3 bln loss as tourists stay home
RE
13.08.TUI : Q3 Quarterly Statement 2020
PU
13.08.TUI GROUP : Successful resumption of travel activities from all markets / Third ..
PU
13.08.TUI : FY20 Q3 Results ended 30 June 2020
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 10 843 Mio 12 838 Mio -
Nettoergebnis 2020 -2 034 Mio -2 408 Mio -
Nettoverschuldung 2020 4 960 Mio 5 872 Mio -
KGV 2020 -4,43x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 2 062 Mio 2 439 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,65x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,41x
Mitarbeiterzahl 53 525
Streubesitz 66,3%
Chart TUI AG
Dauer : Zeitraum :
TUI AG : Chartanalyse TUI AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse TUI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 11
Mittleres Kursziel 3,00 €
Letzter Schlusskurs 3,50 €
Abstand / Höchstes Kursziel 14,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -14,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel -62,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Friedrich Peter Joussen Chief Executive Officer
Dieter Zetsche Chairman-Supervisory Board
Birgit Conix CFO & Member-Executive Board
Peter James Long Deputy Chairman-Supervisory Board
Andreas Barczewski Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber