Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayerische Motoren Werke    BMW   DE0005190003

BAYERISCHE MOTOREN WERKE

(BMW)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

ROUNDUP 4: Bundesregierung will im Kampf gegen Diesel-Fahrverbote nachlegen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.09.2018 | 15:19

(neu: Kostendebatte im letzten Absatz)

BERLIN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen Luftverschmutzung und Fahrverbote will die Bundesregierung ältere Dieselautos über die laufenden Software-Updates hinaus nachbessern lassen. "Wir werden uns technische Gedanken machen, wie wir bestehende Fahrzeuge noch sauberer bekommen", kündigte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Freitag an. Weitere Details dazu nannte er jedoch noch nicht. Außerdem will der Bund über neue Anreize für Besitzer älterer Diesel nachdenken, damit diese auf neue und sauberere Modelle umsteigen.

Seit Monaten ist umstritten, ob die Abgasreinigung älterer Diesel nicht nur über die Motor-Software, sondern auch durch Umbauten direkt an Motor und Abgasanlage nachgerüstet werden soll. Im Sender n-tv merkte Scheuer an, dass die Hardware-Nachrüstung bei älteren Dieseln der Abgasnorm Euro 4 nicht möglich sei. "Aber bei Euro 5 kann man das ins Auge fassen", sagte er. Im Bayerischen Rundfunk sagte Scheuer, vor allem gehe es um "schlaue Modelle zum Umstieg in neue Fahrzeuge". Ziel sei es, dass neue Autos in den Städten für weniger Luftbelastung sorgen "und nicht investiert wird in altes Wagenmaterial".

Hintergrund der Debatte ist, dass in vielen deutschen Städten Fahrverbote für Dieselwagen drohen, weil die Luft zu stark mit gesundheitsschädlichen Stickoxiden (NOx) belastet ist. Auf die Diesel-Affäre um überhöhte Abgaswerte hatten viele Autobauer mit "Umstiegsprämien" reagiert für Kunden, die einen älteren Diesel gegen ein neueres Modell eintauschen wollten. Zudem laufen Software-Updates bei 6,3 Millionen Pkw, davon sind 3,2 Millionen abgearbeitet.

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hatte sich dafür ausgesprochen, Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Autobauer schnell anzugehen. Scheuer war bisher dagegen und hatte "technische, rechtliche und finanzielle Bedenken". Das neue Konzept soll in den kommenden Tagen erarbeitet werden.

"Das gibt all denen Hoffnung, die sich saubere Luft in den Städten wünschen, und allen, die ohne eigenes Verschulden Fahrverbote fürchten müssen", sagte Schulze. "Technische Nachrüstungen sind der beste und gerechteste Ausweg aus der Diesel-Krise." Sie sei zuversichtlich, dass die Bundesregierung "mit vereinten Kräften daran arbeiten" werde, die Autobauer in die Verantwortung zu nehmen. "Ich will keine Lösung auf Kosten der Steuerzahler", betonte sie.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte eine Entscheidung im September angekündigt. Nach dpa-Informationen hatte sie am Donnerstag mit Scheuer gesprochen. Der politische Druck steigt, denn auch in Frankfurt am Main droht nach einem Gerichtsurteil ein Fahrverbot für ältere Diesel. Am 28. Oktober wird in Hessen der Landtag neu gewählt. In Stuttgart soll es zum Jahreswechsel Fahrverbote geben, in Hamburg sind sie auf zwei Teilstrecken schon in Kraft.

Im Gespräch war bisher unter anderem, nicht flächendeckend nachzurüsten, sondern nur in denjenigen Städten, die direkt von Fahrverboten betroffen sind. Ob die Autobauer zu den technischen Nachrüstungen verpflichtet werden können, ist allerdings umstritten. Denkbar wäre aus Sicht mancher Beobachter auch, dass Industrie und Steuerzahler die Kosten gemeinsam tragen.

Scheuer machte deutlich, dass er die Autobranche in das neue Konzept mit einbeziehen wolle. "Ohne ihre Bereitschaft, für die Zukunft des Diesels zu sorgen, wird es nicht möglich sein", sagte er.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) äußerte sich am Freitag nicht zur Frage der Hardware-Nachrüstungen, die die Autobauer bisher abgelehnt haben. Man brauche schnelle Lösungen, teilte der VDA mit. Die Autobauer trügen über die Software-Updates und ihre Beteiligung am Fonds "Saubere Luft", der Maßnahmen in Städten finanziert, "erheblich" zur Verbesserung der Luftqualität bei. Außerdem setzen dir Autobauer auf den Verkauf von Neuwagen: "Kurzfristige Effekte lassen sich vor allem durch Bestandserneuerung erzielen."

Zu weiterem Streit dürfte nun die Frage führen, wer für die Nachrüstungen bezahlen müsste. Wie die Funke-Mediengruppe berichtete, will die SPD im Bundestag in der kommenden Woche ihren Koalitionspartner CDU/CSU mit einem Antrag unter Druck setzen, der Hardware-Nachrüstungen "auf Kosten der Hersteller" verlangt. Dagegen warb Unions-Fraktionsvize Carsten Linnemann (CDU) beim Redaktionsnetzwerk Deutschland dafür, nicht abgerufene Mitteln der Elektroauto-Förderung einzusetzen./ted/DP/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG 1.02%796 verzögerte Kurse.1.79%
BAYERISCHE MOTOREN WERKE 0.01%73.13 verzögerte Kurse.3.42%
DAIMLER 0.17%52.2 verzögerte Kurse.13.70%
PEUGEOT -0.18%22.31 Realtime Kurse.19.87%
VOLKSWAGEN 0.10%146.72 verzögerte Kurse.5.61%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
22.02.Streit um Euro-6-Grenzwerte kommt vor EuGH
DP
22.02.Volkswagen trotzt der Dieselkrise - Gewinn und Dividende steigt
RE
22.02.KORREKTUR/ADAC : BGH stärkt Position von Dieselbesitzern bei Klagen
DP
22.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW und Daimler stecken gut eine Milliarde in Mobilit..
RE
22.02.Grüne und FDP fordern Entschädigungen für Diesel-Besitzer
DP
22.02.Verbraucherschützer sehen 'gute Nachricht' für Diesel-Besitzer
DP
22.02.Daimler und BMW starten Aufbau von Mobilitätsdienst
DP
22.02.BGH ÄUßERT SICH ERSTMALS ZUM DIESEL : Abschalteinrichtung ist Mangel
DP
22.02.BGH ÄUSSERT SICH ERSTMALS ZUM DIESEL : Abschalteinrichtung ist Mangel
AW
22.02.Deutschland trägt neue CO2-Vorgaben für Lastwagen mit
DP
Mehr News
News auf Englisch zu BAYERISCHE MOTOREN WERKE
22.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Daimler, BMW to invest 1 billion euros in venture to ..
RE
22.02.DAIMLER : BMW, Daimler to Invest More Than EUR1 Billion in Mobility Partnership
DJ
19.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Release according to Article 40, Section ..
EQ
19.02.UK car production - Who builds what and where?
RE
18.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Preliminary announcement of the publicati..
EQ
18.02.EU does not see U.S. car imports as national security matter - Germany
RE
18.02.Renault Alliance Invests in Chinese Electric-Vehicle App Maker
DJ
16.02.Germany to extend electric company car tax incentives - paper
RE
15.02.EUROPA : Trade talk, bank support hopes send European shares to three-month high..
RE
15.02.BAYERISCHE MOTOREN WERKE AKTIENGESEL : Release according to Article 40, Section ..
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 97 060 Mio
EBIT 2018 9 072 Mio
Nettoergebnis 2018 7 055 Mio
Liquide Mittel 2018 15 732 Mio
Div. Rendite 2018 5,22%
KGV 2018 6,85
KGV 2019 6,90
Marktkap. / Umsatz 2018 0,33x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,30x
Marktkap. 47 580 Mio
Chart BAYERISCHE MOTOREN WERKE
Laufzeit : Zeitraum :
Bayerische Motoren Werke : Chartanalyse Bayerische Motoren Werke | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYERISCHE MOTOREN WERKE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 31
Mittleres Kursziel 82,8 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Harald Krüger Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYERISCHE MOTOREN WERKE3.42%0
TOYOTA MOTOR CORP8.74%198 092
GENERAL MOTORS CORPORATION16.86%56 365
HONDA MOTOR CO LTD11.61%51 139
NISSAN MOTOR CO LTD10.73%36 132
FORD MOTOR COMPANY13.86%34 648