Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayer AG    BAYN   DE000BAY0017

BAYER AG

(BAYN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Bayer und BASF droht Millionenstrafe wegen Dicamba - Aktienkurse fallen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
17.02.2020 | 11:12

LEVERKUSEN/LUDWIGSHAFEN (awp international) - Kaum mehren sich die Hoffnungen auf ein Ende der Glyphosat-Krise, rückt bei Bayer der nächste US-Rechtsstreit stärker in den Fokus. Ein Geschworenengericht verurteilte den Agrarchemie- und Pharmakonzern sowie den Chemiekonzern BASF im Rechtsstreit um den Unkrautvernichter Dicamba zu millionenschwerem Schadenersatz.

Das Ausmass des Falls sei lange nicht mit der Causa Glyphosat vergleichbar, dürfte den Anlegern aber zumindest kurzfristig Kopfschmerzen bereiten, erklärte Analyst Alistair Campbell vom Invesmenthaus Liberum. Die Aktien beider Konzerne fielen am Montag in einem insgesamt freundlichen Gesamtmarkt: Bayer um mehr als zwei Prozent und BASF um mehr als 1 Prozent.

Laut einem Urteil von Samstag sollen die beiden Unternehmen dem Pfirsich-Bauern Bill Bader aus Missouri 265 Millionen US-Dollar (245 Mio Euro) zahlen. Dies teilt sich in 15 Millionen Schadenersatz sowie zusätzlich 250 Millionen Dollar Strafschadenersatz auf.

Bader beschuldigt Bayer und BASF, dass er durch den Einsatz von Dicamba auf benachbarten Feldern Ernteverluste erlitten habe, da Teile des Unkrautvernichters auf seine Plantagen geweht worden sein sollen. Den Schaden bezifferte er auf 21 Millionen Dollar. Wie der Schadenersatz unter den Unternehmen aufgeteilt wird, blieb zunächst offen.

Das jetzt in Missouri gefällte Urteil ist das erste in einer Reihe laufender Verfahren. Bayer kündigte am Montag Berufung an. Dicamba sei für die Ernteverluste nicht verantwortlich. "Im Gerichtsverfahren wurden von Herrn Bader keine qualifizierten Beweise dafür vorgelegt, dass Monsantos Produkte auf seiner Farm vorhanden und für seine Verluste verantwortlich waren." BASF kündigte ebenfalls Rechtsmittel an: "Wir sind überrascht und enttäuscht von der Entscheidung der Jury und planen in Berufung zu gehen", sagte ein Unternehmenssprecher.

Die Anwälte der Unternehmen hatten argumentiert, die Pfirsich-Felder hätten bereits vor 2015 gelitten und führten Wetterbedingungen wie Hagel und späten Frost für die Schäden an. Beide Unternehmen führten zudem an, dass die aktuelle Variante von Dicamba nicht verwehen könne, wenn sie korrekt angewendet werde.

Die US-Umweltschutzbehörde EPA hatte die Zulassung von Dicamba erst im November 2018 mit Einschränkungen bis Ende 2020 verlängert. Zuvor hatte es zahlreiche Beschwerden gegeben, weil das Mittel mutmasslich vom Wind auf anderer Felder verweht worden war. So setzen Landwirte das Mittel auf Feldern ein, auf denen sie etwa XTend-Sojabohnen-Sorten von Monsanto anbauen, die gegen Dicamba resistent sind. Wird der Wirkstoff aber durch Wind auf andere Felder verweht, können dort nicht-resistente Pflanzen Schaden nehmen. Laut den Auflagen der EPA von Ende 2018 darf mittlerweile nur noch speziell geschultes Personal Dicamba ausbringen.

Analyst Jonas Oxgaard von Bernstein Research geht nach dem Urteil im Fall Bader davon aus, dass Bayer schon bald das Xtend-Saatgut vom Markt nehmen könnte. Das mittlerweile in Bayer aufgegangene Monsanto hatte mit Xtend erst vor wenigen Jahren Soja- und Baumwollsaatgut auf den Markt gebracht, das gegen die Unkrautvernichter Glyphosat und Dicamba resistent ist. Nur 100 Fälle mit jeweils nur zehn Prozent der im Fall Bader im Raum stehenden Schadenersatzsumme würden sich auf mehr summieren, als XTend wert sei, glaubt Oxgaard.

Bayer hatte Monsanto 2018 übernommen und sich mit dem mehr als 60 Milliarden Dollar schweren Kauf zahlreiche Rechtsrisiken ins Haus geholt. So sind die Leverkusener in den USA mit zehntausenden Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Monsantos Unkrautvernichter Glyphosat konfrontiert.

Die ersten drei Prozesse hatte Bayer verloren und hohe Schadenersatzurteile kassiert. Allerdings will der Konzern die Schuldsprüche in Berufungsverfahren aufheben lassen. Zeitgleich laufen hinter den Kulissen auf Hochtouren Vergleichsgespräche unter der Aufsicht des US-Staranwalts Ken Feinberg, der als Vermittler zwischen Bayer und Klägern verpflichtet wurde. Alle weiteren Verfahren wurden erst einmal vertagt, um den Streitparteien Zeit für Verhandlungen zu verschaffen. Die meisten Analysten rechnen mit einem milliardenschweren Vergleich./mis/knd/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 1.06%46.055 verzögerte Kurse.-32.20%
BAYER AG 0.75%56.44 verzögerte Kurse.-22.58%
SOYBEAN MEAL FUTURES (ZM) - CBE (ELECTRONIC)/C1 -0.31%292.9 Schlusskurs.1.10%
SOYBEAN OIL FUTURES (ZL) - CBE (ELECTRONIC)/C1 -0.87%27.24 Schlusskurs.-23.37%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu BAYER AG
08.04.BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel ..
EQ
07.04.VIRUS/Verbraucher decken sich mit Arzneien ein
DP
07.04.Goldman belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 76 Euro
DP
07.04.VIRUS/ANGST VOR CORONA : Verbraucher decken sich mit Arzneien ein
DP
06.04.Baader Bank senkt Ziel für Bayer auf 105 Euro - 'Buy'
DP
06.04.BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung a..
EQ
03.04.VIRUS/Spahn sieht Hinweise auf wirksame Corona-Medikamente
DP
02.04.VIRUS : Henkel versorgt Kliniken mit Desinfektionsmittel
DP
02.04.BAYER : Chef - Glyphosat-Vergleichsverhandlungen dauern wegen Coronakrise länger
RE
02.04.Bayer will möglichen Coronavirus-Wirkstoff auch in Europa produzieren
AW
Mehr News
News auf Englisch zu BAYER AG
10:55BAYER : launches pre-filled syringe to administer eye medication Eylea in Europe
AQ
08.04.BAYER : launches pre-filled syringe to administer eye medication Eylea® in Europ..
PU
08.04.BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
EQ
07.04.BAYER AG : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
06.04.BAYER AG : Baader Bank reiterates its Buy rating
MD
02.04.BAYER : says glyphosate settlement talks delayed by coronavirus - Handelsblatt
RE
02.04.BAYER : Equips Plants for Malaria Drug That Could Help Fight Covid-19 -Handelsbl..
DJ
31.03.BAYER AG : Gets a Buy rating from Warburg Research
MD
30.03.BAYER AG : Gets a Buy rating from Goldman Sachs
MD
30.03.BAYER : Merck KGaA to hold shareholder meeting online, confirms dividend
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 44 675 Mio
EBIT 2020 8 006 Mio
Nettoergebnis 2020 5 013 Mio
Schulden 2020 29 902 Mio
Div. Rendite 2020 5,21%
KGV 2020 11,9x
KGV 2021 11,2x
Marktkap. / Umsatz2020 1,91x
Marktkap. / Umsatz2021 1,77x
Marktkap. 55 379 Mio
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 80,75  €
Letzter Schlusskurs 56,37  €
Abstand / Höchstes Kursziel 95,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 43,3%
Abstand / Niedrigsten Ziel -50,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Werner Baumann Chairman-Management Board
Werner Wenning Chairman-Supervisory Board
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Paul Achleitner Member-Supervisory Board
Reiner Hoffmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYER AG-22.58%60 221
JOHNSON & JOHNSON-5.75%377 684
ROCHE HOLDING AG-0.49%274 005
MERCK & CO., INC-10.26%206 098
NOVARTIS-10.28%192 476
PFIZER, INC.-11.69%191 948