Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Bayer AG    BAYN   DE000BAY0017

BAYER AG

(BAYN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

AKTIEN IM FOKUS 2: Schadenersatzurteil gegen Bayer und BASF verschreckt Anleger

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
17.02.2020 | 12:42

(neu: Schlusskurse)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein millionenschweres Schadenersatzurteil in den USA gegen Bayer und BASF hat am Montag die Aktien der beiden Chemieunternehmen belastet. Die Unsicherheit über das endgültige finanzielle Ausmaß weiterer Klagen gegen den Unkrautvernichter Dicamba verschrecke, hieß es am Markt. Denn abgesehen vom aktuellen Fall des Pfirsichbauern Bill Bader aus dem US-Bundesstaat Missouri gibt es laut Analysten mehr als 100 weitere Klagen. Dabei hatten Investoren gehofft, dass größere Rechtsstreitigkeiten angesichts eines womöglich baldigen Vergleichs im Streit um Krebsrisiken durch den Unkrautvernichter Glyphosat endlich der Vergangenheit angehören.

Die Anteile von BASF büßten im leicht freundlichen Dax 1,0 Prozent auf 61,87 Euro ein und die von Bayer verloren 1,9 Prozent auf 75,92 Euro.

"Der Missouri-Fall ist der erste, der als Teil eines Massenverfahrens gegen Bayer/BASF wegen Verwehungsschäden geführt wurde", schrieb Analyst Jonas Oxgaard von Bernstein Research. Und da BASF und Bayer zu den Hauptproduzenten von Dicamba zählten, könnten weitere erhebliche Strafzahlungen auf sie zukommen.

"Wird diese erste Summe in Höhe von 265 Millionen US-Dollar, die die beiden Unternehmen zusammen an den Pfirsichbauer zahlen sollen, auf alle laut Medienberichten 140 Fälle angewandt, ergibt sich eine Gesamtschadensumme von umgerechnet rund 33,7 Milliarden Euro", rechnet Commerzbank-Analyst Daniel Wendorff vor. Davon dürften etwa zwei Drittel auf BASF entfallen und ein Drittel des potenziellen Schadenrisikos auf Bayer, ergänzte er.

Zwar sei es noch zu früh, eine seriöse Zahl und Wahrscheinlichkeit mit Blick auf weitere Schadenersatzzahlungen einzukalkulieren, doch ist der Zeitpunkt laut Wendorff vor allem für Bayer ungünstig. Dabei verwies er auf die zahlreichen, gegen die Leverkusener noch anhängigen Glyphosat-Klagen.

So war in den Glyphosat-Prozessen teils der Anteil des sogenannten Strafschadenersatzes, der auch den weitaus größten Teil des Dicamba-Urteils ausmacht, von Richtern reduziert worden.

Zu BASF lautet der Kommentar des Commerzbank-Analysten Michael Schäfer: Er bleibe vorsichtig. Unter anderem schätzt er, dass das Dicamba-Mittel Engenia rund 300 bis 400 Millionen Euro Umsatz erzielt. Das seien rund 13 Prozent des Umsatzes, den der Ludwigshafener Konzern mit Herbiziden erwirtschafte oder 5 Prozent mit Blick auf die Umsätze der gesamten Sparte Agricultural Solutions.

Wie Alistar Campell vom Analysehaus Liberum betont, wollen BASF und Bayer zwar in Berufung gehen gegen das Dicamba-Urteil, das zudem nicht mit dem Glyphosat-Problem vergleichbar sei. "Allerdings handelt es sich aber um ein weiteres juristisches Thema, um dass sich die Bayer-Investoren in naher Zukunft nun den Kopf zerbrechen müssen", schreibt er.

Die US-Umweltschutzbehörde EPA hatte die Zulassung von Dicamba erst im November 2018 mit Einschränkungen bis Ende 2020 verlängert. Zuvor hatte es zahlreiche Beschwerden gegeben, weil das Mittel mutmaßlich vom Wind auf anderer Felder verweht worden war. So setzen Landwirte Dicamba auf Feldern ein, auf denen sie etwa XTend-Sojabohnen-Sorten von Monsanto anbauen, die gegen Dicamba resistent sind. Wird der Wirkstoff aber durch Wind auf andere Felder verweht, können dort nicht-resistente Pflanzen Schaden nehmen. Laut den Auflagen der EPA von Ende 2018 darf mittlerweile nur noch speziell geschultes Personal Dicamba ausbringen.

Nach dem ersten Dicamba-Urteil nun geht Bernstein-Experte Oxgaard zudem davon aus, dass Bayer Xtend schon bald vom Markt nehmen dürfte./ck/mis/jha/ck/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE 0.27%45.685 verzögerte Kurse.-32.20%
BAYER AG -0.21%56.25 verzögerte Kurse.-22.58%
COMMERZBANK AG 0.21%3.362 verzögerte Kurse.-39.15%
DAX 0.31%10368.41 verzögerte Kurse.-22.01%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
Aktuelle News zu BAYER AG
11:40BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Korrektur einer Veröffentlichung vom 08.04.2020 gemäß..
EQ
08.04.BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel ..
EQ
07.04.VIRUS/Verbraucher decken sich mit Arzneien ein
DP
07.04.Goldman belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 76 Euro
DP
07.04.VIRUS/ANGST VOR CORONA : Verbraucher decken sich mit Arzneien ein
DP
06.04.Baader Bank senkt Ziel für Bayer auf 105 Euro - 'Buy'
DP
06.04.BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Bekanntmachung der Einberufung zur Hauptversammlung a..
EQ
03.04.VIRUS/Spahn sieht Hinweise auf wirksame Corona-Medikamente
DP
02.04.VIRUS : Henkel versorgt Kliniken mit Desinfektionsmittel
DP
02.04.BAYER : Chef - Glyphosat-Vergleichsverhandlungen dauern wegen Coronakrise länger
RE
Mehr News
News auf Englisch zu BAYER AG
11:47BAYER AG : Gets a Buy rating from Barclays
MD
11:40BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Correction of a release from 08/04/2020 according to ..
EQ
10:55BAYER : launches pre-filled syringe to administer eye medication Eylea in Europe
AQ
08.04.BAYER : launches pre-filled syringe to administer eye medication Eylea® in Europ..
PU
08.04.BAYER AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of the WpH..
EQ
07.04.BAYER AG : Goldman Sachs reiterates its Buy rating
MD
06.04.BAYER AG : Baader Bank reiterates its Buy rating
MD
02.04.BAYER : says glyphosate settlement talks delayed by coronavirus - Handelsblatt
RE
02.04.BAYER : Equips Plants for Malaria Drug That Could Help Fight Covid-19 -Handelsbl..
DJ
31.03.BAYER AG : Gets a Buy rating from Warburg Research
MD
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2020 44 675 Mio
EBIT 2020 8 006 Mio
Nettoergebnis 2020 5 013 Mio
Schulden 2020 29 902 Mio
Div. Rendite 2020 5,21%
KGV 2020 11,9x
KGV 2021 11,2x
Marktkap. / Umsatz2020 1,91x
Marktkap. / Umsatz2021 1,77x
Marktkap. 55 379 Mio
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Mittleres Kursziel 80,75  €
Letzter Schlusskurs 56,37  €
Abstand / Höchstes Kursziel 95,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 43,3%
Abstand / Niedrigsten Ziel -50,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Werner Baumann Chairman-Management Board
Werner Wenning Chairman-Supervisory Board
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Paul Achleitner Member-Supervisory Board
Reiner Hoffmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
BAYER AG-22.58%60 221
JOHNSON & JOHNSON-5.75%377 684
ROCHE HOLDING AG-0.49%274 005
MERCK & CO., INC-10.26%206 098
NOVARTIS-10.28%192 476
PFIZER, INC.-11.69%191 948