Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben auch nach EZB auf Erholungskurs

22.07.2021 | 18:08

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen waren auch am Donnerstag auf Erholungskurs. Im Blick stand die geldpolitische Entscheidung der EZB. Diese hat wie erwartet die Geldpolitik bestätigt und zugleich ihre Forward Guidance angepasst. Der EZB-Rat geht ab jetzt davon aus, dass die EZB-Leitzinsen so lange auf ihrem aktuellen oder einem niedrigeren Niveau bleiben, bis er einen Anstieg der Inflation auf das Ziel von 2 Prozent deutlich vor dem Ende des Projektionszeitraums und dauerhaft für den Rest dieses Zeitraums erkennen kann. Auch wird ein moderates temporäres Überschreiten des Inflationsziels von 2 Prozent akzeptiert.

   Geldschleusen der EZB bleiben weit geöffnet 

Der DAX gewann 0,6 Prozent auf 15.515, für den Euro-Stoxx-50 ging es 0,8 Prozent auf 4.059 nach oben. Nach Einschätzung der DWS bleibe es im Prinzip dabei, dass die Geldschleusen der EZB noch für eine sehr lange Zeit offen bleiben werden. Die neue geldpolitische Strategie mit dem symmetrischen Inflationsziel von zwei Prozent gebe der EZB dazu den Raum und der werde genutzt. Mit der Betonung auf das dauerhafte Erreichen des Inflationsziels gebe sie sich den Rahmen, sogar noch länger auf dem Gaspedal zu bleiben.

Für Verunsicherung sorge zwar weiter die Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus vor allem in Ländern, die ihre Restriktionen frühzeitig gestrichen hätten, zum Wochenstart seien diese Sorgen aber über Gebühr hochgespielt worden, hieß es im Handel. Schwächer fielen derweil die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA aus.

Auf Unternehmensseite lief die Berichtssaison weiter. Der Pharmakonzern Roche hat Halbjahreszahlen vorgelegt, die insgesamt als solide bezeichnet werden, auch wenn der Umsatz nur im erwarteten Rahmen gelegen habe. Das Momentum scheine etwas herauszugehen, heißt es. Der Kurs verlor 3,6 Prozent.

Beim Maschinenbauer ABB ging es um 1,5 Prozent nach oben, nachdem der Gewinn des Siemens-Wettbewerbers die Prognose um knapp 20 Prozent übertroffen hat, der Umsatz um etwa 3 Prozent. Aufgrund des stabilen Wachstumstrends und der hohen Dividendenrendite von über 4 Prozent sei die Aktie nicht hoch bewertet, so ein Händler.

In der Breite über den Erwartungen lagen die Geschäftszahlen von Givaudan. "Der freie Cashflow liegt allerdings mit 186 Millionen Franken deutlich unter der Schätzung von 311 Millionen", monierte ein Marktteilnehmer an den Zahlen des Symrise-Konkurrenten. Givaudan fielen um 0,6 Prozent, Symrise gewannen 0,4 Prozent.

Nach guten Halbjahreszahlen rückten Rational 5,6 Prozent vor.

Beim Konsumgüterriesen Unilever ging es nach Zahlen gleich um 5,2 Prozent nach unten. Der Ausblick sei schwach ausgefallen, hieß es im Handel. Das Kursminus erscheine aber übertrieben.

Beim französischen Werbekonglomerat Publicis (+0,3%) hat sich derweil das organische Wachstum im zweiten Quartal noch einmal deutlich beschleunigt.

Mit einem Rücksetzer von 6,4 Prozent zeigten sich Alstria Office. Der Immobilienkonzern teilte mit, derzeit gebe es keine Verhandlungen mit dem Aktionär Brookfield Asset Management zu einem möglichen Übernahmeangebot. Berichte darüber hatten den Kurs um 9 Prozent zuvor getrieben.

   Die Geschäftszahlen von Amadeus überzeugen 

Beim Personaldienstleister Amadeus Fire kamen die Zahlen besonders gut an, der Kurs stieg um 5,5 Prozent. Das operative Ergebnis im ersten Halbjahr übertraf das Niveau des ersten Halbjahres 2020 um knapp 70 Prozent und lag damit auch 68 Prozent über dem des ersten Halbjahrs 2019, also vor der Pandemie. Stratec zogen um 5,3 Prozent an, nachdem der Hersteller vollautomatischer Analysensysteme im Bereich klinische Diagnostik und Biotechnologie die Umsatzprognose erhöht hat.

=== 
Index                  Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
.                         stand      absolut         in %          seit 
.                                                          Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50          4.059,05       +32,37        +0,8%        +14,3% 
Stoxx-50               3.514,33        +3,25        +0,1%        +13,1% 
Stoxx-600                456,53        +2,56        +0,6%        +14,4% 
XETRA-DAX             15.514,54       +92,04        +0,6%        +13,1% 
FTSE-100 London        6.968,30       -29,98        -0,4%         +8,3% 
CAC-40 Paris           6.481,59       +17,11        +0,3%        +16,8% 
AEX Amsterdam            739,03        +5,29        +0,7%        +18,3% 
ATHEX-20 Athen         2.053,72        +8,17        +0,4%         +6,2% 
BEL-20 Bruessel        4.218,70       +18,65        +0,4%        +16,5% 
BUX Budapest          47.756,88      -125,68        -0,3%        +13,4% 
OMXH-25 Helsinki       5.583,72       +37,08        +0,7%        +21,8% 
ISE NAT. 30 Istanbul   1.452,46       -17,73        -1,2%        -11,2% 
OMXC-20 Kopenhagen     1.722,94       +14,84        +0,9%        +17,6% 
PSI 20 Lissabon        4.987,12       +28,18        +0,6%         +2,4% 
IBEX-35 Madrid         8.621,80       +54,80        +0,6%         +6,8% 
FTSE-MIB Mailand      24.805,21      +129,60        +0,5%        +11,0% 
RTS Moskau             1.599,74       +13,62        +0,9%        +15,3% 
OBX Oslo                 999,57        +0,20        +0,0%        +16,4% 
PX  Prag               1.192,24        +4,12        +0,3%        +16,1% 
OMXS-30 Stockholm      2.352,35       +17,97        +0,8%        +25,5% 
WIG-20 Warschau        2.229,86       -12,11        -0,5%        +12,4% 
ATX Wien               3.414,68       +10,40        +0,3%        +22,3% 
SMI Zuerich           11.977,00       -44,58        -0,4%        +11,9% 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %    Do,8:20  Mi, 17:16   % YTD 
EUR/USD                1,1764      -0,3%     1,1793     1,1792   -3,7% 
EUR/JPY                129,54      -0,4%     129,93     130,13   +2,7% 
EUR/CHF                1,0822      -0,0%     1,0822     1,0832   +0,1% 
EUR/GBP                0,8558      -0,5%     0,8592     0,8621   -4,2% 
USD/JPY                110,10      -0,2%     110,18     110,35   +6,6% 
GBP/USD                1,3745      +0,2%     1,3730     1,3679   +0,6% 
USD/CNH (Offshore)     6,4762      +0,2%     6,4686     6,4673   -0,4% 
Bitcoin 
BTC/USD             32.492,76      +2,1%  32.046,76  31.859,26  +11,9% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.      +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               71,19      70,30      +1,3%       0,89  +47,7% 
Brent/ICE               72,89      72,23      +0,9%       0,66  +42,6% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag      +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.806,86   1.803,55      +0,2%      +3,31   -4,8% 
Silber (Spot)           25,33      25,28      +0,2%      +0,05   -4,0% 
Platin (Spot)        1.088,50   1.083,43      +0,5%      +5,08   +1,7% 
Kupfer-Future            4,32       4,28      +1,1%      +0,05  +22,5% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/raz

(END) Dow Jones Newswires

July 22, 2021 12:07 ET (16:07 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ABB LTD -2.81%32.17 verzögerte Kurse.33.95%
ALSTRIA OFFICE REIT-AG 2.14%16.25 verzögerte Kurse.7.50%
AMADEUS FIRE AG -3.25%166.8 verzögerte Kurse.43.19%
GIVAUDAN SA -0.56%4464 verzögerte Kurse.20.35%
GOLD 0.58%1764.45 verzögerte Kurse.-7.61%
PUBLICIS GROUPE SA -0.75%55.68 Realtime Kurse.37.63%
ROCHE HOLDING AG -0.41%341.5 verzögerte Kurse.10.97%
SIKA AG -1.51%319 verzögerte Kurse.33.95%
STRATEC SE -1.45%136 verzögerte Kurse.12.38%
SYMRISE AG 0.95%117.45 verzögerte Kurse.7.33%
UNILEVER PLC 1.79%3988 verzögerte Kurse.-10.79%
Alle Nachrichten zu GOLD
20.09.MAKARA MINING CORP. : Makara Mining gibt den Erhalt einer angeblichen Forderung ..
DJ
20.09.YUMY BEAR GOODS INC. : Yumy Bear Goods Inc. betraut Jean-Paul Eleizegui, den ehe..
DJ
20.09.MITTAGS-ETF-UPDATE : Broad-Market-ETFs niedriger; US-Aktien sinken mit den Rendi..
MT
20.09.MÄRKTE EUROPA/Evergrande-Krise löst Kursrutsch aus
DJ
20.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck - Sixt haussieren
DJ
20.09.Gold steigt, da China-Sorgen die Anleger veranlassen, Risiken zu reduzieren u..
MT
20.09.ETF-VORSCHAU : ETFs, Futures lehnen sich nach unten, da Sorgen über eine geldpol..
MT
20.09.Denison erhält 20,45 Millionen Dollar von UEX zur Begleichung des Darlehens a..
MT
20.09.MÄRKTE EUROPA/Sehr schwach - Rohstoffwerte werden abverkauft
DJ
20.09.HELIOSTAR METALS LTD. : Heliostar erweitert Entdeckung Aquila im Projekt Unga in..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
20.09.Materials Shares Sink Amid Concerns About China -- Materials Roundup
DJ
20.09.Zambia mines minister takes aim at Konkola liquidation
RE
20.09.Comex Gold Settles 0.71% Higher at $1761.80 -- Data Talk
DJ
20.09.December Gold Contract Ends Up US$12.40; Settles at US$1,763.80 per Ounce
MT
20.09.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Lower; US Stocks Sink With Yields Ahead of..
MT
20.09.CHINA EVERGRANDE : Gold firms on Evergrande risks; pre-Fed jitters cap gains
RE
20.09.Poland refuses to halt disputed coal mine despite EU court penalty
RE
20.09.Gold Rises as China Worries Have Investors Moving to Cut Risk and Seek a Safe..
MT
20.09.CYMAT TECHNOLOGIES : Receives Order for Military Underbelly Blast Protection Kit..
MT
20.09.Kenorland Signs Property Agreement with Barrick Gold for Option in Ontario Pr..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral