Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

S&P 500

(A0AET0)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien New York Schluss: Rally erlahmt nach frühen Rekorden

16.02.2021 | 22:32

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach dem verlängerten Wochenende haben die wichtigsten US-Indizes am Dienstag erst Rekorde aufgestellt und dann an Schwung verloren. Abgesehen vom Dow Jones Industrial drehten die anderen großen US-Indizes ins Minus. Der Leitindex der Wall Street rettete sich aber 0,20 Prozent höher bei 31 522,75 Punkten ins Ziel. Stunden zuvor hatte er es erstmals über die Marke von 31 600 Punkten geschafft.

Am Markt hieß es, es fehle vorerst an neuen greifbaren Impulsen, um einen weiteren Anstieg zu rechtfertigen. Zu Beginn hätten die US-Börsen die Stärke der Weltbörsen am Montag nachvollzogen, als der US-Handel am "George Washington Day" pausierte. Es hieß, fortschreitende Impfkampagnen und sinkende Neuinfektionszahlen seien inmitten der Corona-Pandemie gut für die wirtschaftliche Perspektive, aber nicht greifbar genug, um die Rally noch weiter anzufeuern.

Andere Indizes begaben sich am Dienstag zuerst auch in Rekordhöhen, konnten ihre Gewinne aber nicht verteidigen. Der S&P 500 verlor letztlich 0,06 Prozent auf 3932,59 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,25 Prozent auf 13 773,77 Zähler nach.

Im Blick der Anleger standen am Dienstag erneut die Ölpreise, nachdem die US-Sorte WTI an ihren jüngsten Höhenflug anknüpfte. Unter anderem wegen der Auswirkungen der frostigen Witterung in den USA kostete ein Barrel der US-Sorte WTI rund 60 US-Dollar - ein Preis in der Nähe der höchsten Stände seit Anfang 2020. Ölaktien profitierten davon: Jene des Branchenriesen ExxonMobil zum Beispiel zogen um drei Prozent an.

Ansonsten waren unter anderem Finanzwerte gefragt, was unter Börsianern mit Inflationsszenarien und daraufhin steigenden Marktzinsen begründet wurde. Dies gilt als förderlich für das Alltagsgeschäft der Finanzinstitute. Im Dow ging es so für die Aktien von JPMorgan um 2,4 Prozent nach oben und für jene von Goldman Sachs um 1,8 Prozent.

Die sinkenden Infektionszahlen und die Fortschritte mit der Impfkampagne ließen die Anleger auch im US-Reisesektor wieder zugreifen. Die Aktien der großen Fluggesellschaften American Airlines, United und Delta zogen um bis zu vier Prozent an. Jene der Kreuzfahrtanbieter Royal Caribbean und Carnival sprangen sogar um bis zu knapp zehn Prozent nach oben.

Die Aktien der Corona-Impfstoffhersteller ruderten nach gutem Lauf zurück, Biontech und Moderna fielen jeweils um fast drei Prozent. Mitte März könnte in Europa ein vierter Corona-Impfstoff auf den Markt kommen. Nach den USA hat Johnson & Johnson nun auch dort eine Zulassung beantragt. Die Papiere des Pharmakonzerns selbst profitieren davon aber nicht, sie fielen um 0,9 Prozent.

Um Papiere aus dem Gesundheitssektor machten die Anleger am Dienstag allgemein einen großen Bogen. Die Branchenschwäche erfasste auch die Aktien zweier Pharmahändler-Ketten. Walgreens Boots Alliance büßten als Schlusslicht im Dow 2,5 Prozent ein, während jene des Konkurrenten CVS Health im S&P 500 sogar um fünf Prozent absackten. Die vom Unternehmen vorgelegten Zahlen halfen dem Kurs offenbar nicht.

In den Blick rückten ansonsten Nebenwerte, darunter die 4,3 Prozent höheren Anteile des US-Autozulieferers Borgwarner, der den deutschen Batteriehersteller Akasol übernehmen will.

Die Aktien von Palantir Technologies büßten dagegen 12,8 Prozent ein, nachdem der Spezialist für Datenanalyse-Software mit einer Ausweitung seiner Verluste im abgelaufenen vierten Quartal negativ überraschte. Die Ende September an die Börse gekommenen und bis dato gut gelaufenen Aktien unterschritten damit erstmals die 50-Tage-Durchschnittslinie. Bei charttechnisch orientierten Anlegern gilt diese als beliebter Trendindikator.

Für einen Euro wurde am Dienstag nach einer kleinen Berg- und Talfahrt zuletzt 1,2107 US-Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2143 (Montag: 1,2129) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8235 (0,8245) Euro.

US-Staatsanleihen erlitten Kursverluste. Börsianer verwiesen auf Szenarien einer anziehenden Inflation und die Erwartung höherer Marktzinsen. Während der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) 0,34 Prozent auf 135,74 Punkte verlor, stieg die Rendite der zehnjährigen Anleihe im Gegenzug auf 1,306 Prozent./tih/he

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AKASOL AG 0.17%120 verzögerte Kurse.23.31%
AMERICAN AIRLINES GROUP INC. -3.92%21.215 verzögerte Kurse.40.01%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.41%0.62264 verzögerte Kurse.-0.66%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.50%0.672057 verzögerte Kurse.5.01%
CARNIVAL CORPORATION & PLC -2.69%22.535 verzögerte Kurse.1.39%
CVS HEALTH CORPORATION 0.86%83.61 verzögerte Kurse.21.33%
DJ INDUSTRIAL -0.49%34970.06 verzögerte Kurse.14.56%
JPMORGAN CHASE & CO. 0.18%151.94 verzögerte Kurse.18.55%
LONDON BRENT OIL -0.44%74.36 verzögerte Kurse.44.68%
MODERNA, INC. -3.62%324.05 verzögerte Kurse.221.50%
NASDAQ 100 -1.74%14862.335372 verzögerte Kurse.17.25%
NASDAQ COMP. -1.85%14565.142421 verzögerte Kurse.15.12%
PALANTIR TECHNOLOGIES INC. -4.18%21.2 verzögerte Kurse.-6.03%
ROYAL CARIBBEAN GROUP -2.17%79.135 verzögerte Kurse.8.29%
S&P 500 -0.79%4387.05 verzögerte Kurse.17.46%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -0.46%392.1954 verzögerte Kurse.48.21%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. -1.10%371.85 verzögerte Kurse.42.54%
WALGREENS BOOTS ALLIANCE, INC. 0.13%47.29 verzögerte Kurse.18.48%
WTI -0.73%71.53 verzögerte Kurse.50.10%
Alle Nachrichten zu S&P 500
14:49MÄRKTE USA/Wall Street dürfte nach Rekordhochs Pause einlegen
DJ
11:49Aktien Europa: Leichte Verluste - Besorgter Blick nach China
AW
09:22MÄRKTE ASIEN/Erneut schwere Verluste in Hongkong und Schanghai
DJ
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: SMI wenig verändert gesehen - Ergebnisse im Blick
AW
08:01MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-
DJ
07:16HINWEIS/Abkürzungen bei Dow Jones Newswires Deutschland
DJ
07:05Intel will mit verbesserter Chip-Technologie wieder an die Spitze
DJ
26.07.Aktien Europa Schluss: Wenig Bewegung zum Wochenauftakt
DP
26.07.Aktien Frankfurt Schluss: China-Sorgen beenden Gewinnserie des Dax
AW
26.07.MÄRKTE USA/Spannungen USA-China dämpfen Stimmung an Wall Street
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu S&P 500
17:55Sterling's sudden surge at FX fixing sends it to highest in over a week
RE
17:48MICHAEL STEIN : Investor Steinhardt loses case over George Washington portrait s..
RE
17:22US Consumer Confidence Edges Slightly Higher in July to Top Analyst Estimates..
MT
17:22UPS shares hit three-month low on worries e-commerce is cooling
RE
17:20U.S. Crude-Oil Stockpiles Likely to Fall in DOE Data, Analysts Say
DJ
16:41MARIA MARTINEZ : U.S. Mid-Atlantic Manufacturing Activity Strengthens in July --..
DJ
16:34U.S. Consumer Confidence Leveled Off in July -- The Conference Board
DJ
16:24Wall Street comes off record highs ahead of big tech earnings
RE
16:15GDP Growth Expected to Accelerate in 2Q -- Data Week Ahead
DJ
15:483M : Reports Higher Second-Quarter Results, Topping Street Views While Lifting 2..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart S&P 500
Dauer : Zeitraum :
S&P 500 : Chartanalyse S&P 500 | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends S&P 500
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Heatmap :