1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(846900)
Verzögert Xetra  -  17:55 18.08.2022
13697.41 PTS   +0.52%
Nachbörslich
+0.03%
13702.05 PTS
18:24Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nur mäßig von Rücksetzer
DP
18:22MÄRKTE EUROPA/Erholungstag - Adyen nach Zahlen im Minus
DJ
18:20Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nur mässig von Rücksetzer
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt: Verluste - Konjunktursorgen haben die Börse wieder im Griff

05.07.2022 | 12:07

FRANKFURT (awp international) - Am deutschen Aktienmarkt haben Anleger am Dienstag die leichte Kurserholung im frühen Handel zum Ausstieg genutzt. Die wichtigsten Indizes drehten in die Verlustzone. Damit hatten wie schon zu Wochenbeginn frühe Gewinne nicht lange Bestand.

Der Leitindex Dax war zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit Anfang März abgesackt und fiel bis zum Mittag um 1,16 Prozent auf 12 625,72 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Werte sackte um 2,00 Prozent auf 24 996,33 Zähler ab. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,01 Prozent nach unten.

Abgesehen von kurzen Erholungen wagen sich die Anleger derzeit wegen der hohen Unsicherheit weiter nicht nachhaltig auf das Börsenparkett. "Geld- und geopolitisch stehen die Börsenampeln weiter auf Rot, zudem ist aus technischer Sicht der Abwärtstrend im Dax intakt", schrieb der Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets. "Zu viele potenzielle Investoren stehen derzeit an der Seitenline und halten ihr Pulver trocken."

Anleger befürchten, dass die Leitzinserhöhungen grosser Notenbanken im Kampf gegen die starken Preissteigerungen eine Rezession auslösen könnten. Zudem gibt es gerade in Deutschland die Gefahr vollständig ausbleibender Erdgaslieferungen aus Russland. Dies würde sowohl die Inflation weiter nach oben treiben als auch die Konjunktur massiv belasten.

"Wir bleiben im Modus 'Sell the Rally' statt 'Buy the Dip' und konzentrieren uns weiterhin auf aktive Absicherungsstrategien", hiess es in einer Strategie-Studie des Analysten Jonathan Stubbs von der Berenberg Bank. Mit diesem Ansatz meint der Experte den schnellen Ausstieg bei Erholungen. Nach seiner Ansicht preisen die Aktienmärkte bislang nur eine konjunkturelle Abkühlung, aber noch keine Rezession ein. Letztere sei nun aber das Basisszenario der Berenberg-Ökonomen für 2023.

Im Dax gerieten insbesondere Aktien konjunktursensibler Unternehmen unter Druck. So büssten die Anteilsscheine des Triebwerkherstellers MTU am Index-Ende rund vier Prozent ein. Die Papiere des Automobilzulieferers und Reifenherstellers Continental fielen um knapp drei Prozent.

Mit Blick auf Einzelwerte trieb eine starke Nachfrage nach nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten den Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke kräftig an. Die Anteilsscheine standen mit einem Gewinn von fast 14 Prozent unangefochten an der Spitze des Nebenwerteindex SDax , nachdem sie zu Wochenbeginn noch mit einem Minus von mehr als 7 Prozent unter einer skeptischen Studie der Investmentbank Oddo BHF gelitten hatten.

Im MDax zogen die Anteilsscheine von Uniper weiterhin die Aufmerksamkeit auf sich. Nachdem die Papiere am Montag noch um mehr als 27 Prozent eingebrochen waren, erholten sie sich am Dienstag zunächst, bevor sie ins Minus drehten und zuletzt knapp zwei Prozent verloren. Der wegen sinkender Gasflüsse aus Russland in Schieflage geratene Energiekonzern kann auf staatliche Hilfe hoffen. Neben Krediten ist dabei auch ein Einstieg des Bundes nicht ausgeschlossen. Insgesamt könnte es dabei um mehrere Milliarden gehen. Für den Markt aber stelle sich die Frage, ob der Versorger zur "Lufthansa 2.0" werde, kommentierte Lueder Schumacher, Analyst bei der französischen Grossbank Societe Generale.

Am MDax-Ende büssten die Papiere von ProSiebenSat.1 fast acht Prozent ein und litten damit unter einer Abstufung durch die US-Investmentbank Goldman Sachs. In einer Studie zu europäischen Internet- und Medienwerten senkten die Experten um die Analystin Lisa Yang ihre Prognosen für die von Werbung abhängigen Unternehmen besonders deutlich. Bei ProSiebenSat.1 verwies die Expertin auf immense Ergebnisrisiken./la/jha/

--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.52%13697.41 verzögerte Kurse.-14.22%
EURO STOXX 50 0.57%3777.38 verzögerte Kurse.-12.62%
MDAX -0.05%27529.91 verzögerte Kurse.-21.58%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE -2.41%8.002 verzögerte Kurse.-41.47%
SDAX 0.34%12951.31 verzögerte Kurse.-21.37%
STOXX EUROPE 50 (EUR) -0.52%3683.5 verzögerte Kurse.-3.96%
UNIPER SE -4.19%6.525 verzögerte Kurse.-83.71%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -2.43%59 verzögerte Kurse.-17.95%
Alle Nachrichten zu DAX
18:24Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nur mäßig von Rücksetzer
DP
18:22MÄRKTE EUROPA/Erholungstag - Adyen nach Zahlen im Minus
DJ
18:20Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich nur mässig von Rücksetzer
AW
17:54XETRA-SCHLUSS/Erholung - MwSt-Senkung auf Gas zweischneidiges Schwert
DJ
16:02MÄRKTE EUROPA/DAX gibt Gewinne nahezu ab - Adyen nach Zahlen schwach
DJ
15:43AKTIEN IM FOKUS : Autos wieder im Vorwärtsgang - Hella zuversichtlich nach Zahlen
DP
15:41INDEX-MONITOR: Gerangel um möglichen Platz im Dax im September
DP
14:53Börse Stuttgart-News: Euwax Trends
DP
14:34Aktien Frankfurt: Dax von jüngstem Rücksetzer erholt
AW
13:37Europäische Börsen legen am Mittag inmitten der Gewinnsaison zu
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
22:08QIAGEN veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2021
BU
17:39GERICHT :  Genehmigung von höherem Briefporto war rechtswidrig
DP
17:12Gericht sieht Portoerhöhung 2019 bis 2021 als rechtswidrig an
RE
17:07DZ Bank belässt Merck KGaA auf 'Kaufen' - Fairer Wert 236 Euro
DP
16:22Zwölf Jahre Haft in Prozess um Säureangriff auf Innogy-Manager
DJ
16:13Zwölf Jahre für Säureattacke auf Manager - Suche nach zweitem Mann
DP
15:54SYMRISE : Press Release
PU
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DAX
18:30European Stocks End in the Green in Choppy Trading Day; Swiss Watch Exports Near Record..
MT
15:17Wall Street Wavers Pre-Bell; Jobless Claims Edge Lower
MT
13:37European Bourses Track Higher Midday Amid Earnings Season
MT
12:21Cisco Systems Earnings Decline, Flat Sales Beat Market Expectations for Fiscal Q4 -- Sh..
MT
06:45EMEA MORNING BRIEFING : Mixed Start Seen for Europe as Investors Digest Fed Minutes
DJ
17.08.DAX Ends 2.04% Lower at 13626.71 -- Data Talk
DJ
17.08.UK Inflation Surge Deflates Sentiment; European Stocks Fall
MT
17.08.Wall Street Futures Tumble Ahead of Fed Minutes
MT
17.08.European Bourses Edge Lower Midday As Natural Gas Prices Rise
MT
16.08.European Stocks Close Mostly Higher; Swiss Index Falls
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Top / Flop DAX
INFINEON TECHNOLOGIES AG26.683 Realtime Estimate-Kurse.2.55%
COVESTRO AG31.85 Realtime Estimate-Kurse.1.99%
BASF SE43.463 Realtime Estimate-Kurse.1.82%
FRESENIUS SE & CO. KGAA24.615 Realtime Estimate-Kurse.1.55%
SIEMENS AG110.28 Realtime Estimate-Kurse.1.51%
DELIVERY HERO SE50.9 Realtime Estimate-Kurse.-1.05%
PUMA SE66.93 Realtime Estimate-Kurse.-1.08%
SIEMENS HEALTHINEERS AG50.25 Realtime Estimate-Kurse.-1.12%
QIAGEN N.V.47.39 verzögerte Kurse.-1.37%
ZALANDO SE27.3 Realtime Estimate-Kurse.-3.91%
Heatmap :