1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Volkswagen AG
  6. News
  7. Übersicht
    VOW3   DE0007664039   766403

VOLKSWAGEN AG

(766403)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 19.08.2022
145.76 EUR   -2.12%
19.08.Kanada sagt, Wasserstoff sei für den deutschen Bedarf besser als LNG
MR
19.08.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
19.08.Formel-1-Einstieg beschlossen? Audi und Porsche zurückhaltend
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Porsche setzt trotz Konjunktursorgen auf Börsengang

24.06.2022 | 08:38

STUTTGART (awp international) - Der Porsche-Vorstand sieht trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen keinen Grund, den geplanten Börsengang abzusagen. Die Vorbereitungen dafür liefen auf Hochtouren, sagte Vorstandschef Oliver Blume in einem Doppelinterview mit Finanzvorstand Lutz Meschke der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitag). Auch Konjunktursorgen, das Börsenumfeld und der Krieg in der Ukraine brächten Porsche nicht von dem Vorhaben ab.

"Wir waren in der Vergangenheit in jeder Krise robust und finanziell stark unterwegs", sagte Blume. Investoren sehnten sich nach stabilen Werten. Es sei viel Kapital im Markt.

Meschke verwies auf die Ergebnisse aus dem ersten Quartal: Der Umsatz steige trotz sinkenden Absatzes, die höherpreisigen Modelle legten zu, das operative Ergebnis habe 1,5 Milliarden Euro betragen. "Die Umsatzrendite lag bei mehr als 18 Prozent. Diese Werte sind hervorragende Voraussetzungen".

Kritik äusserten die Manager an der Softwaresparte Cariad der Konzernmutter Volkswagen und forderten einen Strategiewechsel. "In dieser komplexen Welt können Sie nicht mehr alles allein machen", appellierte Meschke an Cariad. Man müsse mit den richtigen Partnern zusammenarbeiten. "Am Ende steht der Kunde und will seine digitale Welt von Apple oder Google nahtlos mit ins Auto nehmen." Man nutze Cariad als Grundlage und werde "zusammen mit Partnern genau die Funktionen im Bereich Infotainment oder automatisierten Fahren entwickeln, die sich unsere Kunden wünschen".

Blume sagte: "Der Konzern profitiert, wenn Porsche seine Freiheitsgrade einsetzt." Das bringe Mehrwert für alle Seiten. Porsche will nicht mehr auf das neue Betriebssystem 2.0 warten, das auf 2026 verschoben wurde. Deshalb verzögern sich einige Modelle. Der Sportwagenbauer setzt nun auf das mit dem vollelektrischen Macan startende System 1.2. Auch Blume äusserte Kritik: Es gebe "softwareseitig Verzögerungen" im Macan-Anlauf. Damit könne Porsche nicht zufrieden sein./ols/DP/tav


© AWP 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -2.46%117.21 verzögerte Kurse.-17.04%
ALPHABET INC. -1.88%117.9 verzögerte Kurse.-7.48%
APPLE INC. -1.51%171.52 verzögerte Kurse.-1.93%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE -3.12%67.76 verzögerte Kurse.-16.18%
VOLKSWAGEN AG 0.00%Schlusskurs.0.00%
VOLKSWAGEN AG -2.12%145.76 verzögerte Kurse.-16.09%
Alle Nachrichten zu VOLKSWAGEN AG
19.08.Kanada sagt, Wasserstoff sei für den deutschen Bedarf besser als LNG
MR
19.08.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
19.08.Formel-1-Einstieg beschlossen? Audi und Porsche zurückhaltend
DP
19.08.Audi und Porsche weisen Bericht zu perfektem Formel-1-Einstieg zurück
DP
18.08.Deutschlands Scholz will auf seiner Kanada-Reise ein Wasserstoffabkommen unterzeichnen ..
MR
18.08.Bank of England plant den Verkauf von Unternehmensanleihen im Wert von 23 Milliarden Do..
MR
18.08.MÄRKTE EUROPA/Erholungsbewegung - Adyen nach Zahlen schwach
DJ
18.08.Jefferies belässt Volkswagen Vorzüge auf 'Underperform'
DP
17.08.Gewerkschaft bei Volkswagen in Mexiko will am 31. August über neuen Vertrag abstimmen
MR
17.08.UBS belässt Volkswagen Vorzüge (VW) auf 'Buy' - Ziel 230 Euro
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu VOLKSWAGEN AG
19.08.Canada says hydrogen better than LNG for German needs
RE
19.08.China demand doubts darken mood as miners baulk at energy costs
RE
19.08.S.Korean EV battery maker SK On raises $1.5 billion in expansion push -report
RE
18.08.Germany's Scholz to sign hydrogen deal on Canada trip, discuss LNG
RE
18.08.Bank of England sets out plans to sell $23 billion corporate bond stockpile
RE
18.08.Korea's SK invests $100 million in EV-focused startup Atom Power
RE
17.08.Union at Volkswagen in Mexico to hold new contract vote Aug. 31
RE
16.08.U.S. says about 20 models will get EV credits through end of 2022
RE
16.08.Lula, Bolsonaro officially enter campaign season as they court voters
RE
16.08.Keysight's Battery Test Solution Accelerates Scania's Heavy Transport Electrification
AQ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VOLKSWAGEN AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 276 Mrd. 277 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 17 288 Mio 17 357 Mio -
Nettoliquidität 2022 32 033 Mio 32 162 Mio -
KGV 2022 4,24x
Dividendenrendite 2022 6,20%
Marktwert 87 112 Mio 87 462 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,20x
Marktwert / Umsatz 2023 0,17x
Mitarbeiterzahl 641 900
Streubesitz 56,8%
Chart VOLKSWAGEN AG
Dauer : Zeitraum :
Volkswagen AG : Chartanalyse Volkswagen AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VOLKSWAGEN AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 145,76 €
Mittleres Kursziel 204,35 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 40,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Herbert Diess Chairman-Management Board
Arno Antlitz Head-Finance & Information Technology
Hans Dieter Pötsch Member-Management Board
Thomas Schmall-von Westerholt Head-Technology
Kurt Michels Chief Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VOLKSWAGEN AG-16.09%90 221
TOYOTA MOTOR CORPORATION1.80%217 175
MERCEDES-BENZ GROUP AG-10.73%65 437
FORD MOTOR COMPANY-22.24%64 927
GENERAL MOTORS COMPANY-33.96%56 456
BMW AG-11.98%51 631