Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  SAP SE    SAP   DE0007164600

SAP SE

(SAP)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Corona-Warn-App-Entwicklung: „Bug-Fixing“ mit Sorgfalt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
04.08.2020 | 09:25

Mehr als eineinhalb Monate sind seit der Veröffentlichung der Corona-Warn-App vergangen. Doch mit dem ersten Release ist die Entwicklungsarbeit noch nicht abgeschlossen.

In einem seiner Blogsschreibt Jürgen Müller, Chief Technology Officerund Mitglied desVorstandsder SAP, über 'Bugs' und erklärt, dass dieseFunktionsschwächen im Zusammenspiel der Komponentenin der Anfangsphase für solche Projekte nicht unüblich sind. Er verspricht,alle Rückmeldungen sehr ernst zu nehmen und sichum Verbesserungen zu bemühen.

Thomas KlingbeilistSenior Developerfür die Corona-Warn-App und Teil des Teams, dasan eben diesen Verbesserungen arbeitet.

Herr Klingbeil, welches sind die aktuell größten 'Bugs'?

In den vergangenen Tagen haben uns Nutzer verschiedener Smartphone-Hersteller (iOS, Android)berichtet, dass ihr Risikostatus nicht mehr aktualisiert wurde, während die App geschlossen war. Grund dafür ist die Hintergrundaktualisierung, die beispielweise bei vielen Android-Handys werksmäßig eingeschränktistoder im Zusammenhang mit iOS nicht immer regelmäßig durchgeführt wurde. Diese ist allerdingsfür Appswichtig, wenn Aktualisierungenohne Zutun des Nutzers empfangen werden sollen. Viele dieserEinschränkungenkonntenbereits durchUpdatesfür beide Betriebssystemebehoben werden. Um sicher zu gehen, dass alle Daten immer auf dem neuesten Stand sind, empfehlen wir den Nutzern derzeit die App einmal täglich manuell zu öffnen.

Wie läuft das Beheben von 'Bugs' bei Applikationen ab und wie lange dauert es?

Dabei gibt es einen vordefinierten Prozess. Zunächst muss uns der 'Bug'gemeldet werden. Dies erfolgt entweder durch einen Test oder die Meldung durch Benutzer. Dann ist es an uns,den 'Bug'zu verstehen, ihn wenn nötig zu reproduzierenund zu evaluieren, ob es sich tatsächlich um einen'Bug'der App oder des Betriebssystems handelt. Idealerweise enthält die Meldung des 'Bugs'schon die dazu nötigen Details. Anschließend beginnt die Suche nach der entsprechenden Stelle im Codeund das Aufsetzen eines Testfalls.Dies führtbeiErfolg zurFehlerbehebung. Eine zentrale Herausforderung beim 'Bug-Fixing'sind sogenannte Seiteneffekte. Denn durch die Behebung eines 'Bugs'im Code können neue generiert werden. Dies gilt es zu vermeiden. Natürlich erfolgt dies parallel zur Weiterentwicklung der Applikation und muss auch projektseitig eingeplant werden. Die Dauer des 'Bux-Fixing'kann man aufgrund der vielen Variablen daher nicht generalisieren. Sorgfalt ist dabei die Prämisse - vor allem was 'Folgebugs' angeht.

Vor welchen besonderen Herausforderungen steht das Team beim 'Bug-Fixing'?

Eine Herausforderung ist, dass wir mit iOS und Android zwei Betriebssysteme bedienen. Was bei iOS funktioniert,muss nicht zwangsläufig bei Android funktionieren - und umgekehrt.Zudem gibt es beiAndroid verschiedene Hardwarehersteller mit eigenen Einstellungs-Optimierungen, wie derDeaktivierungder Hintergrundaktualisierung zur Verlängerung der Akkulaufzeit. In diesem speziellen Fall arbeiten wir eng mit Apple und Google zusammen, teilen unsere Bug-Reports und Diagnosen und geben Empfehlungen zur Fehlerbehebung. Diese Abstimmungen sind zwar zeitintensiv,aber nötig, um dem Nutzer eine nachhaltigeLösung bereitstellen zu können.

Wie geht es mit der App nun weiter?

Am wichtigsten ist, dass die App funktioniert. Hinweisezur Nutzungkönnen onlineeingesehen werden. Die Testsmit deraktuellen und den neuen Versionen laufen derzeit wie geplant weiter, aber aufgrund der diversen Hardware-Landschaftdauert dies seine Zeit. DienächstenUpdateswerden neue Sprachen beinhalten, Grundfunktionen in Zusammenarbeit mit Apple und Google weiter stabilisierenund natürlich ist auch europäische Interoperabilität weiterhin ein großes Thema. Diesbezüglich hat die EU-Kommission mit T-Systems und SAP eine Vereinbarung über die Entwicklung und den Aufbau einer Software-Plattform für den länderübergreifenden Austausch von Corona-Warnungen getroffen.

Alle verwendeten Fotos im Artikel sind vor der Corona-Krise aufgenommen worden. Featurebild: Thomas Klingbeil, Senior Developer bei der SAP. © WFBB, Fotograf: Jungblut & Büssemeier.

Weitere Informationen:

Tags: Apps, COVID-19

SAP SE veröffentlichte diesen Inhalt am 04 August 2020 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 04 August 2020 07:25:01 UTC.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf SAP SE
09:55SAP SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten V..
EQ
08:09JET-SET OFFSET : Flugmeilen mit Nachhaltigkeit kompensieren
PU
08:09SAP : DAIMANI ermöglicht VIP-Kundenerlebnisse während der Pandemie
PU
18.09.SAPPHIRE NOW UNPLUGGED : Wer nie verliert, fordert sich selbst nicht genug herau..
PU
17.09.SAP : RPA für die wirtschaftliche Erholung nach Corona
PU
16.09.SAP : Online-Schulungen in Pandemiezeiten mit openSAP
PU
16.09.Oracle statt Microsoft - Überraschende Wende im Gezerre um TikTok
RE
15.09.Gründungsurkunde für Cloud-Initiative Gaia-X unterschrieben
DP
15.09.SAP : Litmos jetzt im SAP Store verfügbar – mit umfangreichen Zugriffsmögl..
PU
15.09.DZ Bank belässt SAP auf 'Halten'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu SAP SE
09:55SAP SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Secu..
EQ
18.09.SAP : iO Co-Leads Innovation with Munich's SAP Garden
AQ
16.09.SAP : Litmos Training Now Available on SAP Store - Expands Accessibility of Lear..
AQ
15.09.SAP : Litmos Training Now Available on SAP Store – Expands Accessibility o..
PU
15.09.SAP SE : DZ Bank remains Neutral
MD
14.09.EU tests platform to link up coronavirus tracing apps
RE
14.09.Accenture and SAP Help Indorama Ventures Accelerate Its Digital Transformatio..
AQ
11.09.SAP SE : Buy rating from JP Morgan
MD
11.09.SAP : Oxford Economics and SAP Study Explores Businesses' Use of Data to Manage ..
AQ
10.09.STRATEGIC PARTNERSHIP : Bosch and SAP aim to simplify corporate processes with a..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 28 251 Mio 33 339 Mio -
Nettoergebnis 2020 4 536 Mio 5 353 Mio -
Nettoverschuldung 2020 9 534 Mio 11 251 Mio -
KGV 2020 34,9x
Dividendenrendite 2020 1,21%
Marktkapitalisierung 161 Mrd. 191 Mrd. -
Marktkap. / Umsatz 2020 6,05x
Marktkap. / Umsatz 2021 5,51x
Mitarbeiterzahl 101 379
Streubesitz 86,2%
Chart SAP SE
Dauer : Zeitraum :
SAP SE : Chartanalyse SAP SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse SAP SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 34
Mittleres Kursziel 148,95 €
Letzter Schlusskurs 135,50 €
Abstand / Höchstes Kursziel 32,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,93%
Abstand / Niedrigstes Ziel -41,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Christian Klein Co-Chief Executive Officer & COO
Hasso Plattner Chairman-Supervisory Board
Luka Mucic Chief Financial Officer
Juergen Mueller Chief Technology Officer
Lars Lamadé Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
SAP SE12.62%191 430
ORACLE CORPORATION12.78%179 901
SERVICENOW INC.60.49%86 903
INTUIT INC.14.58%78 576
DOCUSIGN, INC.162.93%36 081
CONSTELLATION SOFTWARE INC.15.80%23 498