Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. NORMA Group SE
  6. News
  7. Übersicht
    NOEJ   DE000A1H8BV3   A1H8BV

NORMA GROUP SE

(A1H8BV)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Norma erholt sich weiter von Corona-Scharte - Zuversicht für 2021

04.08.2021 | 09:40

MAINTAL (dpa-AFX) - Die anhaltende Erholung der Automärkte und gute Geschäfte im Wassermanagement treiben den Verbindungstechnik-Spezialisten Norma weiter an. Umsatz und Profitabilität legten im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich zu, wie der im Nebenwerteindex SDax notierte Zulieferer am Mittwoch im hessischen Maintal bei Frankfurt mitteilte. Im Vorjahr hatte gerade der Beginn der Corona-Pandemie mit seinen Lockdowns Norma hart getroffen. Für das Gesamtjahr zeigte sich das Unternehmen weiterhin zuversichtlich und bestätigte die Prognosen und wurde dabei sogar etwas zuversichtlicher für das Wachstum in den Regionen Amerika und Asien-Pazifik.

Im zweiten Quartal kletterten die Erlöse um gut 47 Prozent auf knapp 282 Millionen Euro, aus eigener Kraft legten sie um 53 Prozent zu. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) betrug 36,1 Millionen Euro nach einem Verlust von 24,6 Millionen Euro im Vorjahr. Dabei profitierte Norma von Einsparungen im Zuge des laufenden Umbaus. Die entsprechende Marge lag bei 12,8 Prozent. Unter dem Strich blieb ein Überschuss von knapp 21 Millionen Euro übrig. Ein Jahr zuvor hatte hier noch ein Fehlbetrag von fast 28 Millionen Euro gestanden.

Die Norma-Aktie legte nach dem Handelsstart mit dem Markt um ein halbes Prozent auf 44,66 Euro zu. Nach dem zwischenzeitlichen Hoch bei über 49 Euro Anfang Juni hatte sich das Papier zuletzt wieder bei um die 45 Euro eingependelt. Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank sprach von einem Umsatzwachstum, das in allen Märkten dynamisch gewesen sei. Auch die Ergebnisse des Spezialisten für Verbindungstechnik hätten sich gut erholt. Das Unternehmen werde im kommenden Jahr wieder das Niveau der Rekordjahre 2017 und 2018 erreichen.

Konzernchef Michael Schneider zeigte sich zufrieden. "Wir sind im ersten Halbjahr 2021 in allen Geschäftsbereichen gewachsen und haben das Umsatzniveau von 2019 - vor dem pandemiebedingten Wirtschaftseinbruch - erreicht", sagte der Manager. Die kommenden Monate würden aber weitere Herausforderungen mit sich bringen, warnte das Norma-Management in einem Brief an die Aktionäre. Neben der anhaltenden Pandemie müsse sich das Unternehmen mit dem fortschreitenden Preisdruck auf den Rohstoffmärkten und den Lieferengpässen der Halbleiterindustrie täglich auseinandersetzen. Dennoch blicke man zuversichtlich in die zweite Jahreshälfte 2021. Die Auftragsbücher seien gut gefüllt und die Produkte im Bereich Wassermanagement und Elektromobilität bei den Kunden gefragt.

Die Prognose für das laufende Jahr bestätigte der Verbindungstechnik-Spezialist. So sollen die Konzernerlöse aus eigener Kraft 2021 weiterhin im niedrigen zweistelligen Prozentbereich steigen, nachdem sie 2020 um gut 13 Prozent auf rund 952 Millionen Euro gesunken waren. Die Marge des bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll auf über 12 Prozent zulegen, im Vorjahr war sie auf 4,8 Prozent abgesackt.

Norma hatte die Pandemie-Folgen in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres deutlich zu spüren bekommen und war in die roten Zahlen gerutscht. Vor allem im zweiten Quartal war es zu einem Nachfrageeinbruch und Produktionsunterbrechungen in zahlreichen Norma-Werken gekommen, ehe die Nachfrage nach Verbindungstechnik nach und nach wieder anzog. Bereits ab dem dritten Quartal war es dann wieder wieder aufwärts gegangen für die Hessen.

2021 will Schneider den Fokus noch stärker auf die Geschäftsfelder Wassermanagement, Industrieanwendungen und Elektromobilität ausrichten. Das weiterhin von der Pandemie beeinflusste Jahr betrachtet der Manager als "Übergangsjahr", um den Konzern strategisch für die Zukunft aufzustellen und profitabler zu werden. Zudem solle das laufende Umbau- und Sparprogramm weiter umgesetzt werden, hatte der Manager schon im März betont.

Im Gegensatz zu reinen Automobilzulieferern ist Norma bei den Kunden breiter aufgestellt. Die Norma Group stellt unter anderem Schläuche, Verschraubungen, Rohre und Befestigungen her. Die Produkte des Verbindungstechnik-Spezialisten kommen etwa in der Autoindustrie, aber auch bei Luftfahrt und Marine, in Kühlsystemen oder im Wassermanagement zum Einsatz. Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben rund 8800 Mitarbeiter und Kunden in über 100 Ländern./mne/men/mis


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu NORMA GROUP SE
12:06Berenberg senkt Ziel für Norma Group auf 54 Euro - 'Buy'
DP
08:52NORMA : und Frankfurt School zeichnen Absolventen für herausragende Abschlussarb..
PU
16.09.VDMA : Material- und Transportprobleme schlimmer als Mitte 2020
DJ
15.09.Deutsche Bank senkt Ziel für Norma Group auf 33 Euro - 'Hold'
DP
15.09.Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für Norma Group auf 46 Euro - 'Buy'
DP
15.09.Warburg Research senkt Ziel für Norma Group auf 51 Euro - 'Buy'
DP
14.09.MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - Inflation lässt aufatmen
DJ
14.09.XETRA-SCHLUSS/Uneinheitlich - DAX wenig verändert
DJ
14.09.DZ Bank senkt fairen Wert für Norma Group auf 46 Euro - 'Kaufen'
DP
14.09.Baader Bank belässt Norma Group auf 'Buy' - Ziel 50 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu NORMA GROUP SE
08:52NORMA : and Frankfurt School honor graduates for outstanding theses with relevan..
PU
14.09.NORMA GROUP SE : NORMA Group SE adjusts guidance for adjusted EBIT margin and ad..
DJ
14.09.NORMA Group SE Provides Earnings Guidance for the Year 2021
CI
02.09.NORMA : welcomes five new apprentices at company headquarters in Maintal »
PU
01.09.NORMA GROUP SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG (the Ger..
PU
01.09.NORMA GROUP SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the Ger..
DJ
18.08.NORMA : recognizes P.J. Spring as best supplier in the Americas region »
PU
12.08.NORMA : celebrates 125th anniversary of ABA »
PU
04.08.Norma Group Se Announces Earnings Guidance for the Full Year 2021
CI
04.08.NORMA : continues growth course in second quarter of 2021
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu NORMA GROUP SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 1 070 Mio 1 255 Mio -
Nettoergebnis 2021 64,5 Mio 75,7 Mio -
Nettoverschuldung 2021 284 Mio 333 Mio -
KGV 2021 17,4x
Dividendenrendite 2021 2,32%
Marktkapitalisierung 1 114 Mio 1 308 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 1,31x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,17x
Mitarbeiterzahl 6 481
Streubesitz 100%
Chart NORMA GROUP SE
Dauer : Zeitraum :
NORMA Group SE : Chartanalyse NORMA Group SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends NORMA GROUP SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 11
Letzter Schlusskurs 34,96 €
Mittleres Kursziel 45,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 29,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michael Schneider Chief Executive Officer
Annette Stieve Chief Financial Officer
Günter Hauptmann Chairman-Supervisory Board
Friedrich Klein Chief Operating Officer
Gisa Ortwein Group Compliance Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
NORMA GROUP SE-16.52%1 310
ATLAS COPCO AB42.29%80 493
FANUC CORPORATION5.01%45 988
TECHTRONIC INDUSTRIES COMPANY LIMITED44.85%38 053
PARKER-HANNIFIN CORPORATION6.53%37 380
SANDVIK AB7.90%31 554