Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro AG    B4B   DE000BFB0019

METRO AG

(B4B)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 22.10. 15:28:00
8.473 EUR   -0.08%
19.10.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 8 Euro
DP
19.10.METRO : übernimmt portugiesischen Lebensmittelkonzern Aviludo
RE
19.10.METRO : übernimmt Aviludo und stärkt Präsenz in Portugal
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Metro : Böller und Proteste - Real-Beschäftigte demonstrieren bei Metro-HV

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
14.02.2020 | 11:26
Logo of German retailer Metro is seen on its cash and carry store in Kiev

Düsseldorf (Reuters) - Im Saal begrüßt Metro-Aufsichtsratschef Jürgen Steinemann die Aktionäre, draußen demonstrieren Hunderte von Beschäftigten der Supermarktkette Real.

Die Hauptversammlung des Handelsriesen am Freitag in Düsseldorf wird von Protesten der Real-Mitarbeiter begleitet. "Wir wissen immer noch nicht, wie es mit uns weitergeht", klagt eine Beschäftigte aus Dortmund. Der Handelsriese will die Kette mit ihren rund 34.000 Beschäftigten an ein Konsortium um den Investor SCP Group verkaufen, doch die Verträge sind noch nicht unterzeichnet. Vertreter der Arbeitnehmer fürchten eine Zerschlagung der Kette. Schätzungen, dass rund 10.000 Arbeitsplätze gefährdet seien, seien realistisch, sagte Verdi-Vertreter Orhan Akman.

Metro-Chef Olaf Koch hat Real zum Verkauf gestellt, um Metro auf das Geschäft rund um den Großhandel zu konzentrieren. Das sei mit "schmerzhaften Weichenstellungen" verbunden, räumt er vor den Aktionären ein. "Wir wollen den Olaf sehen", skandierten draußen die Demonstranten, vereinzelt krachten Böller. "Beim heutigen Streik geht es um die Existenzen der Menschen und auch darum, der Erosion der Tarifbindung im Handel endlich einen Riegel vorzuschieben", sagte Akman.

"Wir schließen das Kapitel des Konglomerates", rief Koch den Aktionären zu. "Es ist eine schmerzhafte Entscheidung, auch eine, die mich persönlich schmerzt." Koch hatte nach langem Tauziehen eine grundsätzliche Einigung mit dem Investoren-Konsortium aus SCP Group und X+Bricks verkündet. Diese sollen die Kette mit etwa 270 Märkten komplett übernehmen. Letzte offene Fragen sollten bald geklärt werden, bis zum Auftakt des Aktionärstreffens gelang dies aber noch nicht. Das soll sich aber bald ändern. "Die Teams sitzen beim Notar", sagte Koch. In die Kassen des Düsseldorfer Konzerns sollen bei Vollzug der Transaktion rund 300 Millionen Euro fließen, rund 200 Millionen Euro weniger als ursprünglich angekündigt. Koch zufolge ist ein Grund dafür die schlechte Geschäftsentwicklung der kriselnden Supermarktkette.

Der Löwenanteil der Filialen soll nach der Übernahme durch die Investoren an Wettbewerber wie Kaufland, Edeka oder Rewe gehen. Die Übereinkunft sehe aber vor, dass die Investoren einen Kern von rund 50 Filialen für mindestens zwei Jahre erhalten, hatte Koch angekündigt. Weniger als 30 Filialen stünden vor dem endgültigen Aus. "Wir sind keine Artikel, die im Regal liegen und einfach verkauft werden können", sagte dagegen Andreas Stegemann, der in der Düsseldorfer Zentrale dabei hilft, die Real-Geschäfte zu steuern und der auch demonstrierte. "Gruß an Koch, wir sind die Vorhut, der Sturm kommt."

Koch hatte Real vor über einem Jahr ins Schaufenster gestellt. Die Supermarktkette passt nicht zu seiner Strategie, den Konzern auf das Geschäft rund um den Großhandel zu konzentrieren. Dazu hatte er im weit verzweigten Metro-Reich aufgeräumt, die Elektronikmärkte Media Markt und Saturn wurden abgespalten, der Warenhauskonzern Kaufhof verkauft. Auch vom China-Geschäft trennt sich Metro. Der Vertrag zum Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an eine Tochter des chinesischen Einzelhändlers Wumart sei unterzeichnet. Mehr als 1,5 Milliarden Euro sollen aus den beiden Verkäufen insgesamt in die Kassen des Düsseldorfer Konzern fließen. Metro wolle Geld in das Großhandelsgeschäft investieren und auch Zukäufe stemmen, kündigte Koch an.


share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf METRO AG
19.10.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 8 Euro
DP
19.10.METRO : übernimmt portugiesischen Lebensmittelkonzern Aviludo
RE
19.10.METRO : übernimmt Aviludo und stärkt Präsenz in Portugal
PU
19.10.Metro kauft portugiesischen Lebensmittellieferanten Aviludo
DP
16.10.Independent senkt Ziel für Metro AG auf 8,80 Euro - 'Halten'
DP
15.10.METRO : lehnt neues Übernahmeangebot Kretinskys als zu niedrig ab
RE
15.10.Metro empfiehlt Ablehnung des Übernahmeangebots von Kretinsky
DP
15.10.METRO : Gemeinsame Begründete Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der ME..
PU
15.10.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 8 Euro
DP
15.10.METRO : Schlussspurt rettet Metro nicht vor Umsatzrückgang 2019/20
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu METRO AG
19.10.METRO AG : Baader Bank reaffirms its Sell rating
MD
19.10.METRO : acquires Aviludo and strengthens its presence in Portugal
PU
16.10.METRO AG : Gets a Neutral rating from Independant Research
MD
15.10.GLOBAL MARKETS LIVE : Tiffany & Co, Morgan Stanley, Roche...
15.10.METRO : recommend shareholders not to accept EPGC offer
PU
15.10.METRO : Announcement pursuant to section 27 para. 3 sentence 1 in conjunction wi..
PU
15.10.METRO : Joint Reasoned Statement of the Management Board and the Supervisory Boa..
PU
15.10.METRO AG : Baader Bank keeps a Sell rating
MD
14.10.METRO : with strong trend improvement in Q4 2019/20 in all regions
PU
12.10.METRO AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Se..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 25 715 Mio 30 417 Mio -
Nettoergebnis 2020 -72,6 Mio -85,9 Mio -
Nettoverschuldung 2020 3 581 Mio 4 236 Mio -
KGV 2020 -41,7x
Dividendenrendite 2020 7,22%
Marktkapitalisierung 3 080 Mio 3 656 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,26x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,24x
Mitarbeiterzahl 90 883
Streubesitz 43,7%
Chart METRO AG
Dauer : Zeitraum :
Metro AG : Chartanalyse Metro AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 11
Mittleres Kursziel 8,96 €
Letzter Schlusskurs 8,48 €
Abstand / Höchstes Kursziel 112%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,68%
Abstand / Niedrigstes Ziel -51,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chairman-Management Board & CEO
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
METRO AG-40.91%3 656
WOOLWORTHS GROUP LIMITED6.80%34 643
SYSCO CORPORATION-25.42%32 480
AHOLD DELHAIZE N.V.10.92%30 924
TESCO PLC-16.54%27 248
KROGER14.97%25 831