Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Metro AG    B4B   DE000BFB0019

METRO AG

(B4B)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Großaktionär Kretinsky mit neuem Übernahme-Vorstoß bei Metro

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
14.09.2020 | 12:47
Annual general shareholders meeting of Metro AG in Duesseldorf

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky nimmt einen neuen Anlauf zur Übernahme der Macht beim Düsseldorfer Großhandelskonzern Metro.

Die Holding EP Global Commerce (EPGC), an der Kretinsky die Mehrheit hält, kündigte gut ein Jahr nach dem gescheiterten Versuch ein neues Übernahmeangebot für Metro an. Angesichts eines nur geringen Aufschlags auf den Kurs der Metro-Aktie geht es EPGC nicht um den schnellen Erfolg, sondern um freie Hand, die Beteiligung von derzeit 29,99 Prozent später nach und nach aufzustocken. Metro hält die Offerte für zu niedrig. Die weiteren Großaktionäre Beisheim und Meridian wollen ihr Anteilspaket von gut 23 Prozent behalten, wie sie am Montag erklärten.

Der Aktionärspool um die Familien Beisheim und Schmidt-Ruthenbeck warf Kretinsky vor, Unruhe bei Metro zu schüren, wo Vorstandschef Olaf Koch mit dem Verkauf des China-Geschäfts und der Supermarktkette Real für neue Aufbruchstimmung gesorgt habe. "Wir sind überrascht von dem Angebot, das nur den Börsenkurs widerspiegelt, und werden nicht darauf eingehen", betonte ein Sprecher der Familien. Welche strategischen Ziele Kretinsky und sein Geschäftspartner Patrik Tkac verfolgen, blieb im Ungefähren. In der Mitteilung hieß es, sie seien "langfristig orientierte Investoren mit dem Ziel, die Stärkung der Marktposition und operativen Leistungsfähigkeit der Metro AG (...) zu unterstützen".

Jefferies-Analyst James Grzinic schrieb in einem Kommentar von einer "schleichenden Übernahme-Strategie", die Kretinsky verfolge. Mit voraussichtlich 8,48 Euro je Stammaktie und 8,87 Euro für die Vorzüge ist die Offerte für die Metro-Aktionäre nicht besonders attraktiv. Sie erlaubt EPGC aber, weitere Aktien ungehindert an der Börse zuzukaufen, sobald die Schwelle von 30 Prozent überschritten ist. In der Hoffnung darauf stieg die Metro-Aktie am Montag um 7,6 Prozent auf 8,95 Euro. EPGC erklärte, man rechne nicht damit, auf Anhieb auf mehr als 50 Prozent an Metro zu kommen. Der Vorstand betonte, das Unternehmen sei erheblich mehr wert.

WIEVIEL IST METRO WIRKLICH WERT?

Ähnlich hatte das Gremium um den scheidenden Vorstandschef Koch bereits vor einem Jahr argumentiert. Damals hatte EPGC mit 16 Euro je Aktie fast doppelt so viel geboten. Doch damit waren Kretinsky und Tkac im August 2019 an der 75-Prozent-Hürde gescheitert. Auf mehr als 15,28 Euro ist die Metro-Aktie seither aber nie gestiegen, zuletzt pendelte sie zwischen acht und neun Euro. Metro wird mit dem neuen Angebot, das von den französischen Banken BNP Paribas und Societe Generale finanziert wird, mit 3,1 Milliarden Euro bewertet - die vorherige Offerte lag bei 5,8 Milliarden.

Das neue Angebot kommt drei Wochen, nachdem Metro-Chef Koch seinen Abschied zum Jahresende angekündigt hat. Kretinsky hatte ihn immer wieder unter Druck gesetzt, Metro schneller zum reinen Großhändler umzubauen und bessere Ergebnisse zu liefern. Dagegen hatten ihn Beisheim und Meridian gestützt. Koch betonte, sein Abgang habe nichts mit Kretinsky zu tun, die Zusammenarbeit mit zu dem Investor sei "professionell" gewesen. Im Aufsichtsrat von Metro sitzt derzeit nur ein Abgesandter des größten Aktionärs.

Um alle übrigen Aktien einzusammeln, müssten Kretinsky und Tkac knapp 2,2 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Doch darum geht es ihnen nicht. Mit dem freiwilligen Angebot umgehen sie ein Pflichtangebot, das fällig würde, sobald sie die 30-Prozent-Schwelle überschreiten. Anders als das Pflichtangebot, das sich nach dem Börsenkurs der vergangenen Monate richten muss, gibt es für die Höhe einer freiwilligen Offerte keine Vorschriften.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BNP PARIBAS -2.92%30.25 Realtime Kurse.-42.74%
CECONOMY 0.79%4.084 verzögerte Kurse.-24.45%
METRO AG 0.00%8.504 verzögerte Kurse.-40.74%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf METRO AG
17.09.WDH 2/ZERSCHLAGUNG VON REAL : Globus steigt in den Verkaufspoker ein
DP
17.09.Kartellamt grübelt weiter über Verkauf von Real-Märkten an Edeka
DP
15.09.Independent Research erhöht Ziel für Metro AG - 'Halten'
DP
14.09.Großaktionär Kretinsky mit neuem Übernahme-Vorstoß bei Metro
RE
14.09.METRO : Großaktionär Beisheim - Werden nicht auf Metro-Angebot eingehen
RE
14.09.AKTIE IM FOKUS : Metro steigen kräftig - Kretinsky sammelt weitere Aktien ein
DP
14.09.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 8 Euro
DP
14.09.DZ Bank belässt Metro AG auf 'Halten' - Fairer Wert 9 Euro
DP
14.09.Warburg Research belässt Metro AG auf 'Hold' - Ziel 8,50 Euro
DP
14.09.METRO-MACHTKAMPF : Kretinsky will Anteil auf über 30 Prozent erhöhen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu METRO AG
17.09.Czech billionaire Kretinsky ups bet on retail with Sainsbury's stake
RE
15.09.METRO AG : Independant Research remains Neutral
MD
14.09.METRO : Articles of Association of METRO AG
PU
14.09.METRO : says new takeover offer undervalues company
RE
14.09.METRO AG : Baader Bank remains a Sell rating
MD
14.09.METRO AG : DZ Bank sticks Neutral
MD
14.09.METRO : EP Global Commerce's unsolicited offer substantially undervalues METRO
PU
14.09.METRO AG : Jefferies sticks Neutral
MD
14.09.METRO AG : Warburg Research remains Neutral
MD
13.09.Czech, Slovak investors make offer to raise stake in German wholesaler Metro
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 25 813 Mio 30 024 Mio -
Nettoergebnis 2020 -72,6 Mio -84,5 Mio -
Nettoverschuldung 2020 3 743 Mio 4 354 Mio -
KGV 2020 -40,9x
Dividendenrendite 2020 7,35%
Marktkapitalisierung 3 089 Mio 3 598 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,26x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,24x
Mitarbeiterzahl 90 883
Streubesitz 43,7%
Chart METRO AG
Dauer : Zeitraum :
Metro AG : Chartanalyse Metro AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse METRO AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 12
Mittleres Kursziel 9,34 €
Letzter Schlusskurs 8,50 €
Abstand / Höchstes Kursziel 112%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,85%
Abstand / Niedrigstes Ziel -51,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Olaf G. Koch Chairman-Management Board & CEO
Juergen B. Steinemann Chairman-Supervisory Board
Philippe Palazzi Chief Operating Officer
Christian Baier Chief Financial Officer
Florian Funck Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
METRO AG-40.74%3 598
WOOLWORTHS GROUP LIMITED4.54%33 492
AHOLD DELHAIZE N.V.15.18%31 617
SYSCO CORPORATION-28.03%31 305
TESCO PLC-14.15%27 148
KROGER15.32%25 908