Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Merck KGaA    MRK   DE0006599905   659990

MERCK KGAA

(659990)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Nach Milliarden-Kauf: Merck sieht sich bei Halbleitern auf Kurs

04.12.2020 | 05:37

DARMSTADT (dpa-AFX) - Gut ein Jahr nach der Milliarden-Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum Materials ist der Umbau der Spezialchemie beim Darmstädter Merck-Konzern weitgehend abgeschlossen. Laut Spartenchef Kai Beckmann dürfte es einen ähnlich großen Zukauf in dem Geschäftsbereich vorerst nicht mehr geben. "Der Druck für eine solche transformative Übernahme ist deutlich reduziert", sagte der Manager den Nachrichtenagenturen dpa und dpa-AFX. Es sei daher in der Sparte eher mit kleineren ergänzenden Zukäufen bestimmter Technologien zu rechnen. Bis 2022 stehe aber natürlich die Rückzahlung von Schulden im Vordergrund.

Versum, ein Hersteller von Spezialmaterialien und -geräten, zählt mit rund 5,8 Milliarden Euro zu den teuersten Übernahmen in der mehr als 350-jährigen Geschichte des Dax-Konzerns. Zudem kauften die Darmstädter den kalifornischen Materialspezialisten Intermolecular für rund 56 Millionen Euro - beide Unternehmen gehören seit Herbst 2019 zu Merck. Damit richtet der Konzern seine Sparte für Spezialmaterialien stärker auf das Halbleitergeschäft aus. Im dritten Quartal wuchs dieses vor allem dank der Zukäufe stark.

Schub verspricht sich Merck bei Halbleitern etwa durch Trends wie dem neuen Mobilfunkstandard 5G, Künstlicher Intelligenz, autonomem Fahren oder dem Internet der Dinge. Das immense Wachstum an Daten werde das Geschäft mit Chips antreiben, so das Kalkül.

Schon jetzt spiele Merck als Lieferant von Elektronikmaterialien für Computerchips und Displays weltweit in der obersten Liga, sagte Beckmann. In nahezu allen global produzierten elektronischen Geräten seien Materialien des Dax-Konzerns verbaut. Doch Merck will sich auch als Auftragsforscher für Materialerprobung etablieren. Dabei werde die künftige Stärke darin liegen, "für unsere Kunden möglichst viel Breite im Chipherstellungsprozess anzubieten und uns nicht nur auf eine Materialklasse zu konzentrieren".

Merck zog die Konsequenzen aus dem Druck im Geschäft mit Flüssigkristallen, die etwa für Bildschirme und Smartphones verwendet werden. Lange Jahre war der Konzern hier unangefochten Marktführer. Doch dann wuchs die Konkurrenz von asiatischen Anbietern. Merck reagierte und fädelte mit den Übernahmen die Neuausrichtung ein. In der Corona-Krise fiel die Nachfrage nach Flüssigkristallen weiter. Merck musste sein Ziel, mit Spezialmaterialien 2020 nach mauen Jahren wieder zu wachsen, um ein Jahr verschieben.

Aktuell läuft die Verzahnung von Versum und Intermolecular mit Merck trotz Corona-Pandemie besser als gedacht, wie Beckmann sagte. "Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, wir müssen eine Integration durchführen, ohne einmal in den Flieger zu steigen, hätte ich gesagt, das sei schlichtweg unmöglich."

Mit den Neuzugängen will Merck nicht nur Kosten sparen, sondern vor allem Wachstum generieren. So eröffneten sich etwa neue Chancen durch die Verzahnung des Spezialwissens von Intermolecular mit den Forschungsaktivitäten von Merck, sagte Beckmann. Er sei daher guter Dinge, dass die geplanten Synergien schneller umgesetzt werden könnten als angenommen.

Unterdessen bekommt das Geschäft mit Farbpigmenten die schwächere Nachfrage aus der Autoindustrie und der Kosmetikbranche zu spüren. "Der "Lipstick-Effekt", also wenn die Wirtschaft schlecht läuft, wird mehr dekorative Kosmetik verwendet, funktioniert bei Corona nicht", erläuterte Beckmann. Die Menschen gingen weniger auf Partys und zeigten in der Öffentlichkeit ihr Gesicht oft unter Masken verhüllt.

Bei OLED-Materialen für Displays etwa von Smartphones schaut Merck derweil stärker nach China. So investiert der Konzern 18 Millionen Euro in ein neues Technologiezentrum für Halbleiter- und OLED-Materialien in Shanghai. "Wir müssen nah an unseren Kunden in China und Korea sein", sagte Beckmann.

Organische Leuchtdioden sind bei Displays auf dem Vormarsch und sollen Flüssigkristalle teils ersetzen. Bei Flüssigkristallen rechne Merck auch in den kommenden Jahren mit einem stetigen Umsatzrückgang, sagte Beckmann. "Letztlich haben die immens guten Geschäfte mit Flüssigkristallen über viele Jahre den Konzernumbau bei Merck aber erst möglich gemacht."/als/tav/DP/zb


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -1.66%13643.95 verzögerte Kurse.-0.55%
MERCK KGAA 1.38%143.05 verzögerte Kurse.1.92%
VERSUM MATERIALS, INC. 0.00%Schlusskurs.91.16%
Alle Nachrichten auf MERCK KGAA
25.01.DZ Bank belässt Merck KGaA auf 'Kaufen' - Fairer Wert 161 Euro
DP
25.01.MERCK : erhält weitere Zulassung für Krebsmittel Bavencio
RE
25.01.MERCK : EU lässt Mercks Bavencio als Erstlinientherapie bei Blasenkrebs zu
DJ
22.01.Independent hebt Ziel für Merck KGaA auf 142 Euro - 'Halten'
DP
21.01.Bernstein belässt Merck KGaA auf 'Market-Perform' - Ziel 135 Euro
DP
21.01.JPMorgan belässt Merck KGaA auf 'Overweight' - Ziel 160 Euro
DP
21.01.UBS belässt Merck KGaA auf 'Neutral' - Ziel 129 Euro
DP
20.01.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - MDax und SDax mit Rekordhoch
DP
20.01.MÄRKTE EUROPA/Fest - Unternehmenszahlen kommen gut an
DJ
20.01.Credit Suisse belässt Merck KGaA auf 'Outperform'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu MERCK KGAA
25.01.PFIZER : Germany's Merck Secure European Commission Approval for Bladder Cancer ..
MT
25.01.European Commission Authorizes Use Of Merck-Pfizer Cancer Drug Bavencio
MT
21.01.MERCK : Discontinues Phase III Clinical Trial For Lung Cancer Drug On Failure To..
MT
20.01.MERCK : Shares Fall After Announcement of Cancer-Drug Trial Interruption
DJ
20.01.Merck KGaA, GSK suffer lung cancer drug setback
RE
20.01.MERCK : stops lung cancer trial testing drug hopeful bintrafusp alfa
RE
20.01.MERCK KGAA : Merck KGaA to discontinue bintrafusp alfa clinical trial (INTR@PID ..
EQ
20.01.DEEPMATTER : Shares Rise on Agreement With Germany's Merck
DJ
20.01.UPDATE : DeepMatter Jumps 18% on Multi-Year Data Licensing Contract with Merck's..
MT
20.01.DeepMatter Lands Multi-Year Data Licensing Contract With Merck's Life Science..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 17 362 Mio 21 076 Mio -
Nettoergebnis 2020 1 977 Mio 2 400 Mio -
Nettoverschuldung 2020 11 147 Mio 13 531 Mio -
KGV 2020 31,4x
Dividendenrendite 2020 0,98%
Marktkapitalisierung 62 195 Mio 75 424 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 4,22x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,93x
Mitarbeiterzahl 58 077
Streubesitz 29,7%
Chart MERCK KGAA
Dauer : Zeitraum :
Merck KGaA : Chartanalyse Merck KGaA | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse MERCK KGAA
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Mittleres Kursziel 139,28 €
Letzter Schlusskurs 143,05 €
Abstand / Höchstes Kursziel 18,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -2,64%
Abstand / Niedrigstes Ziel -29,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Stefan Oschmann Chairman-Executive Board & CEO
Wolfgang Heinz Büchele Chairman-Supervisory Board
Marcus Kuhnert Chief Financial Officer
Christian Raabe Independent Member-Supervisory Board
Edeltraud Glänzer Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
MERCK KGAA1.92%74 677
ZHANGZHOU PIENTZEHUANG PHARMACEUTICAL., LTD15.70%27 883
KYOWA KIRIN CO., LTD.3.70%14 378
BETTA PHARMACEUTICALS CO., LTD.32.16%8 898
YUHAN CORPORATION-3.06%4 265
RECIPHARM AB (PUBL)3.74%2 769