Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Mercedes-Benz Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    MBG   DE0007100000   710000

MERCEDES-BENZ GROUP AG

(710000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:37 30.09.2022
52.35 EUR   -0.15%
30.09.JPMorgan belässt Mercedes-Benz auf 'Overweight' - Ziel 90 Euro
DP
30.09.Hurrikan Ian zwingt Mercedes-Benz, Volvo Car und Boeing zur Schließung von Werken in South Carolina (USA)
MT
29.09.Mercedes und Boeing schließen am Freitag ihre Werke in S. Carolina wegen des Hurrikans Ian
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MERCEDES-BENZ IM FOKUS: Preiserhöhungen federn Absatzprobleme weiter ab

26.07.2022 | 10:06

STUTTGART (dpa-AFX) - Vorstandschef Ola Källenius will beim Autobauer Mercedes-Benz wieder mehr Fokus auf teure Autos legen. Die Marke mit dem Stern soll verstärkt ein Luxusanbieter werden. Im zweiten Quartal mussten aber auch die zuletzt so erfolgreichen Top-Modelle einen Absatzdämpfer hinnehmen. Dennoch spekulieren Experten über eine Erhöhung der Prognose, wenn das Management an diesem Mittwoch (27. Juli) die Zahlen zum zweiten Quartal präsentiert.

DAS IST LOS BEI MERCEDES:

Die Stuttgarter profitieren trotz Absatzflaute wegen Chipmangels und Lockdowns im wichtigen Markt China von weiter robusten Neu- und Gebrauchtwagenpreisen. Zusätzlich kommt weiterer Rückenwind vom schwachen Euro. Ohnehin wollte Mercedes bis zuletzt die anziehenden Kosten für Rohstoffe und Energie durch eine starke Preisdurchsetzung am Markt in diesem Jahr kompensieren. Ob das mit den weiteren Entwicklungen rund um Gaslieferungen aus Russland noch Bestand hat, dürfte Anleger rund um die Zahlenvorlage interessieren.

Ein stützendes Element könnte in der zweiten Jahreshälfte eine Entspannung bei der Versorgung mit den kritischen Halbleitern werden - wenn es denn so kommt, wie die Branche voraussagt. Im zweiten Quartal rutschten die Verkäufe der Stammmarke Mercedes noch um 16 Prozent auf rund 490 000 Pkw ab. Davon waren diesmal auch die besonders lukrativen Top-Modelle im gleichen Umfang betroffen, vor allem bei der Sportwagentochter AMG fehlten Elektronikchips.

Grundsätzlich will Källenius den teuren Modellen im Mercedes-Angebot künftig mehr Raum geben, die Kompaktklassen A und B dürften in ihrer heutigen Form aus dem Angebot gestrichen werden. Bis 2026 soll der Anteil der Top-Modelle am Gesamtverkauf von 11 Prozent 2019 auf einen Prozentsatz im mittleren bis oberen Zehnerprozentbereich anschwellen. Im Normalfall will der Autobauer dann rund 12 Prozent vom Umsatz als operativen Gewinn einbehalten, in einem starken Marktumfeld sogar 14 Prozent.

Dieses Jahr könnte einen Vorgeschmack darauf geben, denn Finanzchef Harald Wilhelm hat bis dato bei Pkw eine Marge am oberen Ende der Prognosespanne von 11,5 bis 13 Prozent einkalkuliert. Vor allem die Top-Modelle sollen mit einem Verkaufsplus von mehr als zehn Prozent dazu beitragen. Insgesamt soll der Absatz leicht zulegen.

Bei den Vans wird eine Marge in der oberen Hälfte der Spanne von 8 bis 10 Prozent angestrebt. Eine Normalisierung bei der Entwicklung der Gebrauchtwagenpreise sorgt voraussichtlich dafür, dass die Eigenkapitalrendite der Finanzdienstleistungssparte auf 16 bis 18 Prozent zurückgeht. Der Konzern will den Umsatz leicht gegenüber dem Vorjahr steigern, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern soll auf dem Niveau des Vorjahres liegen.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Bank-of-America-Analyst Horst Schneider traut dem Konzern eine höhere Jahresprognose zu - vermutlich aber erst zur Zahlenvorlage des dritten Quartals im Oktober. Im ersten Halbjahr dürfte Mercedes bereits eine Marge von 15,5 Prozent eingefahren haben. Angesichts der drohenden Gaskrise in Europa werde Mercedes diesen Spielraum bei der Prognose aktuell nicht nutzen.

Die 16,4 Prozent Marge aus dem ersten Quartal habe Mercedes im zweiten Jahresviertel wohl nicht erreicht, denn die anziehenden Rohstoffkosten sollten mit rund einem Prozentpunkt belastet haben, schrieb Schneider. Außerdem habe der Hersteller weniger Fahrzeuge von S-Klasse und Maybach verkauft als in den ersten drei Monaten. Allerdings dürften Wechselkurse und Preisentwicklung - erneut auch bei den Restwerten von Leasingfahrzeuge - gestützt haben.

Die günstige Preisentwicklung sollte für Mercedes-Benz auch langfristig anhalten, schrieb Automarkt-Experte Jürgen Pieper von der Metzler-Bank. Zu den vorteilhaften Preisen dürften die Zahlen zum zweiten Quartal auch weiter von den Kostensenkungen bei Mercedes profitiert haben. Ganz so stark wie zu Jahresbeginn seien die Gewinne wohl aber nicht mehr ausgefallen. Pieper ist nach eigener Aussagen mit seinen Schätzungen wie auch Schneider von der Bank of America etwas optimistischer als das Gros der Analystinnen und Analysten im Schnitt.

Goldman-Sachs-Experte George Galliers geht in den Monaten April bis Juni von 13,7 Prozent Marge für die Pkw-Sparte aus. Das sei zwar weniger als die 16,4 Prozent aus dem Vorquartal, aber immer noch "sehr stark". Die Stuttgarter dürften damit weiter auf vergleichbarer Basis besser abschneiden als Erzrivale BMW.

Auch wegen der Kursschwächen infolge des Ukraine-Kriegs empfiehlt die große Mehrheit der Aktienanalysten das Mercedes-Papier zum Kauf. Von 22 Stimmen liegen 21 bei Kaufen, lediglich die US-Investmentbank Jefferies ist derzeit neutral. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei gut 87 Euro und damit mehr als 30 Euro über dem aktuellen Kurs.

SO LIEF DIE AKTIE:

Die Aktie von Mercedes-Benz steckt nach Meinung von Metzler-Experte Pieper mit den anderen deutschen Autobauern in einer Bewertungsdelle. Trotz starker Zahlen konnte sich das Papier denn auch nicht vom allgemeinen Markttrend lösen. Seit Jahresbeginn verlor der Kurs rund 18 Prozent an Wert. Damit schnitt Mercedes zwar besser ab als die VW-Vorzugsaktie (-24 Prozent), aber etwas schwächer als BMW (-13 Prozent.)

Im Tief des Corona-Crashs fiel das Mercedes-Papier im Frühjahr 2020 (um die Abspaltung von Daimler Truck im vergangenen Dezember bereinigt) unter 18 Euro. Mitte Februar 2022, also rund eine Woche vor dem Einmarsch der russischen Armee in die Ukraine, markierte die Aktie dann ein Hoch bei 77,90 Euro - in rund zwei Jahren hat sich der Wert vom einen zum nächsten Extrem mehr als vervierfacht.

Mit dem Kriegsausbruch in Osteuropa fiel der Kurs dann wieder unter 55 Euro, wo das Papier auch aktuell wieder in etwa liegt. Damit ist Mercedes an der Börse aktuell rund 59 Milliarden Euro wert. BMW kommt in dieser Rechnung auf circa 51 Milliarden Euro.

Größte Anteilseigner bei Mercedes sind Chinesen: Der staatliche chinesische Joint-Venture-Partner BAIC ist mit einem Anteil von knapp 10 Prozent der größte Einzelaktionär. Der Gründer und Eigentümer des Autokonzerns Geely, Li Shufu, hält über ein Investmentvehikel 9,7 Prozent. Der Staatsfonds von Kuwait kommt auf 6,8 Prozent./men/zb/mis


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF AMERICA CORPORATION -1.50%30.2 verzögerte Kurse.-31.09%
BMW AG 1.24%69.99 verzögerte Kurse.-20.91%
DAIMLER TRUCK HOLDING AG 2.89%23.35 verzögerte Kurse.-27.69%
MERCEDES-BENZ GROUP AG -0.15%52.35 verzögerte Kurse.-22.55%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.21%59.075 verzögerte Kurse.-24.27%
Alle Nachrichten zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
30.09.JPMorgan belässt Mercedes-Benz auf 'Overweight' - Ziel 90 Euro
DP
30.09.Hurrikan Ian zwingt Mercedes-Benz, Volvo Car und Boeing zur Schließung von Werken in So..
MT
29.09.Mercedes und Boeing schließen am Freitag ihre Werke in S. Carolina wegen des Hurrikans ..
MR
29.09.ANALYSE/Porsche-IPO bereitet anderen Autoherstellern den Weg
DJ
29.09.IPO/Schwacher Börsenstart für Porsche AG
DJ
29.09.ANALYSEN DES TAGES von Dow Jones Newswires (29.09.2022)
DJ
29.09.IPO/ROUNDUP 5: Porsche-Börsengang gelingt trotz schwieriger Vorzeichen
DP
29.09.IPO/Porsche AG mit ordentlichem Börsendebüt - Erster Kurs bei 84 Euro
DP
29.09.Porsche mit ordentlichem Börsendebüt - Erster Kurs bei 84 Euro
AW
29.09.IPO/Porsche-Aktie mit 84 EUR 1,8% über Ausgabekurs gestartet
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
30.09.Mercedes says comprehensive trade deal with EU could make India an export hub
RE
30.09.Hurricane Ian Forces Mercedes-Benz, Volvo Car, Boeing To Close South Carolina Plants In..
MT
29.09.Mercedes, Boeing to close S. Carolina plants Friday due to Hurricane Ian
RE
28.09.Mercedes-Benz Group's Trucks Division Books Order for 50 Electric Long-Haul Trucks from..
MT
28.09.Mercedes-Benz Trucks, Hegelmann agree order of 50 long-haul e-trucks
RE
27.09.FACTBOX - How Germany's industrial giants are preparing for winter
RE
27.09.For Private And Business Customers : Launch for Vans in the Mercedes-Benz Online Store
AQ
26.09.Indicated demand for shares in Porsche AG exceeds full deal size - bookrunners
RE
26.09.Auto suppliers feel the green squeeze as carmakers get clean
RE
26.09.Mercedes-Benz CEO: 'No Acquisitions on the Cards'
MT
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu MERCEDES-BENZ GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 144 Mrd. 141 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 12 232 Mio 11 995 Mio -
Nettoliquidität 2022 23 953 Mio 23 488 Mio -
KGV 2022 4,60x
Dividendenrendite 2022 8,53%
Marktwert 56 006 Mio 54 919 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,22x
Marktwert / Umsatz 2023 0,19x
Mitarbeiterzahl 172 425
Streubesitz 71,0%
Chart MERCEDES-BENZ GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Mercedes-Benz Group AG : Chartanalyse Mercedes-Benz Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends MERCEDES-BENZ GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 52,35 €
Mittleres Kursziel 87,49 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 67,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ola Källenius Chairman-Management Board
Harald Emil Wilhelm Chief Financial Officer
Bernd Pischetsrieder Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Technology Officer
Sari Maritta Baldauf Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
MERCEDES-BENZ GROUP AG-22.55%54 919
TOYOTA MOTOR CORPORATION-10.90%177 472
VOLKSWAGEN AG-28.78%74 359
GENERAL MOTORS COMPANY-45.27%46 789
FORD MOTOR COMPANY-44.78%45 027
BMW AG-20.91%44 702