Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG

(522000)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  09:24 29.11.2022
87.30 EUR   -1.02%
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
27.11.Union fordert von Habeck dritten Stresstest für Stromversorgung
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

Kretschmann hält kurzen Weiterbetrieb von Neckarwestheim für richtig

28.09.2022 | 05:37

STUTTGART (dpa-AFX) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält den voraussichtlichen Weiterbetrieb von zwei deutschen Atomkraftwerken für richtig. Der Grünen-Politiker nannte die Eckpunkte von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) "einen schlüssigen und verbindlichen Fahrplan". Genau das sei in der derzeitigen schwierigen Lage angebracht, um einen Stromnetzengpass in Süddeutschland zu verhindern. "Er hat hier für diesen Weg meine volle Unterstützung", sagte Kretschmann. Der Energieversorger EnBW bereitet sein AKW Neckarwestheim II im Kreis Heilbronn nun auch für einen möglichen Betrieb bis längstens zum 15. April nächsten Jahres vor.

Habeck hatte am Dienstagabend erklärt, dass er einen Weiterbetrieb von Isar 2 und Neckarwestheim über das Jahresende hinaus erwartet. Man gehe davon aus, dass man die "Reserve" ziehen werde und die beiden Meiler im ersten Quartal 2023 weiter am Netz sein werden. Er habe sich mit den Betreibern der Meiler auf Eckpunkte zur Umsetzung der geplanten Einsatzreserve bis spätestens Mitte April 2023 verständigt. Hintergrund sei vor allem die angespannte Lage auf dem französischen Strommarkt. Mehr als die Hälfte der dortigen AKW sei nicht am Netz, es fehlten daher Strommengen, die Deutschland zum Teil mit Strom aus Gaskraftwerken ausgleiche.

Kretschmann sagte, die Entscheidung schaffe "früh Klarheit für die Betreiber und Sicherheit für die Bürger". Habeck habe zurecht unterstrichen, "dass das Vorgehen mit Blick auf die aktuelle Lage und die Prognosen zur Stromproduktion der französischen Atomkraftwerke dringend geboten und nach dem aktuellen Stand ein Weiterbetrieb nötig ist."

Nach Angaben der EnBW soll der Meiler zunächst am 31. Dezember heruntergefahren werden. Sollte die Bundesregierung entscheiden, dass eine weitere Stromproduktion in Neckarwestheim erforderlich ist, werde der Reaktorkern der Anlage mit vorhandenen teilverbrauchten Brennelementen neu zusammengesetzt und wieder hochgefahren, erläuterte die EnBW. Das solle eine Stromproduktion von bis zu 1,7 Milliarden Kilowattstunden Strom gewährleisten, hieß es.

Eigentlich war geplant, dass Neckarwestheim II und Isar 2 in Bayern sowie der Meiler Emsland in Niedersachsen als letzte drei in Deutschland noch laufende AKW zum Jahresende vom Netz gehen. Das AKW Emsland soll nicht Teil dieser Notfallreserve sein und fristgerecht zum Jahresende abgeschaltet werden. Die EnBW hat sich seit dem beschlossenen Atomausstieg Deutschlands nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima 2011 neu aufgestellt und konzentriert sich auf die Energieerzeugung mit Erneuerbaren./hot/DP/zb


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG 1.85%88.2 verzögerte Kurse.16.05%
TOKYO ELECTRIC POWER COMPANY HOLDINGS, INC. -2.27%516 verzögerte Kurse.77.78%
Alle Nachrichten zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
28.11.KORREKTUR/Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresb..
DP
27.11.FDP-Bundesvize Kubicki attackiert Wirtschaftsminister Habeck
DP
27.11.Union fordert von Habeck dritten Stresstest für Stromversorgung
DP
26.11.Börse Frankfurt-News: Fed sorgt für Erholung (Anleihen)
DP
25.11.Strom wird teurer: Preiserhöhungswelle zum Jahresbeginn
DP
25.11.Weiterbetrieb der drei letzten deutschen Atomkraftwerke beschlossen
DP
25.11.Bundesrat berät über Wohngeldreform und längere Atomlaufzeiten
DP
24.11.Streit um Stuttgarter Wassernetz ist beendet
DP
24.11.Strompreisbremse: Breite Kritik an Abschöpfung von Zufallsgewinnen
DP
23.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Offshore-Windenergie von EnBW für den Salzgitter-Konzern
PU
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
23.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Offshore wind energy from EnBW for the Salzgitter Group
PU
21.11.German gas trader VNG nears multibillion-euro rescue deal-sources
RE
18.11.Siemens Energy To Supply Gas Turbines For EnBW's District Heating Power Plant
MT
15.11.Enbw Energie Baden Württemberg : successfully issues corporate green bonds
PU
15.11.Factbox-Germany's LNG import project plans
RE
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : First Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Second Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : Second Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme ..
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : First Supplement to the 2022 Debt Issuance Progrogramme (..
PU
14.11.Enbw Energie Baden Württemberg : ISS ESG Second Party Opinion 2022 (nur in Englisch verfüg..
PU
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 32 368 Mio 33 612 Mio -
Nettoergebnis 2021 363 Mio 377 Mio -
Nettoverschuldung 2021 4 704 Mio 4 885 Mio -
KGV 2021 56,7x
Dividendenrendite 2021 1,45%
Marktwert 23 889 Mio 24 807 Mio -
Marktwert / Umsatz 2020 1,20x
Marktwert / Umsatz 2021 0,78x
Mitarbeiterzahl 24 710
Streubesitz 0,37%
Chart ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Dauer : Zeitraum :
EnBW Energie Baden-Württemberg AG : Chartanalyse EnBW Energie Baden-Württemberg AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Andreas A. Schell Chief Executive Officer
Thomas Andreas Kusterer Chief Financial Officer
Lutz Peter Feldmann Chairman-Supervisory Board
Bernd-Michael Zinow Member-Supervisory Board
Andreas Schweinberger Head-Compliance
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG16.05%24 807
NEXTERA ENERGY-10.31%169 585
DUKE ENERGY CORPORATION-5.03%76 714
SOUTHERN COMPANY-4.00%72 776
IBERDROLA, S.A.3.31%70 527
ENEL S.P.A.-26.84%54 457