Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  EnBW Energie Baden-Württemberg AG    EBK   DE0005220008   522000

ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG

(522000)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

EnBW Energie Baden Württemberg : passt Wärmestrom- und Gaspreise den aktuellen Marktentwicklungen an

09.11.2020 | 10:34

Karlsruhe. Zum 1. Januar 2021 passt die EnBW die Grundversorgungspreise für Wärmestrom (Haushalte mit Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung) und Gas den aktuellen Marktentwicklungen an. So profitieren Wärmestrom-Kund*innen trotz steigender Netzentgelte insgesamt von sinkenden Umlagen und der vorausschauenden Strombeschaffung der EnBW. Für sie werden die Preise je nach Anwendungsfall zwischen 1,4 und 2,4 Prozent günstiger als bisher. Beim Gaspreis hingegen führen die gestiegenen Netzentgelte und insbesondere die vom Gesetzgeber neu eingeführte CO2-Bepreisung zu erhöhten Kosten. Zwar kann die EnBW auch hier dank ihrer Beschaffungsstrategie mehr als die Hälfte dieser Zusatzkosten für ihre Gas-Kund*innen ausgleichen. Nach zwei Jahren mit stabilen Preisen kommt es dennoch zu einer Anpassung von plus 3,9 Prozent. Ähnlich wie in der Grundversorgung entwickeln sich auch die Preise für Kund*innen mit Sonderverträgen für Wärmestrom und Gas. Die Preise für Haushaltsstrom bleiben hingegen unverändert.

Sinkende Kosten beim Wärmestrom

Für einen Drei- bis Vier-Personen-Haushalt mit Wärmepumpenanwendung und einem typischen Jahresverbrauch von 7.600 Kilowattstunden (kWh) sinken die Stromkosten insgesamt um 1,4 Prozent beziehungsweise 2,19 Euro pro Monat¹. Eine kWh kostet 23,8 Cent und ist damit 0,35 Cent günstiger als bislang.

Bei einem typischen Haushalt mit Nachtspeicherheizung und getrennter Messung mit einem Jahresverbrauch von 8.200 kWh liegt die Preissenkung insgesamt bei 2,4 Prozent beziehungsweise 3,66 Euro pro Monat. Damit kostet eine kWh 0,54 Cent weniger. Im Hochtarif (HT) liegt der kWh-Preis dann bei 23,94 Cent, im Niedertarif (NT) bei 19,84 Cent. Haushalte mit Elektrospeicherheizungen und gemeinsamer Messung, die einen Doppeltarif nutzen, zahlen ab 1. Januar 2021 im Hochtarif (Haushaltstrom) 0,5 Cent pro kWh weniger und damit 31,14 Cent pro kWh (HT). Im Niedertarif sinkt der Kilowattstundenpreis um 0,54 Cent auf 19,84 Cent pro kWh. Bei einem Musterverbrauch von 8.200 kWh pro Jahr entspricht dies einer Preissenkung um 1,9 Prozent beziehungsweise 3,56 Euro monatlich.

Steigende Kosten beim Gas

Die von der Bundesregierung neu eingeführte CO2-Bepreisung als zusätzlicher Bestandteil des Gaspreises beträgt rund 0,55 Cent je kWh. Der Verbrauchspreis beim Gas steigt für EnBW-Kund*innen jedoch nur um 0,24 Cent pro kWh auf insgesamt 6,52 Cent pro kWh. Der monatliche Grundpreis erhöht sich um 50 Cent auf insgesamt 9,03 Euro. Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh bedeutet das eine Anpassung von insgesamt 3,9 Prozent beziehungsweise 4,50 Euro pro Monat.

Hintergrund zur CO2-Bepreisung

Als Teil des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung gilt ab 1. Januar 2021 ein zusätzlicher CO2-Preis für Erdgas, Heizöl, Benzin und Diesel. Die Maßnahme soll Anreize zum Klimaschutz in den Bereichen Wärme und Verkehr setzen. Im kommenden Jahr fallen dabei je produzierter Tonne CO2-Kosten in Höhe von 25 Euro an. In den Folgejahren erhöht sich dieser Preis auf bis zu 55 Euro im Jahr 2025. Der Plan der Bundesregierung sieht vor, dass die daraus resultierenden Einnahmen an anderer Stelle zur Entlastung von Bürger*innen eingesetzt werden. So sinkt zum Beispiel die EEG-Umlage für das Jahr 2021 von derzeit 6,756 Cent je kWh auf 6,5 Cent je kWh.

1Alle Preise sind gerundete Bruttoangaben

EnBW - Energie Baden-Württemberg AG veröffentlichte diesen Inhalt am 09 November 2020 und ist allein verantwortlich für die darin enthaltenen Informationen.
Unverändert und nicht überarbeitet weiter verbreitet am 09 November 2020 09:33:00 UTC.


© Publicnow 2020
Alle Nachrichten auf ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
27.01.Beim Shoppen oder zu Hause - E-Ladenetz soll kundenfreundlich werden
DP
27.01.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : eröffnet ersten Schnellladepark in Karlsruhe
PU
27.01.EnBW baut Schnellladeparks für E-Autos aus
DP
26.01.VERGLEICHSPORTAL : Ost-West-Strompreislücke weitgehend geschlossen
DP
25.01.BEWEGUNG BEI DEN E-MOBILITÄTSANBIETE : EnBW mobility+ bindet Fastned-Ladepunkte ..
PU
24.01.Energiekonzern EnBW fürchtet Nachteile durch Ladesäulen-Förderung
DP
18.01.Netzbetreiber Amprion erwartet keine Black-Outs durch Kohleausstieg
RE
18.01.ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : nimmt Windpark Schwienau III in Betrieb
PU
15.01.Morning Briefing International
AW
12.01.MÄRKTE EUROPA/Verhaltener Start - Renditeanstieg bremst Aktien
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
07.01.EWE takes next step towards forging German renewables champion
RE
07.01.EWE takes next step towards forging German renewables champion
RE
2020European Commission Green-lights Porsche/TransnetBW Joint Venture in Germany
MT
2020ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Supervisory Board decides to expand the Board o..
PU
2020ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : achieves best possible score in latest CDP clim..
PU
2020ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : continues to expand its solar energy capacity w..
PU
2020German energy regulator awards first permits to close coal plants
RE
2020ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Chooses Powerful, Resilient Delta Inverters for..
AQ
2020ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : Germany's largest solar park feeds first kilowa..
PU
2020ENBW ENERGIE BADEN WÜRTTEMBERG : UniCredit European Energy & Utilities Credit Co..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2019 18 913 Mio 22 863 Mio -
Nettoergebnis 2019 734 Mio 888 Mio -
Nettoverschuldung 2019 7 078 Mio 8 557 Mio -
KGV 2019 18,6x
Dividendenrendite 2019 1,39%
Marktkapitalisierung 15 439 Mio 18 675 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2018 0,57x
Marktkap. / Umsatz 2019 1,10x
Mitarbeiterzahl 22 582
Streubesitz 0,37%
Chart ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
Dauer : Zeitraum :
EnBW Energie Baden-Württemberg AG : Chartanalyse EnBW Energie Baden-Württemberg AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Frank Mastiaux Chief Executive Officer
Lutz Peter Feldmann Chairman-Supervisory Board
Thomas Andreas Kusterer Chief Financial Officer
Hans-Josef Zimmer Chief Technical Officer
Dietrich Herd Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ENBW ENERGIE BADEN-WÜRTTEMBERG AG1.79%18 675
NATIONAL GRID PLC1.32%43 002
ENGIE3.75%38 125
SEMPRA ENERGY-5.86%35 941
RWE AG1.91%29 833
E.ON SE-3.07%28 173