Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenAnalystenempfehlungen

Deutsche Lufthansa : Verhandlungen von Lufthansa mit Verdi und Piloten ziehen sich

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
12.08.2020 | 13:56
FILE PHOTO: Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Frankfurt

Die Verhandlungen der Lufthansa mit den Gewerkschaften über ein Sparpaket der Piloten und des Bodenpersonals ziehen sich hin und erhöhen den Druck auf die Airline.

Denn um die Kranich-Linie nach der Corona-Krise wieder auf Kurs zu bringen und Kosten zu senken, muss das Management um Konzernchef Carsten Spohr allen Beschäftigten einen Sparbeitrag abringen. "Die Verhandlungen mit Verdi und der Vereinigung Cockpit werden fortgeführt und der Ergebnisstand ist offen", sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Mittwoch. Die Gespräche mit der Dienstleistungsgewerkschaft und den Piloten seien konstruktiv. Bei Verdi hieß es, man verhandele noch. Die Stimmung sei nach 17 Gesprächsrunden allerdings eher angespannt. Die Piloten-Gewerkschaft VC erklärte, es gebe noch keine Neuigkeiten.

Die Lufthansa benötigt wegen der Corona-Krise und des eingebrochenen Flugbetriebs ein staatliches Rettungspaket über neun Milliarden Euro. Die Verhandlungen mit den Gewerkschaftsvertretern von Piloten und Bodenpersonal seien so schleppend, dass das gemeinsame Ziel, die Belegschaft ohne Kündigungen zu schrumpfen, in Deutschland nicht mehr realistisch sei, hatte Spohr kürzlich gesagt - und damit freilich Kritik bei den Gewerkschaften ausgelöst. Die Lufthansa sieht wegen der gesunkenen Nachfrage für die Zukunft einen rechnerischen Personalüberhang von etwa 22.000 Vollzeitstellen. Rund die Hälfte davon soll in Deutschland abgebaut werden.

Für das Kabinenpersonal hatte die Lufthansa bereits Ende Juni einen Krisentarifvertrag abgeschlossen. Doch die Gewerkschaft UFO fordert Klarheit zu Abfindungen und Kurzarbeitergeld ab September vom Arbeitgeber. UFO rief seine Mitglieder dazu auf, in der Urabstimmung, die von Mittwoch bis Freitagmitternacht läuft, dem Krisenpaket zuzustimmen. Scheitert die Abstimmung, müssten die Gespräche von neuem beginnen oder die Lufthansa könnte ihrerseits die Geduld verlieren und betriebsbedingte Kündigungen aussprechen.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE LUFTHANSA AG
18:16Aktien Frankfurt Schluss: Coronavirus brockt Dax sehr schwache Woche ein
AW
16:44Lufthansa streicht mindestens 1100 Jobs bei Piloten
RE
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 25.09.2020 - 15.15 Uhr
DP
15:17Lufthansa-Chef erwartet grünes Licht für Flüge mit Corona-Tests (AF)
AW
15:04Bosch beschleunigt Corona-Test - Ergebnis nach 39 Minuten
RE
14:40Aktien Frankfurt: Coronavirus brockt Dax sehr schwache Börsenwoche ein
AW
14:36Lufthansa-Chef erwartet grünes Licht für Flüge mit Corona-Tests
AW
11:41Aktien Frankfurt: Steigende Infektionszahlen drücken Kurse erneut nach unten
AW
11:05AKTIE IM FOKUS : Lufthansa unter Corona-Verlierern die Schwächsten
DP
10:53DIHK : Bei Beschränkungen im Reiseverkehr mit Augenmaß vorgehen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
18:28EUROPA : Virus fears push European stocks to worst week since June
RE
11:12Germany wants binding quota for CO2-free jet fuel -draft law
RE
10:57Virus fears push European stocks to worst week since June
RE
09:16LUFTHANSA AG : Receives a Sell rating from Credit Suisse
MD
24.09.LUFTHANSA AG : Berenberg keeps a Sell rating
MD
23.09.LUFTHANSA AG : Morgan Stanley reaffirms its Sell rating
MD
23.09.What you need to know about the coronavirus right now
RE
23.09.EUROPA : Adidas, upbeat manufacturing PMIs lift European stocks
RE
23.09.Travel rebound, Adidas support European stocks despite mixed data
RE
23.09.LUFTHANSA AG : Independant Research lowers its rating to Sell
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 17 226 Mio 20 023 Mio -
Nettoergebnis 2020 -4 975 Mio -5 783 Mio -
Nettoverschuldung 2020 11 709 Mio 13 610 Mio -
KGV 2020 -0,78x
Dividendenrendite 2020 0,17%
Marktkapitalisierung 4 214 Mio 4 909 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2020 0,92x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,60x
Mitarbeiterzahl 129 356
Streubesitz 82,1%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 5,80 €
Letzter Schlusskurs 7,29 €
Abstand / Höchstes Kursziel 93,5%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -20,4%
Abstand / Niedrigstes Ziel -72,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Christina Weber Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-55.59%5 074
DELTA AIR LINES, INC.-50.39%18 429
RYANAIR HOLDINGS PLC-22.35%14 890
AIR CHINA LIMITED-37.55%13 600
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-25.00%11 618
CHINA EASTERN AIRLINES CORPORATION LIMITED-16.01%10 183