Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK100)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  21:22 06.12.2022
7.820 EUR   +0.03%
19:23Wachstumsstarke Sektoren drücken US-Aktienindizes nach unten
MT
19:18Wachstumsstarke Sektoren drücken US-Aktienindizes nach unten, aber Zinshändler erwarten weiterhin eine Aufweichung der Fed-Politik
MT
18:30Wachstumsstarke Sektoren Technologie und Kommunikationsdienste drücken US-Aktienindizes nach unten
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Wirtschaftswissenschaftler: Uniper-Verstaatlichung zwingend

22.09.2022 | 06:13

FRANKFURT/BREMEN (dpa-AFX) - Der Wirtschaftswissenschaftler André W. Heinemann sieht keine Alternative zur Rettung des Gasimporteurs Uniper mit Steuermilliarden. "Im Fall von Uniper haben wir es mit einem bis dato vollkommen unbekannten Krisenszenario zu tun, mit dem umgegangen werden muss. Uniper ist ein Fall, der durchaus als systemisches Risiko betrachtet werden kann. Ich halte es insofern für zwingend, dass die öffentliche Hand, der Staat Maßnahmen ergreift, um diese Risiken abzumildern", sagte Heinemann, der seit 2013 die Professur für bundesstaatliche und regionale Finanzbeziehungen an der Universität Bremen innehat, der Deutschen Presse-Agentur. "Hier ist wirklich Gefahr im Verzug für einen großen Teil der, wenn nicht gar für die gesamte Volkswirtschaft."

Der Bund übernimmt Deutschlands größten Gasimporteur Uniper fast zu 100 Prozent. Das Unternehmen war in Schieflage geraten, weil Russland kein Gas mehr nach Deutschland pumpt. Der Großhändler Uniper seinerseits ist Lieferant für mehr als 100 Stadtwerke sowie große Unternehmen und spielt damit eine zentrale Rolle für die deutsche Gasversorgung. Das fehlende Gas muss Uniper derzeit teuer auf dem Gasmarkt einkaufen.

Ob die Steuermilliarden gut angelegt sind, ist aus Heinemanns Sicht bei der Uniper-Rettung nicht die ökonomisch relevante Frage. "Alle direkten und indirekten sozialen Kosten, die vermieden werden, weil dieser Gasimporteur gerettet wird, sollten diesen im Raum stehenden acht Milliarden Euro gegenübergestellt werden", argumentierte Grünen-Mitglied Heinemann. "Die Frage nach kurzfristigen Risiken für die Steuerzahler sollte in diesem Fall in den Hintergrund treten. Dann die volkswirtschaftlichen Kosten dürften viel höher sein, wenn der Staat bei Uniper nicht in der Art und Weise handeln würde."

Staatliche Beteiligungen in Krisenzeiten sind keine Seltenheit. In der Corona-Pandemie übernahm der deutsche Staat vorübergehend Anteile der Lufthansa und des Touristikkonzerns Tui, bei der Commerzbank ist der Bund seit der Rettung des Instituts mit Steuermilliarden in der Finanzkrise 2008/2009 größter Einzelaktionär. "Im Falle der Commerzbank werden wir noch lange warten, bis sich die Staatsbeteiligung aus Sicht des Bundes betriebswirtschaftlich rechnet. Bei der Lufthansa hat es sich gerechnet, aber das war so nicht absehbar", sagte Heinemann.

Der Wirtschaftswissenschaftler betonte: "In normalen Zeiten brauchen wir sehr, sehr gute Gründe, warum wir staatliche Beteiligungen diskutieren sollten. Es gibt dafür auch in solchen Zeiten sicherlich ökonomische Argumente. Zum Beispiel bei entstandenen Monopolen, die Probleme mit sich bringen können, oder Verwerfungen in Märkten, ist es in Einzelfällen ordnungspolitisch durchaus angebracht, über staatliche Beteiligung nachzudenken." Im Fall von Uniper gehe es jedoch darum, in einer Notlage zu organisieren, dass das eigentliche Geschäft des Gasimporteurs weiterlaufen könne./ben/DP/stk


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 0.72%7.874 verzögerte Kurse.16.88%
LUFTHANSA -0.59%7.72 verzögerte Kurse.25.66%
TUI AG -1.76%1.67 verzögerte Kurse.-37.06%
UNIPER SE -4.42%3.46 verzögerte Kurse.-91.34%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 2.88%63.397 verzögerte Kurse.-17.93%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
19:23Wachstumsstarke Sektoren drücken US-Aktienindizes nach unten
MT
19:18Wachstumsstarke Sektoren drücken US-Aktienindizes nach unten, aber Zinshändler erwarten..
MT
18:30Wachstumsstarke Sektoren Technologie und Kommunikationsdienste drücken US-Aktienindizes..
MT
17:26Ölpreise geben nach
AW
13:05Die Ölpreissenkung Saudi-Arabiens könnte Europa helfen, russische Barrel leichter zu er..
MT
12:45Commerzbank: Russische Ölpreisobergrenze wird Angebotsverknappung bewirken, ..
MT
12:31Commerzbank zu den Wirtschaftsnachrichten von heute Nacht
MT
12:19Analyse-Europas Inflationsproblem wird noch jahrelang andauern
MR
11:28Commerzbank stellt klar, dass es bei der Emission von 1 Milliarde Euro hypothekarisch g..
MT
08:37Industrie mit unerwartet vielen Aufträgen - "Hauch von Nikolaus"
RE
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
21:21Wheat Drops on Growing World Supply Speculation -- Daily Grain Highlights
DJ
19:23High-Growth Sectors Push US Equity Indices Lower
MT
19:18High-Growth Sectors Push US Equity Indices Lower But Interest Rate Traders Still Expect..
MT
18:30High-Growth Technology, Communications Services Sectors Push US Equity Indices Lower
MT
13:18Dollar kept aloft by higher Fed rates bets, RBA rate hike lifts Aussie
RE
13:05Saudi Arabia's Oil Price Cut Could Help Europe Replace Russian Barrels More Easily, Com..
MT
12:45Russian Oil Price Cap to Have Supply Tightening Effect as Russia Rejects Measure, Comme..
MT
12:31Commerzbank on Overnight Economic News
MT
12:20North American Morning Briefing: Investors Mull More Fed..
DJ
12:19Analysis-Europe's inflation problem will linger for years to come
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 9 628 Mio 10 129 Mio -
Nettoergebnis 2022 1 158 Mio 1 218 Mio -
Nettoverschuldung 2022 - - -
KGV 2022 8,67x
Dividendenrendite 2022 3,06%
Marktwert 9 861 Mio 10 374 Mio -
Wert / Umsatz 2022 1,02x
Wert / Umsatz 2023 0,99x
Mitarbeiterzahl 38 167
Streubesitz 84,4%
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 17
Letzter Schlusskurs 7,82 €
Mittleres Kursziel 9,97 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 27,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Member-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber