Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(519000)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:38 30.11.2022
86.31 EUR   +1.84%
30.11.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
30.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet starken November im Plus
DP
30.11.MÄRKTE EUROPA/Kursaufschläge vor Powell-Rede
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Immer mehr Autos auf deutschen Straßen

15.09.2022 | 16:12

(Neu: Details)

WIESBADEN/FLENSBURG/BERLIN (dpa-AFX) - Die Zahl der Pkw auf deutschen Straßen steigt von Jahr zu Jahr. Trotz hoher Spritpreise und aller Bemühungen um die Verkehrswende ist der Bestand sowohl im vergangenen Jahr als auch in den ersten sechs Monaten dieses Jahres gewachsen. Inzwischen kommen im Schnitt 580 Pkw auf 1000 Einwohner, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Zehn Jahre zuvor waren es noch 517.

"Die gesamte Bevölkerung - vom Baby bis zur Seniorin - hat Platz auf dem Vordersitz eines in der Bundesrepublik zugelassenen Pkw", kommentierte der Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen im Bundestag, Stefan Gelbhaar. Er kritisiert: "Autos sind nicht nur für die Menschen teuer, sondern auch für die ganze Gesellschaft, die Infrastruktur und massive Folgekosten bezahlt."

Die Verkehrswende müsse daher mehr sein, "als nur eine reine Antriebswende vom Verbrenner zur Batterie", betonte Gelbhaar. "Wir brauchen mehr, besseren und bezahlbareren öffentlichen Verkehr, mehr sichere Infrastruktur für Rad- und Fußverkehr." Die Subventionen für den Autoverkehr seien angesichts der Klimakrise schon lange nicht mehr zu rechtfertigen, betonte er. "Im Koalitionsvertrag wurde gerade deswegen der Abbau dieser Subventionen vereinbart. Ein Vorschlag durch das Verkehrsministerium dazu ist überfällig."

Zum Jahresbeginn waren in Deutschland knapp 48,5 Millionen Autos zugelassen, fast 300 000 mehr als Anfang 2021, wie aus Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) hervorgeht. Obwohl deutlich im Plus, ist das doch der niedrigste Anstieg seit der Abwrackprämie 2009. In den vergangenen 14 Jahren ist der Fahrzeugbestand um knapp 7,4 Millionen Autos gestiegen, also im Schnitt um eine gute halbe Million pro Jahr.

Auch im laufenden Jahr geht der Anstieg des Fahrzeugbestands weiter. Zum 1. Juli meldete das KBA bereits 48,7 Millionen Pkw. Der weitere Anstieg um gut 150 000 binnen sechs Monaten deutet aber zumindest darauf hin, dass das Plus auch im laufenden Jahr eher unterdurchschnittlich ausfallen dürfte.

Als entscheidender Treiber gelten dabei die geringeren Neuzulassungen, die vor allem auf Lieferschwierigkeiten der Autoindustrie zurückgehen. Dass die Zahl der zugelassenen Autos dennoch nicht sinkt, liegt daran, dass sie immer länger im Einsatz bleiben. Anfang des Jahres lag das Durchschnittsalter der Autos bei 10,1 Jahren. Noch 2008 waren es gut zwei Jahre weniger.

Insbesondere in Flächenstaaten ist das Auto weit verbreitet. Die höchste Pkw-Dichte machte das Statistische Bundesamt 2021 im Saarland mit 658 Pkw pro 1000 Einwohnern aus. Es folgen Rheinland-Pfalz (632) und Bayern (622). Am geringsten war die Dichte dagegen in den Stadtstaaten Berlin (337), Hamburg (435) und Bremen (438).

Mit dem Anstieg des Autobestandes im vergangenen Jahr war eine Verschiebung in Richtung höher motorisierter Fahrzeuge zu erkennen, wie aus den KBA-Daten hervorgeht: Der Bestand an Autos mit mehr als 100 Kilowatt Leistung (knapp 136 PS) nahm um 677 000 zu, der Bestand an Pkw mit bis zu 100 KW Leistung sank um gut 384 000.

Immerhin nimmt aber auch der Bestand an reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden zuletzt schneller zu als der Gesamtbestand: Zum 1. Juli lag ihre Zahl laut KBA bei 1,44 Millionen, gut die Hälfte davon reine Stromer. Das sind gut 256 000 mehr als zu Jahresbeginn./ruc/DP/ngu


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 1.84%86.31 verzögerte Kurse.-2.46%
MERCEDES-BENZ GROUP AG 2.97%64.4 verzögerte Kurse.-4.72%
STELLANTIS N.V. 1.24%14.892 verzögerte Kurse.-11.84%
TESLA, INC. 7.67%194.7 verzögerte Kurse.-44.73%
VOLKSWAGEN AG 1.49%139.9 verzögerte Kurse.-21.17%
Alle Nachrichten zu BMW AG
30.11.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte
DJ
30.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet starken November im Plus
DP
30.11.MÄRKTE EUROPA/Kursaufschläge vor Powell-Rede
DJ
30.11.XETRA-SCHLUSS/Etwas fester - Inflation im Euroraum fällt
DJ
30.11.ANALYSEN DES TAGES von Dow Jones Newswires (30.11.2022)
DJ
30.11.MÄRKTE EUROPA/Börsen halten kleines Plus - Powell-Rede am Abend
DJ
30.11.Aktien Frankfurt: Dax steigt leicht - Auf starken Oktober folgt starker November
AW
30.11.ANALYSE/Die schönste Zeit in China ist für Autobauer vorbei
DJ
30.11.MÄRKTE EUROPA/Autos treiben DAX an - vor Inflation der Eurozone
DJ
30.11.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax im Plus - Inflationsdaten im Fokus
AW
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
28.11.Who's next? Chinese EVs drive Stellantis' Jeep off the road
RE
28.11.BMW Group to invest more than 2 billion euros in Hungarian Plant Debrecen by 2025
AQ
28.11.Volkswagen-FAW plant in Chengdu halts production amid COVID wave
RE
28.11.Who's next? Chinese EVs drive Stellantis' Jeep off the road
RE
27.11.Credit Agricole is weighing foray into German car-s..
RE
25.11.BMW Plans $2.1 Billion Investment in Battery Assembly Plant in Hungary
MT
25.11.BMW raises investment in Hungary EV factory to over 2 bln euros
RE
25.11.BMW to Invest More Than $2 Billion in Hungary Plant by 2025
DJ
25.11.IN BRIEF: BMW invests EUR2 billion in Hungarian plant
AN
25.11.BMW raises investment in Hungary EV factory to over 2 billion euros, adds battery assem..
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 138 Mrd. 142 Mrd. -
Nettoergebnis 2022 16 285 Mio 16 793 Mio -
Nettoliquidität 2022 24 074 Mio 24 827 Mio -
KGV 2022 3,50x
Dividendenrendite 2022 8,39%
Marktwert 55 700 Mio 57 441 Mio -
Marktwert / Umsatz 2022 0,23x
Marktwert / Umsatz 2023 0,20x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 86,31 €
Mittleres Kursziel 99,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG-2.46%56 493
TOYOTA MOTOR CORPORATION-4.75%197 743
VOLKSWAGEN AG-22.33%84 832
MERCEDES-BENZ GROUP AG-7.47%69 184
GENERAL MOTORS COMPANY-32.20%56 473
FORD MOTOR COMPANY-33.90%55 282