Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Bayer AG
  6. News
  7. Übersicht
    BAYN   DE000BAY0017   BAY001

BAYER AG

(BAY001)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

CO2-Zertifikate immer teurer - Rekordeinnahmen für deutschen Staat

02.08.2021 | 06:00

BERLIN (dpa-AFX) - Der anhaltende Preisanstieg bei den Emissionsrechten für das Treibhausgas Kohlendioxid beschert dem deutschen Staat Rekordeinnahmen. Bei den Versteigerungen der CO2-Zertifikate kamen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres nach Angaben der Deutschen Emissionshandelsstelle knapp 2,4 Milliarden Euro zusammen. Damit ist das Ergebnis des gesamten vergangenen Jahres von rund 2,7 Milliarden Euro schon fast erreicht. Die bisherigen Rekordeinnahmen von knapp 3,2 Milliarden Euro in 2019 dürften nach Einschätzung der Handelsstelle im laufenden Jahr übertroffen werden.

Kraftwerke und andere Industrieanlagen benötigen die Berechtigungen - pro Tonne ausgestoßenem CO2 müssen sie ein Zertifikat bei der Emissionshandelsstelle abgeben. Erwerben können sie die sogenannten Verschmutzungsrechte unter anderem bei Versteigerungen an der Energiebörse in Leipzig. Dort kennt der Preis seit Monaten nur eine Richtung: nach oben.

Im Durchschnitt des vergangenen Jahres kostete ein Zertifikat knapp 25 Euro, im Januar stieg der Preis auf über 33 Euro und kletterte im Juni auf mehr als 52 Euro. Die Preise steigen auch, weil die Zahl der zur Verfügung stehenden Zertifikate von Jahr zu Jahr sinkt. Das soll einen Anreiz zu Investitionen in klimaschonende Anlagen setzen.

Die gestiegenen Preise für die CO2-Emissionen schlagen auch auf die Strompreise durch. An der Strombörse ist der Großhandelspreis mittlerweile auf den höchsten Stand seit 2008 geklettert. Die steigenden CO2-Preise sind zusammen mit höheren Brennstoffkosten der Hauptgrund für den teuren Strom.

Die Einnahmen aus den Versteigerungen der CO2-Zertifikate sind nur der kleinere Teil der Einnahmen des deutschen Staates aus dem Emissionshandel. Deutlich mehr Geld wird der CO2-Preis beim Autofahren und Heizen in die Kassen spülen. Seit Jahresbeginn sind für Kraftstoffe, Heizöl und Gas 25 Euro pro Tonne CO2 fällig. Das Bundesfinanzministerium erwartet davon für 2021 Erlöse von gut 7,4 Milliarden Euro. Sie dürften in den kommenden Jahren kräftig steigen, weil der CO2-Preis bis 2025 auf 55 Euro je Tonne angehoben wird.

Die Einnahmen aus dem Emissionshandel fließen in einen Energie- und Klimafonds der Bundesregierung, aus dem Maßnahmen zum Klimaschutz finanziert werden, etwa die Förderung der Energieeinsparung bei der Sanierung von Gebäuden./hff/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -0.23%63.79 verzögerte Kurse.-1.44%
BAYER AG -0.03%46.495 verzögerte Kurse.-3.45%
E.ON SE -0.83%10.928 verzögerte Kurse.20.56%
RWE AG -0.50%32.05 verzögerte Kurse.-7.29%
Alle Nachrichten zu BAYER AG
24.09.WAHL : Laschet beschwört Einigkeit mit Söder - Warnung vor Linksbündnis
DP
24.09.Kartellamtsentscheidung zu 50+1-Regel verzögert sich
DP
24.09.3 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
23.09.FC GELSENKIRCHEN-SCHALKE 04 E.V. : Bernd Schröder wird Vorstandsvorsitzender des S04
DJ
23.09.Goldman belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 71 Euro
DP
23.09.WAHL : Haseloff wünscht sich Schwarz-Rot-Gelb für Deutschland
DP
22.09.PAUL ACHLEITNER : Achleitner - Bei Suche nach AR-Chef nicht nur auf einen Kandidaten setze..
RE
22.09.GlobeNewswire/Pfizer und BioNTech erweitern -3-
DJ
22.09.Bayer plant Markteinführung von pflanzlichen Produkten für 2022
MT
22.09.Bayer steigt 2022 in das Geschäft mit Bio-Gemüsesaatgut ein
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BAYER AG
22.09.PRESS RELEASE : Pfizer and BioNTech Expand -3-
DJ
22.09.BAYER : Plans 2022 Launch For Vegetable Products Portfolio
MT
21.09.PRESS RELEASE : Tele Columbus AG: New product portfolio and offers for autumn: PYUR confir..
DJ
20.09.BAYER : Launches Study To Evaluate Nondiabetic Chronic Kidney Disease Treatment
MT
20.09.BAYER : extends clinical development program for finerenone with Phase III study in patien..
PU
20.09.PRESS RELEASE : Tele Columbus AG: M7 and PYUR extend partnership
DJ
20.09.Bayer Extends Clinical Development Program for Kerendia
CI
20.09.PRESS RELEASE : Pfizer and BioNTech Announce -3-
DJ
20.09.WYLD : Signs Deal With Bayer Unit For Satellite System For Beehives
MT
20.09.PRESS RELEASE : AiCuris starts pilot trial with proprietary immunomodulator AIC649, a uniq..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BAYER AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 42 596 Mio 49 914 Mio -
Nettoergebnis 2021 860 Mio 1 008 Mio -
Nettoverschuldung 2021 39 369 Mio 46 133 Mio -
KGV 2021 27,6x
Dividendenrendite 2021 4,38%
Marktkapitalisierung 45 678 Mio 53 487 Mio -
Marktkap. / Umsatz 2021 2,00x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,91x
Mitarbeiterzahl 99 439
Streubesitz 100,0%
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 46,50 €
Mittleres Kursziel 62,45 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 34,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Werner Baumann Chairman-Management Board & CEO
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Norbert Winkeljohann Chairman-Supervisory Board
Bijoy Sagar Chief Information Technology Officer
Paul Achleitner Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BAYER AG-3.45%53 487
JOHNSON & JOHNSON4.44%432 675
ROCHE HOLDING AG10.16%321 605
PFIZER, INC.20.05%246 358
NOVO NORDISK A/S50.45%231 485
ELI LILLY AND COMPANY37.22%210 037