Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  ABB Ltd    ABBN   CH0012221716

ABB LTD

(ABBN)
  Report
verzögerte Kurse. Verzögert Swiss Exchange - 23.11. 17:31:41
24.24 CHF   -0.04%
16:56ABB-Kreditrating "Low A" mit Ausblick "Negativ" von Credit Suisse bestätigt
AW
20.11.Barclays belässt ABB auf 'Overweight' - Ziel 27 Franken
DP
20.11.UBS hebt Ziel für ABB auf 28 Franken - 'Buy'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Ausblick ABB: Q3-Umsatz von 6,24 Milliarden US-Dollar erwartet

22.10.2020 | 13:10

Zürich (awp) - Der Industriekonzern ABB veröffentlicht am Freitag, 23. Oktober, die Ergebnisse zum dritten Quartal 2020. Insgesamt haben neun Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.

(in Mio USD)              AWP-Konsens           Q3 2019  
 
Auftragseingang              6'058               6'688  
Umsatz                       6'242               6'892  
Operativer EBITA               675                 806   
Reingewinn*                  5'046                 515   

* inkl. Buchgewinn aus Verkauf Power Grids

FOKUS: Das dritte Quartal dürfte für ABB zwar eine gewisse Verbesserung gegenüber dem zweiten gebracht haben, insgesamt aber erneut eher durchzogen ausgefallen sein. Die Analysten gehen davon aus, dass die Divisionen Electrification und Motion eher besser abgeschnitten haben als Industrial Automation und Robotics & Discrete Automation.

Einen leicht positiven Effekt auf das Ergebnis versprechen sich die Experten vom Einfluss des US-Dollars, ausserdem dürfte der Gewinn von einem Buchgewinn aus dem Verkauf der Sparte Power Grids an Hitachi beeinflusst sein. Den Ausblick auf das vierte Quartal dürfte ABB gemäss den Erwartungen erneut eher zurückhaltend formulieren.

ZIELE: Im Ausblick vom Juli zeigte sich das Unternehmen vorsichtig. ABB rechnete für das dritte Quartal mit einer leichten Verbesserung des Auftragsrückgangs gegenüber dem Vorjahr sowie mit einer Stabilisierung der operativen Margen, wie es anlässlich der Halbjahrespräsentation hiess. Der Umsatz dürfte dagegen weiter stark beeinträchtigt bleiben und sich frühestens im vierten Quartal etwas erholen.

"Wir erwarten wegen der Covid-Pandemie weitere schwierige Quartale und bereiten uns auch auf eine U-förmige, also eine eher langsame Erholung vor", sagte damals CEO Björn Rosengren. Er sehe zwar in einigen Märkten erste Anzeichen einer zaghaften Erholung, die Mehrheit der Zielmärkte entwickle sich aber weiterhin schwach.

PRO MEMORIA: Der aktuelle, coronabedingte Abschwung sei anders als ein "normaler" Abschwung, sagte Rosengren damals weiter mit Blick auf eine leichte Diskrepanz zwischen den Aussagen zum Bestellungseingang und zum Umsatz. Normalerweise sei das Service-Geschäft sehr robust. Wegen der weltweiten Restriktionen durch die verschiedenen Shutdowns sei es aber schwierig geworden, Grenzen zu überqueren.

Der Einfluss der Pandemie auf das Service-Geschäft sei deshalb ausgeprägt, wogegen bereits wieder einige grössere Bestellungen eingegangen seien. Überdies sei eine gewisse zeitliche Verzögerung zwischen dem Eingang von Aufträgen und der Realisierung von Umsätzen normal.

"Prognosen sind derzeit grundsätzlich sehr schwierig", meinte Rosengren. Er könne auch nicht sagen, wann das Niveau von 2019 wieder erreicht sei, denn es bestünden weiterhin grosse Unsicherheiten.

Um dem schwierigen Umfeld zu begegnen, wurde das laufende Kostensenkungsprogramm beschleunigt, etwa bei den Kosten für Reisen oder für Beratungsdienste. Ausserdem sollen nicht dringende Investitionen verschoben werden.

Zu den Auswirkungen auf das Personal machte ABB keine genauen Angaben. Im Geschäftsjahr 2019 sei die Zahl der Mitarbeiter um rund 4'000 gesunken, erklärte Finanzchef Timo Ihamuotila. Darunter seien aber auch diejenigen, welche zur an Hitachi verkauften Stromnetzsparte gehören. Wie viele Stellen im laufenden Jahr abgebaut wurden, wollten die Verantwortlichen nicht sagen. Rosengren wies aber darauf hin, dass die diesbezüglichen strategischen Entscheide nun auf Ebene der 18 Divisionen gefällt werden müssen.

Mit der laufenden Transformation des Konzerns, welche als wesentlichen Punkt die Verschiebung der Verantwortung auf diese 18 Divisionen enthält, zeigte sich Rosengren zufrieden.

Die Nettoerlöse aus dem Verkauf der Stromnetzsparte an Hitachi in Höhe von 7,6 bis 7,8 Milliarden US-Dollar für einen Anteil von 80,1 Prozent sollen bekanntlich an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Deshalb hat ABB ein Aktienrückkaufprogramm über zehn Prozent des ausgegebenen Aktienkapitals am Laufen. Dies entspricht rund 180 Millionen Aktien nach Abzug der eigenen Aktien.

AKTIENKURS: Die ABB-Aktie hat nach dem Einbruch vom März wie der Gesamtmarkt in der Folge zu einer rasanten Erholungsbewegung angesetzt, seit Mitte Juli bewegt sich das Papier nun aber seitwärts. Im Vergleich zum Stand von Ende 2019 liegen die Aktien leicht im Plus und schneiden damit etwas besesr als der Gesamtmarkt (SMI), der einige wenige Prozentpunkte tiefer steht.

jl/cf/an


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ABB LTD -0.04%24.24 verzögerte Kurse.3.77%
SMI -0.30%10464.4 verzögerte Kurse.-1.14%
Alle Nachrichten auf ABB LTD
16:56ABB-Kreditrating "Low A" mit Ausblick "Negativ" von Credit Suisse bestätigt
AW
20.11.Barclays belässt ABB auf 'Overweight' - Ziel 27 Franken
DP
20.11.UBS hebt Ziel für ABB auf 28 Franken - 'Buy'
DP
19.11.RBC belässt ABB auf 'Sector Perform' - Ziel 24 Franken
DP
19.11.JPMorgan hebt Ziel für ABB auf 22 Franken - 'Underweight'
DP
19.11.Elektrokonzern ABB will weitere Geschäftsbereiche abgeben
RE
19.11.ABB-CHEF : Organisches Wachstum ist profitabelstes Wachstum
DP
19.11.JPMorgan belässt ABB auf 'Underweight' - Ziel 21,50 Franken
DP
19.11.Berenberg belässt ABB auf 'Sell' - Ziel 20 Franken
DP
19.11.Großaktionär Cevian zuversichtlich - ABB wird Ziele übertreffen
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ABB LTD
20.11.ABB LTD : Barclays remains its Buy rating
MD
20.11.ABB LTD : UBS gives a Buy rating
MD
19.11.ABB LTD : RBC sticks Neutral
MD
19.11.ABB LTD : Sell rating from JP Morgan
MD
19.11.ABB division attracts interest from industry buyers -sources
RE
19.11.ABB : Capital Markets Day 2020
AQ
19.11.Engineering group ABB's divestment plan receives cool market reception
RE
19.11.ABB LTD : Receives a Sell rating from JP Morgan
MD
19.11.ABB LTD : Berenberg reaffirms its Sell rating
MD
19.11.ABB LTD : Jefferies gives a Sell rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 25 777 Mio - 21 771 Mio
Nettoergebnis 2020 5 519 Mio - 4 662 Mio
Nettoverschuldung 2020 1 881 Mio - 1 588 Mio
KGV 2020 9,00x
Dividendenrendite 2020 3,44%
Marktkapitalisierung 49 905 Mio 54 623 Mio 42 150 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 2,01x
Marktkap. / Umsatz 2021 1,97x
Mitarbeiterzahl 110 000
Streubesitz 86,2%
Chart ABB LTD
Dauer : Zeitraum :
ABB Ltd : Chartanalyse ABB Ltd | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ABB LTD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 26,36 $
Letzter Schlusskurs 24,24 $
Abstand / Höchstes Kursziel 27,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,75%
Abstand / Niedrigstes Ziel -14,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Björn Klas Otto Rosengren Chief Executive Officer
Peter R. Voser Chairman
Timo J. Ihamuotila Chief Financial Officer
Jacob Wallenberg Vice Chairman
Matti Juhani Alahuhta Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ABB LTD3.77%54 792
SHANGHAI ELECTRIC GROUP COMPANY LIMITED-10.55%9 689
GATES INDUSTRIAL CORPORATION PLC-6.32%3 748
ABB INDIA LIMITED-16.58%3 208
BLOOM ENERGY CORPORATION149.93%3 103
NORDEX SE50.25%2 296