Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

VDMA: Schwache Weltwirtschaft hinterlässt Spuren in Auftragsbüchern

01.08.2022 | 10:01

Von Andreas Plecko

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Schwäche der Weltkonjunktur hinterlässt ihre Spuren in den Auftragsbüchern des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Im Juni sanken die Auftragseingänge um real 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mitteilte.

Aus dem Inland kamen 11 Prozent weniger Aufträge, Kunden aus dem Ausland bestellten 8 Prozent weniger. Die Bestellungen aus den Euro-Ländern fielen dabei um 18 Prozent, aus den Nicht-Euro-Ländern um 4 Prozent.

"Nachdem sich die Stimmungsindikatoren in den zurückliegenden Monaten deutlich eingetrübt haben, ist das Minus im Juni wenig überraschend", sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Nach wie vor belasteten die Störungen in den globalen Lieferketten das Geschäft, hinzu kämen Auftragsstornierungen infolge des Krieges in der Ukraine.

Für das zweite Quartal 2022 verbuchten die Unternehmen einen Rückgang der Bestellungen um real 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Inlandsorders sanken von April bis einschließlich Juni um 8 Prozent, aus dem Ausland kamen dagegen noch 1 Prozent mehr Aufträge. Die Euro-Länder erhöhten ihre Orders in diesem Zeitraum um 3 Prozent, die Bestellungen aus den Nicht-Euro-Ländern stagnierten.

Für das erste Halbjahr steht insgesamt ein kleines Plus von 2 Prozent in den Auftragsbüchern, das vor allem von den Auslandsorders getragen wurde. "Noch immer wollen viele Kunden in neue Maschinen und Anlagen investieren, auch wenn die Zurückhaltung steigt", sagte Wiechers. "Der nominale Umsatz der Branche ist im ersten Halbjahr um immerhin 7 Prozent gewachsen."

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/apo/sha

(END) Dow Jones Newswires

August 01, 2022 04:00 ET (08:00 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIXTRON SE 1.07%27.27 verzögerte Kurse.50.98%
DEUTZ AG -2.68%3.346 verzögerte Kurse.-47.67%
DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT -0.49%41.1 verzögerte Kurse.-2.25%
GEA GROUP AG -1.07%34.23 verzögerte Kurse.-28.05%
KION GROUP AG -2.54%20.3 verzögerte Kurse.-78.39%
KOENIG & BAUER AG -1.16%11.98 verzögerte Kurse.-61.28%
KRONES AG 0.31%95.95 verzögerte Kurse.-0.26%
KUKA AG 0.12%82.6 verzögerte Kurse.13.01%
MTU AERO ENGINES AG -0.93%159.65 verzögerte Kurse.-10.17%
NORMA GROUP SE -3.52%14.27 verzögerte Kurse.-56.35%
PFEIFFER VACUUM TECHNOLOGY AG 0.16%128.2 verzögerte Kurse.-40.74%
R. STAHL AG -0.86%11.5 verzögerte Kurse.-32.75%
RHEINMETALL AG -1.13%152.55 verzögerte Kurse.85.77%
SAF-HOLLAND SE -1.19%6.615 verzögerte Kurse.-45.57%
SIEMENS AG -1.22%104.98 verzögerte Kurse.-30.36%
SINGULUS TECHNOLOGIES AG 3.93%1.85 verzögerte Kurse.-54.09%
SMT SCHARF AG -0.93%10.7 verzögerte Kurse.-24.65%
THYSSENKRUPP AG -4.73%4.754 verzögerte Kurse.-48.47%
VOSSLOH AG -1.81%32.55 verzögerte Kurse.-26.58%
WACKER NEUSON SE -2.71%14 verzögerte Kurse.-42.99%
WASHTEC AG 1.54%33 verzögerte Kurse.-40.91%
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"
13:40Der Staub legt sich nach dem Anstieg der Aktien, OPEC+ spricht über Angebotskürzungen
MR
13:20Von der Leyen offen für generellen Gaspreisdeckel
DP
13:20Von der Leyen offen für generellen Gaspreisdeckel
AW
13:08MÄRKTE EUROPA/Gewinnmitnahmen nach Vortagsrally
DJ
13:04Lindner fordert Bewegung von Ländern bei Finanzfragen
DP
13:03Kupfer gibt wegen festerem Dollar und Zinserhöhungsängsten nach
MR
12:56Weizen, Mais und Sojabohnen fallen wegen Rezessionsängsten und festem Dollar
MR
12:55Nach Attacken von Klimagruppe auf Erdölleitung ermittelt Staatsanwalt
DP
12:49WDH/Entwurf zu AKW-Weiterbetrieb: Regierung kann sich noch nicht einigen
DP
12:48FDP macht Druck für längeren Weiterbetrieb der Atomkraftwerke
DP
Aktuelle Nachrichten "Rohstoffe"