Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Trübe Verbraucherlaune vor Weihnachten - Inflation und Corona belasten

25.11.2021 | 08:29
ARCHIV: Einkaufende neben einer Figur des Weihnachtsmanns vor einem Einkaufszentrum in Berlin, Deutschland, 4. Dezember 2018. REUTERS/Phil Noble

Berlin (Reuters) - Rasant steigende Preise und explodierende Corona-Zahlen trüben die Verbraucherlaune vor Weihnachten.

Die Nürnberger GfK-Marktforscher sagen in ihrem Konsumklima-Barometer für Dezember einen Rückgang um 2,6 auf minus 1,6 Punkte voraus. Das ist der niedrigste Wert seit einem halben Jahr. Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit minus 0,5 Zählern gerechnet. "Das Konsumklima wird gegenwärtig von zwei Seiten in die Zange genommen", erklärte GfK-Fachmann Rolf Bürkl am Donnerstag.

Die explodierenden Corona-Inzidenzen und die Furcht vor weiteren Einschränkungen laste auf der Verbraucherlaune. Zum anderen lasse eine hohe Inflationsrate von derzeit 4,5 Prozent die Kaufkraft der Verbraucher dahinschmelzen: "Dies dämpft die Aussichten für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft etwas." Hinzu komme auch, dass die Sparneigung ansteige.

Die deutschen Einzelhändler rechnen trotz aller Widrigkeiten dennoch mit einem Rekordumsatz in der laufenden Weihnachtssaison. Doch alles hänge vom weiteren Verlauf der Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen ab, warnte der Handelsverband Deutschland (HDE) jüngst. In mehreren Bundesländern gilt im Einzelhandel vorerst die 2G-Regel, so dass nur Genesene und Geimpfte Zutritt haben.

Die Bereitschaft der Verbraucher zum Kauf teurer Güter wie etwa Möbel oder Autos ließ laut GfK im November nach. Im Sog sinkender Konjunktur- und Einkommensaussichten büßte das Barometer für diese sogenannte Anschaffungsneigung ein und weist nun 9,7 Punkte auf. Ein niedrigerer Wert wurde für die Konsumstimmung zuletzt im Februar 2021 mit 7,4 Punkten gemessen. Im Vorjahresvergleich beträgt das Minus laut den Nürnberger Marktforschern nun knapp 21 Zähler.


© Reuters 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
12:49CORONA-BLOG/Gesamtmetall-Chef warnt vor "totalem Kollaps" bei Betretungsverbot
DJ
12:47MÄRKTE EUROPA/DAX etwas erholt - weiterhin große Ausschläge
DJ
12:463M verzeichnet 4,7 % Gewinnrückgang im vierten Quartal
MR
12:42FDP-MANN VOGEL VOR ORIENTIERUNGSDEBATTE ZU IMPFPFLICHT : Viele wägen noch ab
DP
12:38CORONA-BLOG/Lehrerverband kritisiert Corona-Beschlüsse
DJ
12:37Bildungsverband VBE sieht deutlich höheren Lehrkräftemangel
DP
12:36Thailand will die Verwendung digitaler Vermögenswerte als Zahlungsmittel regeln
MR
12:36Südkorea verzeichnet Rekordhoch bei Neuinfektionen
DP
12:34BÖRSE FRANKFURT : Ifo-Index macht Dax-Anleger wieder etwas mutiger
RE
12:34ARAMEA's proud@work erhält FNG-Siegel und Artikel 8
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"