Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  NASDAQ OMX HELSINKI LTD.  >  Kone    KNEBV   FI0009013403

KONE

(KNEBV)
  Report  
verzögerte Kurse. Verzögert NASDAQ OMX HELSINKI LTD. - 12.12. 17:29:52
56.44 EUR   -0.91%
12.12.EUGH : Jeder Kartell-Geschädigte hat Recht auf Entschädigung
DP
11.12.Thyssenkrupp rührt vor Elevator-Verkauf die Werbetrommel
RE
11.12.Thyssenkrupp-Aufzugssparte will Kosten in deutschen Werken senken
RE
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Thyssen-Chefin präsentiert bittere Wahrheiten - Aktie stürzt ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.11.2019 | 14:56
ThyssenKrupp AG annual news conference

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

- von Tom Käckenhoff und Christoph Steitz

"Was ich gesehen und gehört habe, hat mich zum Teil ernüchtert. Wir liegen in vielen Bereichen weit hinter unseren Ambitionen zurück", sagte die 56-Jährige am Donnerstag auf der Bilanzpressekonferenz in Essen. Es gebe nichts zu beschönigen, die Sanierung sei harte Arbeit. "Das wird dauern und manchmal wird der Prozess schwer auszuhalten sein." Zur bitteren Wahrheit gehöre auch, dass der Nettoverlust im neuen Geschäftsjahr noch einmal deutlich steigen werde. Der bereits unter ihrem Vorgänger angekündigte Abbau von 6000 Stellen könnte noch ausgeweitet werden, um die Kosten wieder in den Griff zu bekommen.

Es war der erste größere Auftritt der Managerin als Chefin des Konzerns. Im Oktober hatte Merz, die vorher Aufsichtsratschefin war, das Ruder vom glücklosen Guido Kerkhoff übernommen. Wie tief Thyssenkrupp in der Krise steckt, zeigten nun die Zahlen des abgelaufenen Geschäftsjahres 2018/19: Operativ (bereinigtes Ebit) standen nur noch 802 Millionen Euro zu Buche, nach 1,4 Milliarden Euro im Jahr zuvor. Der Nettoverlust summierte sich auf 304 Millionen Euro. Eine Dividende wird es nicht geben.

An der Börse kamen die nüchternen Worte und der schwache Ausblick nicht gut an. Die Thyssen-Aktie, die im September aus dem Dax aussortiert worden war, verlor zeitweise fast zwölf Prozent an Wert. Doch es gab auch Zustimmung für die angekündigten Einschnitte. "Es ist richtig und konsequent, die Dividende zu streichen", sagte Union-Investment-Experte Michael Muders. "Thyssenkrupp muss sich im Interesse der Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Konzerns auf die umfassende und nachhaltige Restrukturierung der Geschäftsbereiche konzentrieren." Die Krupp-Stiftung, mit 21 Prozent größter Einzelaktionär, erklärte, sie trage angesichts der Lage den Dividendenausfall mit. "Eine Null-Dividende darf sich aber in der Zukunft nicht verfestigen."

"ZÜGIG, SAUBER UND FAKTENBASIERT"

Einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag habe der Konzern im laufenden Jahr für Restrukturierungen reserviert, berichtete Merz. "Wir müssen jetzt zügig, sauber und faktenbasiert abarbeiten, was wir uns vorgenommen haben." Auf dem Podium suchte die Konzernchefin immer wieder das Gespräch mit dem neben ihr sitzenden Personalvorstand Oliver Burkhard. Der frühere Chef der IG Metall NRW ist nach dem Personalkarussell der vergangenen Jahre nun der Dienstälteste im Vorstand. Der 47-Jährige ist seit April 2013 dabei. Er spielt eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, den geplanten Abbau von 6000 der weltweit 160.000 Jobs im Einklang mit den Arbeitnehmervertretern umzusetzen.

Dies könnte nun noch schwieriger werden. Denn Merz schließt nicht aus, dass die Zahl sogar übertroffen wird. 2100 der betroffenen Stellen habe man schon konkret im Blick. In der Essener Zentrale werde die Zahl der Mitarbeiter in zwölf Monaten auf rund 430 von knapp 800 sinken.

Die Arbeitnehmervertreter reagierten prompt. "Für uns gilt, was in der mit dem Vorstand vereinbarten Grundlagenvereinbarung steht – und das ist die Zahl von 6000 Arbeitsplätzen", sagte Konzernbetriebsratschef Dirk Sievers der Nachrichtenagentur Reuters. Der Vorstand könne nicht ständig neue Abbauzahlen aufrufen. "Dass wir als Arbeitnehmervertreter nicht abstreiten, dass restruktuiert werden muss, heißt noch lange nicht, dass hier freies Schießen ist."

ENTSCHEIDUNG ÜBER AUFZUGSSPARTE BIS ZUM FRÜHJAHR

Sievers forderte Investitionen statt eines Überbietungswettbewerbs bei den Job-Abbauzahlen. Die Mittel dafür könnten aus dem Verkauf der lukrativen Aufzugssparte in die Kasse fließen. Die Sparte konnte ihr operatives Ergebnis um fünf Prozent auf 907 Millionen Euro verbessern, während der Gewinn der Stahlsparte auf 31 Millionen Euro von zuletzt 687 Millionen zusammenschmolz. Merz stellte eine Entscheidung über den Börsengang oder Verkauf der Aufzugssparte für das erste Quartal 2020 in Aussicht. Laut Finanzchef Johannes Dietsch gibt es mindestens zwei direkte Konkurrenten unter den Bietern. Nach Reuters-Informationen ist unter anderem der finnische Wettbewerber Kone im Bündnis mit dem Finanzinvestor CVC dabei. Experten schätzen den Wert von Thyssenkrupp Elevator auf zwölf bis 17 Milliarden Euro. Für die neue Chefin Merz ist klar: "Wir werden die Erlöse aus der Elevator-Transaktion nicht zum Stopfen von Löchern nutzen, sondern für die Stärkung der Bilanz und für die Zukunftsfähigkeit der Geschäfte."

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CVC LIMITED 0.45%2.22 Schlusskurs.-14.01%
DAX 0.57%13221.64 verzögerte Kurse.25.22%
KONE -0.91%56.44 verzögerte Kurse.37.13%
THYSSENKRUPP AG 1.97%11.62 verzögerte Kurse.-22.43%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu KONE
12.12.EUGH : Jeder Kartell-Geschädigte hat Recht auf Entschädigung
DP
11.12.Thyssenkrupp rührt vor Elevator-Verkauf die Werbetrommel
RE
11.12.Thyssenkrupp-Aufzugssparte will Kosten in deutschen Werken senken
RE
11.12.Thyssenkrupp hübscht vor Elevator-Verkauf die Braut auf
RE
21.11.Thyssen-Chefin präsentiert bittere Wahrheiten - Aktie stürzt ab
RE
21.11.Neue Thyssenkrupp-Chefin will Sanierung vorantreiben
DP
21.11.Thyssen-Finanzchef - Mehr als ein direkter Konkurrent im Rennen um Elevator
RE
21.11.KONE : Thyssenkrupp im Tal der Tränen - Dividende fällt aus
RE
21.11.Neue Thyssenkrupp-Chefin treibt Umbau nach Verlust voran
DP
21.11.Thyssenkrupp fährt bei Aufzügen weiter zweigleisig
DP
Mehr News
News auf Englisch zu KONE
11.12.Thyssenkrupp's elevator unit eyes margin lift as sale nears
RE
11.12.Thyssenkrupp's elevator unit eyes margin lift as sale nears
RE
29.11.KONE : DX Class elevators take the industry into a new era - the world's first e..
AQ
21.11.More than one strategic suitor for Thyssenkrupp elevator - CFO
RE
19.11.Thyssenkrupp, Kone discuss multi-billion euro break-up fee - sources
RE
14.11.KONE : to equip Tianjin Pingan Teda IFC dual tower in China
AQ
12.11.Thyssenkrupp's elevator business gets at least 3 bidders-sources
RE
06.11.Thyssenkrupp poised to get elevator bids this week - sources
RE
06.11.THYSSENKRUPP POISED TO GET ELEVATOR : sources
RE
27.10.Leading union demands concessions in Thyssenkrupp elevator sale
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 9 871 Mio
EBIT 2019 1 229 Mio
Nettoergebnis 2019 938 Mio
Liquide Mittel 2019 1 731 Mio
Div. Rendite 2019 3,02%
KGV 2019 31,0x
KGV 2020 27,5x
Marktkap. / Umsatz2019 2,79x
Marktkap. / Umsatz2020 2,64x
Marktkap. 29 227 Mio
Chart KONE
Dauer : Zeitraum :
Kone : Chartanalyse Kone | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse KONE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 48,17  €
Letzter Schlusskurs 56,44  €
Abstand / Höchstes Kursziel 6,31%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -14,7%
Abstand / Niedrigsten Ziel -30,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Henrik Georg Fredrik Ehrnrooth President & Chief Executive Officer
Antti Juhani Herlin Chairman
Ilkka Hara Chief Financial Officer
Maciej Kranz Chief Technology Officer & Executive VP
Matti Juhani Alahuhta Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
KONE37.13%32 727
SCHINDLER HOLDING24.34%26 515
DAIFUKU CO., LTD.34.79%7 542
ZARDOYA OTIS11.03%3 596
SHANGHAI MECHANICAL & ELECTRICAL INDUSTRY CO., LTD.12.85%2 156
INTERROLL HOLDING AG52.20%1 895