Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

Kursindikationen von Citigroup

DAX

(DAX)
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapDerivateEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernMarketScreener Analysen

Aussicht auf Brexit-Aufschub hilft Börsen am Hexensabbat nach oben

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.03.2019 | 11:58
FILE PHOTO: A Volkswagen badge on a production line at the VW plant in Wolfsburg, Germany

Frankfurt (Reuters) - Spekulationen auf einen geordneten Brexit und eine zeitnahe Lösung im Handelsstreit haben Europas Börsen zum Wochenschluss auf Touren gebracht.

Der Dax lag am Freitagvormittag 0,3 Prozent höher bei 11.620 Punkten. Der EuroStoxx50 stieg um 0,5 Prozent und erklomm mit 3357 Zählern ein frisches Fünfeinhalb-Monats-Hoch. Für größere Kursschwankungen könnte im Laufe des Tages der sogenannte Hexensabbat sorgen, an dem an den Terminbörsen Optionen und Futures auf Aktien und Indizes verfallen. Denn Profi-Anleger versuchen dann, die Kurse in eine für sie günstige Richtung zu schieben.

Nach dem Votum des britischen Parlaments für einen späteres EU-Austrittsdatum kletterte der Londoner Leitindex 0,4 Prozent nach oben. Am Devisenmarkt trat das britische Pfund bei 1,3240 Dollar auf der Stelle. "Es kam wie vorhergesagt: Ein harter Brexit wurde vom Unterhaus abgelehnt und die britische Regierung wird die EU um eine Aufschiebung des Abschieds-Termins bitten", fasste NordLB-Analyst Stefan Große zusammen. Die Abgeordneten in London sprachen sich am Donnerstagabend dafür aus, den eigentlich für den 29. März vorgesehenen Austritt aus der EU um maximal drei Monate zu verschieben. Voraussetzung ist jedoch, dass das Unterhaus bis Mittwoch dem mit der EU ausgehandelten Ausstiegsvertrag zustimmt. Mit der Entscheidung für eine Verschiebung steige der Druck auf die Brexit-Anhänger, Mays Plan zuzustimmen, sind die Analysten der BayernLB der Ansicht. Allerdings hinterlasse das Parlament nach den diversen Abstimmungen in dieser Woche einen chaotischen Eindruck, sagte Große. Selbst ein Aufschub garantiere nicht, dass die unterschiedlichen Vorstellungen gelöst würden. "Aber immerhin bliebe nun mehr Zeit, sich auf den Ernstfall harter Brexit vorzubereiten, der freilich nicht wirklich vom Tisch ist."

WIRECARD KOMMT NICHT ZUR RUHE

Im Zollstreit hofften Anleger nach positiven Signalen von US-Präsident Donald Trump auf eine Lösung. Auch die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete von weiteren substanziellen Fortschritten auf beiden Seiten. Das lieferte den asiatischen Börsen den nötigen Rückenwind für einen positiven Wochenabschluss. Im Technologiesektor versüßte Broadcom den Anlegern den Tag. Der US-Chiphersteller übertraf mit seinem Gewinn im ersten Quartal und dem Ausblick die Erwartungen der Analysten. Der europäische Technologie-Index war mit einem Plus von 0,9 Prozent der größte Branchengewinner.

Nach einer Verkaufsempfehlung fielen die Aktien von Wirecard um bis zu 10,4 Prozent auf ein Vier-Wochen-Tief von 103,15 Euro ans Dax-Ende. Die Analysten von Citi setzten die Bewertung auf "Sell" von "Hold" herunter und senkten das Kursziel auf 100 von zuvor 144 Euro. Nach dem Wirbel um Vowürfe finanzieller Unregelmäßigkeiten in Singapur sei eine schnelle Aufklärung nicht in Sicht, begründete Citi. Zugleich sorgte ein Bericht des "Handelsblatt" für Gesprächsstoff, demzufolge auch die indische Wirecard-Tochter in das Visier der Ermittler rückt. Eine Sprecherin von Wirecard sagte dazu am Freitag: "Die Inhalte bezüglich der indischen Transaktion sind nicht neu und wurden bereits mehrfach auch durch externe Prüfungen widerlegt."

Nach einem positiven Ausblick und einer Dividendenerhöhung griffen Anleger bei Bechtle zu. Die Aktien stiegen um 2,6 Prozent, nachdem sie zuvor nur knapp im Plus gelegen hatten. Der schwäbische IT-Händler will Umsatz und Gewinn im laufenden Jahr trotz einer schwächenden Konjunktur erneut "sehr deutlich" steigern.

Trotz roter Zahlen im vergangenen Jahr legten sich Anleger auch Aktien von Shop Apotheke ins Depot. Die Papiere kletterten um knapp sieben Prozent. Die bereinigte Ebitda-Marge der Online-Apotheke verbesserte sich auf minus 2,2 (Vorjahr: minus 3,0) Prozent, zudem soll der Umsatz 2019 erneut zulegen.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAX
14:01Aktien Frankfurt: Bayer-Kurssturz macht Dax vor Fed-Zinsentscheid zu schaffen
AW
12:55BMW rechnet mit weiterem schwachen Jahr - Milliardenschwerer Sparkurs
AW
12:41Merck schliesst betriebsbedingte Kündigungen bis 2025 aus
AW
11:58MARKTEINBLICKE UM 12 : Bayer zieht den DAX in die Tiefe
MA
11:43Bayer Aktien taumeln nach Glyphosat Schlappe
MA
11:42Aktien Frankfurt: Bayer-Kurssturz belastet Dax
AW
11:34Enttäuschende Firmennachrichten drücken Börsen - Fed im Blick
RE
11:07Munich-Re-Chef erteilt Ergo-Verkauf eine Absage
DP
10:38Möge der Tag der Aktie zu einem lebenslangen Aktiensparen führen
MA
10:32Schlappe für Bayer in Prozess um Unkrautvernichter - Aktie sackt ab
AW
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern DAX
14:10SCHLAPPE IN US-GROßPROZESS : Wie gefährlich wird Monsanto für Bayer?
DP
13:44DIALOG MIT DER JUGEND : Rolf Buch trifft Schülerinnen und Schüler aus Dortmund
PU
13:44Munich Re und Ergo kommen bei Sparprogrammen voran - Aktie verliert
AW
13:34VOLKSWAGEN : Betriebsversammlung im Komponenten Werk Braunschweig
PU
13:27Osterloh verlangt für VW Beschäftigungssicherung bis Ende 2028
DP
13:17Harte Fronten in der Autoindustrie - offener Streit um E-Mobilität
DP
13:10FRESENIUS MEDICAL CARE : ernennt Dr. Frank Maddux zum Chief Medical Officer
EQ
Mehr News
News auf Englisch zu DAX
13:53MARKET SNAPSHOT: Stock Futures Struggle For Direction As Investors Await Fed ..
DJ
11:51EUROPA : European stocks dip after five-day rally; Bayer fall weighs on DAX
RE
18.03.Weekly market update : Stakeholders addicted to risk despite delays
18.03.MARKET SNAPSHOT: Commerzbank, Deutsche Bank Lead European Markets Higher On M..
DJ
15.03.EUROPA : European stocks close at five-month high amid trade and Brexit optimism
RE
15.03.EUROPE MARKETS: European Markets Track Global Stocks Higher; Energy Companies..
DJ
14.03.Lufthansa gives cautious outlook as fuel and Eurowings weigh
RE
14.03.Lufthansa gives cautious outlook as fuel and Eurowings weigh
RE
14.03.EUROPE MARKETS: European Markets Gain As Investors Wait For U.K. Vote On EU E..
DJ
14.03.EUROPA : European stocks and China's yuan hit by report of delay in China-U.S. t..
RE
Mehr News auf Englisch
Chart DAX
Laufzeit : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Top / Flop DAX
BEIERSDORF88.9 Realtime Kurse.1.79%
FRESENIUS49.585 Realtime Kurse.1.57%
FRESENIUS MEDICAL CARE71.05 Realtime Kurse.1.24%
WIRECARD112.425 Realtime Kurse.1.19%
HEIDELBERGCEMENT65.89 Realtime Kurse.1.03%
VOLKSWAGEN144.23 Realtime Kurse.-2.48%
CONTINENTAL141.225 Realtime Kurse.-2.67%
DEUTSCHE BANK7.78 Realtime Kurse.-3.02%
BAYERISCHE MOTOREN WERKE71.77 Realtime Kurse.-5.22%
BAYER AG61.06 Realtime Kurse.-12.40%
Heatmap :