Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  1&1 Drillisch    DRI   DE0005545503

1&1 DRILLISCH

(DRI)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

AKTIEN IM FOKUS 2: Telekomtitel von Kosten für 5G und 'letzte Meile' ausgebremst

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.04.2019 | 14:25

(neu: Aktienkurse, Analysten und mehr Details)

FRANKFURT/LONDON (dpa-AFX Broker) - Besitzer von Telekomaktien haben seit Tagen wenig Grund zur Freude. Bei der Versteigerung von 5G-Mobilfunkfrequenzen in Deutschland, die nur schleppend angelaufen war, treiben die Interessenten inzwischen die Preise immer weiter nach oben. Kritiker monieren, dadurch fehle den Firmen anschließend das Geld, das sie zum Netzausbau bräuchten. Zudem will die Bundesnetzagentur der Deutschen Telekom erlauben, die Entgelte für die Nutzung des letzten Kabelabschnitts bis zum Kunden ("letzte Meile") durch Konkurrenten deutlich anzuheben.

Dennoch sanken die Titel der Bonner am Donnerstag um knapp ein halbes Prozent auf 14,854 Euro - damit zählten sie zu den größten Verlierern im deutschen Leitindex Dax. Seit Beginn der Versteigerung von Frequenzen des neuen Mobilfunkstandards 5G am 19. März steht ein Kursrückgang von rund fünf Prozent zu Buche.

Im Index der mittelgroßen Werte MDax verbilligten sich die Papiere von Telefonica Deutschland zuletzt um über zwei Prozent auf 2,709 Euro, womit sie ihre Talfahrt von einem Rekordtief zum nächsten ungebremst fortsetzten. Die Titel des neuen Bieters 1&1 Drillisch schafften es zuletzt mit gut einem halben Prozent ins Plus auf 32,64 Euro. Seit Beginn der Versteigerung summieren sich die Kursverluste beider Aktien indes auf knapp achteinhalb beziehungsweise über 13 Prozent.

Die Aktien der Drillisch-Mutter United Internet legten zuletzt um 0,2 Prozent zu. Für die Anteilsscheine der britischen Vodafone, die das Bieterquartett komplettiert, ging es in London um rund ein Prozent bergab. Die Papiere der nicht an der 5G-Auktion teilnehmenden Freenet sanken um 0,2 Prozent.

Zuletzt war bei der Versteigerung von Frequenzen des neuen Mobilfunkstandards 5G die Summe an Höchstgeboten und Zahlungsverpflichtungen wegen zurückgezogener Gebote auf über 5,1 Milliarden Euro gestiegen, wie aus der Webseite der Bundesnetzagentur hervorgeht. Externe Fachleute waren vor Auktionsbeginn von Einnahmen zwischen 3 und 5 Milliarden Euro ausgegangen. Die Bieter haben bereits die 176. Auktionsrunde hinter sich, und ein Ende ist derzeit nicht absehbar.

Es kämen zunehmend Sorgen auf, dass die Bieter für die neuen Lizenzen zu viel Geld ausgeben könnten, schrieb Analyst Akhil Dattani von der US-Bank JPMorgan. Denn zuletzt hätten alle Interessenten bei allen angebotenen Frequenzen reges Interesse gezeigt. Dies könnte sich negativ auf die anschließenden Investitionen zum Netzausbau auswirken, glaubt der Experte.

Besonders der neue Interessent Drillisch zeige sich aktiv und unterstreiche damit seine Überlegungen für ein eigenes Netz, betonte Analyst Mathieu Robilliard von der britischen Investmentbank Barclays. Ab einem gewissen Punkt könnte sich der Neuling zwar aus der Auktion zurückziehen, wenn die entsprechenden Pläne ihn zu teuer kämen. Doch bislang geht Robilliard davon aus, dass Drillisch Frequenzen kaufen und ein eigenes Netz aufbauen wird. Daraus resultierten höhere Preise für alle Interessenten.

Das Wettbieten überschatte auch die Nachricht zu möglichen höheren Entgelten der Telekom-Rivalen für die Nutzung des letzten Kabelabschnitts der Telekom bis zum Kunden, so der Barclays-Experte weiter. Er wertet die Nachricht als leicht positiv für die Bonner sowie für den Markt insgesamt. Wiederverkäufer, die über kein eigenes Netz verfügen, bekämen dadurch zusätzliche Anreize, schnelle VDSL-Internetanschlüsse anzubieten. Unter den Resellern dürfte sich das kostenseitig nur bei Drillisch erkennbar auswirken, glaubt Robilliard.

Ab Juli soll die Konkurrenz den Bonnern pro Teilnehmer-Anschlussleitung monatlich 11,19 Euro zahlen und damit rund 12 Prozent mehr als bisher (10,02 Euro), wie die Bundesnetzagentur mitteilte. Dieser Preis bezieht sich auf die Strecke vom Hauptverteiler bis zum Kunden. Hat die Firma eigene Leitungen bis zum nachgeordneten Kabelverzweiger, also dem grauen Verteilerkasten in der Straße, sollen 7,05 Euro fällig werden, das wäre ein Aufschlag von vier Prozent. Die Regulierungsbehörde begründete die Aufschläge mit höheren Kosten für Bauarbeiten und Kupfer. In den vergangenen zwei Jahrzehnten waren die Entgelte bis auf eine Ausnahme gesunken: 2013 gab es einen leichten Anstieg.

Glücklich mit den Ambitionen der Bundesnetzagentur scheint indes keiner der Beteiligten. Ein Telekom-Sprecher sah darin zwar einen "Schritt in die richtige Richtung". Allerdings bleibe der höhere Preis "unter den von der Deutschen Telekom beantragten und nachgewiesenen Kosten". Studien zufolge habe sich der Tiefbau in den vergangenen zwei Jahren um mehr als 30 Prozent verteuert. Auf der anderen Seite nannte der Branchenverband VATM, in dem sich die Telekom-Konkurrenten organisiert haben, die geplanten Entgelte "Gift für den von der Politik mit größtem Nachdruck geforderten Glasfaserausbau"./gl/men/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
1&1 DRILLISCH 2.24%24.82 verzögerte Kurse.-45.89%
DAX 1.21%11795.07 verzögerte Kurse.10.34%
DEUTSCHE TELEKOM AG -0.29%14.922 verzögerte Kurse.0.97%
MDAX 1.42%25362.63 verzögerte Kurse.15.74%
TELEFONICA DEUTSCHLAND HOLDING 1.97%2.23 verzögerte Kurse.-36.13%
UNITED INTERNET 4.61%29.02 verzögerte Kurse.-27.38%
VODAFONE GROUP PLC 1.83%151.16 verzögerte Kurse.-3.03%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu 1&1 DRILLISCH
19.08.AKTIEN IM FOKUS : 1&1 Drillisch holen Verluste mehr als auf
DP
16.08.DZ Bank hebt 1&1 Drillisch auf 'Kaufen' - Fairer Wert 29 Euro
DP
16.08.AKTIEN IM FOKUS : Anleger greifen bei United Internet und Drillisch wieder zu
DP
16.08.Morning Briefing - International
AW
15.08.United Internet und Drillisch bleiben bei Netzaufbau entschlossen
DP
15.08.1&1 DRILLISCH : Drillisch und United Internet erschrecken Anleger mit Gewinnwarn..
RE
15.08.AKTIEN IM FOKUS : United Internet und 1&1 brechen ein - Analysten bleiben gefass..
DP
15.08.Goldman belässt United Internet auf 'Neutral' - Ziel 39 Euro
DP
15.08.Jefferies belässt 1&1 Drillisch auf 'Buy' - Ziel 63 Euro
DP
15.08.TAGESVORSCHAU : Termine am 15. August 2019
DP
Mehr News
News auf Englisch zu 1&1 DRILLISCH
14.08.1&1 DRILLISCH : Success in HY1 2019
EQ
31.07.1&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Preliminary announcement of the publication o..
EQ
16.07.Vodafone launches 5G in Germany, challenges D.Telekom on price
RE
10.07.1&1 DRILLISCH AKTIENGESELLSCHAFT : Release according to Article 40, Section 1 of..
EQ
03.07.Deutsche Telekom to Launch Limited 5G Service in Germany This Year
DJ
03.07.Deutsche Telekom first to market in Germany with limited 5G rollout
RE
13.06.German 5G Auction Ends With Companies Pledging EUR6.5 Billion for Spectrum
DJ
13.06.EUROPE MARKETS: Europe Markets Climb As Oil Prices Rise On Tanker Incident
DJ
12.06.1&1 DRILLISCH : acquires frequencies in 5G spectrum auction
EQ
05.06.German regulator raises minimum bids to hurry up epic 5G auction
RE
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2019 3 767 Mio
EBIT 2019 630 Mio
Nettoergebnis 2019 410 Mio
Schulden 2019 399 Mio
Div. Rendite 2019 4,60%
KGV 2019 10,2x
KGV 2020 10,1x
Marktkap. / Umsatz2019 1,23x
Marktkap. / Umsatz2020 1,11x
Marktkap. 4 244 Mio
Chart 1&1 DRILLISCH
Dauer : Zeitraum :
1&1 Drillisch : Chartanalyse 1&1 Drillisch | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse 1&1 DRILLISCH
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Mittleres Kursziel 39,09  €
Letzter Schlusskurs 23,98  €
Abstand / Höchstes Kursziel 163%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 63,0%
Abstand / Niedrigsten Ziel -14,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Ralph Dommermuth Chief Executive Officer
Michael Scheeren Chairman-Supervisory Board
Kai-Uwe Ricke Deputy Chairman
Claudia Borgas-Herold Member-Supervisory Board
Vlasios Choulidis Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
1&1 DRILLISCH-45.89%4 707
SOFTBANK CORP--.--%67 771
BHARTI AIRTEL24.81%25 691
MTN GROUP LIMITED17.68%12 200
CELLNEX TELECOM69.17%11 807
SAFARICOM PLC--.--%11 397