Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

LONDON COFFEE

ÜbersichtChartsNews 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

MÄRKTE USA/Wall Street macht Teil der Vortagesverluste wett

28.01.2021 | 22:12

NEW YORK (Dow Jones)--Etwas erholt von den Vortagesverlusten sind die US-Börsen am Donnerstag aus dem Handel gegangen. Der Dow-Jones-Index legte um 1,0 Prozent zu auf 30.603 Punkte, der S&P-500 gewann ebenfalls 1,0 Prozent. Für den technologielastigen Nasdaq-Composite ging es um 0,5 Prozent nach oben. Auf 2.272 (Mittwoch: 543) Kursgewinner kamen 927 (2.677) -verlierer. Unverändert gingen 66 (55) Titel aus dem Handel.

Einige ermutigende Konjunkturdaten drängten die noch immer grassierende Corona-Pandemie mit ihren ansteckenderen Mutationen und schleppend verlaufenden Impfkampagnen etwas in den Hintergrund. Stützend wirkte, dass die US-Wirtschaft im vierten Quartal 2020 ihre Erholung von der Corona-Krise fortgesetzt hat, doch der Zuwachs reichte nicht aus, um eine Schrumpfung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Gesamtjahr abzuwenden. Bei den wöchentlichen Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe wurde indessen mit 847.000 ein stärkerer Rückgang als erwartet verzeichnet. Der Index der Frühindikatoren deckte sich im Dezember mit den Erwartungen der Ökonomen. Die Zahl der Neubauverkäufe im Dezember enttäuschte zwar die Erwartungen, was aber nicht ins Gewicht fiel.

Große Aufmerksamkeit zog der Börsengang der SAP-Tochter Qualtrics an der Nasdaq auf sich. Als "massiv überzeichnet" hatte SAP-CEO Christian Klein das Angebot am Mittwoch in einem Interview mit dem US-Sender CNBC bezeichnet. Der erste Kurs lag mit 41,85 Dollar schon deutlich über dem zuletzt auf 30 Dollar angehoben Ausgabepreis. Zum Handelsende notierte die Aktie fast 52 Prozent darüber bei 45,50 Dollar.

   Apple und Tesla nach Zahlen leichter - American Airlines steigen 

Derweil lief die Berichtssaison auf vollen Touren weiter. Apple hat im Weihnachtsgeschäft trotz verspäteter Produktstarts von den neuen iPhone-Modellen profitiert. Auch die starke Nachfrage nach Tablets und Laptops setzte sich fort. Der Überschuss im ersten Quartal des Geschäftsjahres stieg unerwartet deutlich um 29 Prozent auf 28,76 Milliarden Dollar. Der Umsatz knackte erstmals die 100-Milliarden-Marke. Doch auf eine konkrete Prognose für das laufende zweite Quartal verzichtete Apple. Finanzchef Luca Maestri gab immerhin eine grobe Indikation. Die Apple-Aktie verlor 3,5 Prozent.

Facebook hat im vierten Quartal 2020 die Prognosen der Analysten mit Umsatz und Ergebnis zwar übertroffen. Aber die Aussagen von Facebook-Chef Mark Zuckerberg zu den möglichen Entwicklungen im Bereich Ad-Targeting, also der personalisierten Werbung, kamen nicht gut an. Der Grund war, dass der iPhone-Konzern Apple Facebook schon seit Monaten Sorgen bereitet mit den Plänen, den Nutzern mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre zu geben. Die Aktie schloss 2,6 Prozent schwächer.

Tesla knickten um 3,3 Prozent ein. Der E-Autobauer hat im vergangenen Jahr erstmals in der Konzerngeschichte einen Jahresgewinn verbucht. Im vierten Quartal verfehlte der Konzern gewinnseitig jedoch die Erwartungen des Marktes.

American Airlines lagen 9,3 Prozent im Plus. Die Fluggesellschaft ist besser durch das vierte Quartal 2020 gekommen als befürchtet. Der Nettoverlust summierte sich zwar auf 2,18 Milliarden US-Dollar, nachdem die Airline vor Jahresfrist noch 414 Millionen Dollar Gewinn erzielt hatte. Vor Sonderposten lag der Verlust je Aktie aber nur bei 3,86 Dollar, während Analysten minus 4,11 Dollar erwartet hatten.

Dow schlossen kaum verändert, obwohl der US-Chemiekonzern im vierten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt ist. Das Unternehmen übertraf sowohl beim Ergebnis als auch beim Umsatz die Erwartungen der Analysten. Whirlpool fielen 8,4 Prozent. Der Hersteller von Haushaltsgeräten übertraf die Markterwartungen im vergangenen Quartal. Der Ausblick verfehlte gewinnseitig aber zum Teil die Konsensschätzungen.

Levi Strauss gaben 5,7 Prozent nach. Der Bekleidungseinzelhändler glänzte mit guten Viertquartalszahlen, räumte aber wegen der Coronapandemie einen geringeren Kundenverkehr in den Ladengeschäften ein.

   Dollar mit Seitwärtsbewegung 

Der Dollar zeigte sich nach den Beschlüssen und Aussagen der US-Notenbank zu ihrer weiteren Geldpolitik am Vorabend mit einer Seitwärtsbewegung, begleitet von kleineren Schwankungen. Der Dollar-Index gab 0,2 Prozent nach. Der Euro notierte im späten US-Handel 0,2 Prozent fester bei rund 1,2130 Dollar. Im Vergleich zu dem, was die EZB am Mittwoch an Schlagzeilen geliefert habe, sei die Fed-Sitzung (erwartungsgemäß) unspektakulär verlaufen, kommentierte Commerzbank-Expertin You-Na Park-Heger. Entsprechend zeige der Dollar keine nennenswerte Reaktion.

Während die BIP-Daten am Aktienmarkt eine eher beruhigende Wirkung entfalteten, wurden sie - ebenso wie die Daten zu den Neubauverkäufen - am Ölmarkt mit Enttäuschung aufgenommen. Die Ölnachfrage befinde sich noch immer "auf gefährlichem Terrain", hieß es von Rystad Energy. Die Daten schürten Zweifel an einer tragfähigen Erholung der Wirtschaft. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI sank um 1,0 Prozent auf 52,34 Dollar, Brent notierte 0,5 Prozent niedriger bei 55,53 Dollar.

US-Anleihen waren angesichts der starken Aktienmärkte nicht gesucht. Die Rendite zehnjähriger Papiere stieg bei sinkenden Notierungen um 3,7 Basispunkte auf 1,05 Prozent.

Der Goldpreis zeigte sich kaum verändert bei 1.844 Dollar je Feinunze. Auf der einen Seite stützte die Aussicht auf längere Zeit niedrige Zinsen, die die US-Notenbank am Vorabend untermauert hatte. Auf der anderen Seite dämpfte die wiedererwachte Risikobereitschaft der Anleger das Interesse an dem Edelmetall.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
DJIA                30.603,36       0,99      300,19      -0,01 
S&P-500              3.787,38       0,98       36,61       0,83 
Nasdaq-Comp.        13.337,16       0,50       66,56       3,48 
Nasdaq-100          13.201,53       0,68       88,88       2,43 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,12        0,8        0,11     -108,1 
5 Jahre                  0,43        1,7        0,41     -149,7 
7 Jahre                  0,74        3,4        0,71     -150,7 
10 Jahre                 1,05        3,7        1,01     -139,4 
30 Jahre                 1,81        3,3        1,77     -125,9 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %    Do, 8:22  Mi, 17:09   % YTD 
EUR/USD                1,2127     +0,14%      1,2088     1,2092   -0,7% 
EUR/JPY                126,41     +0,31%      126,11     125,88   +0,3% 
EUR/CHF                1,0771     +0,10%      1,0755     1,0754   -0,4% 
EUR/GBP                0,8831     -0,14%      0,8854     0,8827   -1,1% 
USD/JPY                104,25     +0,16%      104,33     104,11   +0,9% 
GBP/USD                1,3731     +0,27%      1,3652     1,3698   +0,5% 
USD/CNH (Offshore)     6,4743     -0,32%      6,5031     6,4944   -0,4% 
Bitcoin 
BTC/USD             32.750,88     +6,97%   31.334,00  30.596,00  +12,7% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               52,28      52,85       -1,1%      -0,57   +7,5% 
Brent/ICE               55,53      55,81       -0,5%      -0,28   +7,4% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.841,75   1.844,90       -0,2%      -3,16   -3,0% 
Silber (Spot)           26,46      25,28       +4,7%      +1,18   +0,3% 
Platin (Spot)        1.076,43   1.071,55       +0,5%      +4,88   +0,6% 
Kupfer-Future            3,58       3,56       +0,6%      +0,02   +1,7% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln

(END) Dow Jones Newswires

January 28, 2021 16:11 ET (21:11 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMERICAN AIRLINES GROUP INC. 7.51%20.91 verzögerte Kurse.23.34%
APPLE INC. 0.07%147.06 verzögerte Kurse.10.75%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.33%0.62552 verzögerte Kurse.-1.08%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.39%0.676069 verzögerte Kurse.4.44%
DOW INC. 0.02%61 verzögerte Kurse.9.89%
DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX -0.01%11893.34 verzögerte Kurse.1.93%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) -0.31%0.84962 verzögerte Kurse.-4.53%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.17%129.89 verzögerte Kurse.2.69%
FACEBOOK INC 1.13%362.97 verzögerte Kurse.31.40%
LEVI STRAUSS & CO. 0.99%27.67 verzögerte Kurse.36.45%
MONDELEZ INTERNATIONAL, INC. 0.23%61.86 verzögerte Kurse.5.56%
NASDAQ 100 0.65%15181.638827 Realtime Kurse.16.86%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 1.87%378.0772 verzögerte Kurse.40.46%
TESLA, INC. 0.52%714.63 verzögerte Kurse.0.74%
VISA 1.50%240.21 verzögerte Kurse.8.20%
WHIRLPOOL CORPORATION 0.50%221.82 verzögerte Kurse.22.29%
Alle Nachrichten zu LONDON COFFEE
03.08.Aktien Schweiz schließen kaum verändert - Oerlikon gesucht
DJ
30.07.Aktien Schweiz gehen etwas fester ins Wochenende
DJ
29.07.Aktien Schweiz moderat fester - Nestle und Credit Suisse belasten
DJ
29.07.MÄRKTE EUROPA/Starke Quartalszahlen stützen die Stimmung
DJ
29.07.MÄRKTE EUROPA/Starke Quartalszahlen treiben Stoxx-600 auf Rekord
DJ
29.07.MÄRKTE EUROPA/Stoxx-600 auf Allzeithoch - Quartalszahlen im Fokus
DJ
29.07.Nestle mit leicht höherem Gewinn - Umsatzprognose 2021 angehoben
DJ
29.07.Nestle erhöht Ausblick für das organische Wachstum 2021
DJ
28.07.MÄRKTE USA/Fed hält an Geldpolitik fest - Nasdaq fester
DJ
28.07.MÄRKTE USA/Börsen vor Fed-Entscheid zurückhaltend - Nasdaq fester
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu LONDON COFFEE
03.08.Starbucks On Pace for Longest Losing Streak Since February 2020 -- Data Talk
DJ
29.07.Nestle 1st Half Profit Rose, Raises 2021 Sales Growth Guidance
DJ
29.07.PRESS RELEASE : Nestle: Nestlé reports half-year -4-
DJ
29.07.PRESS RELEASE : Nestle: Nestlé reports half-year -3-
DJ
29.07.PRESS RELEASE : Nestle: Nestlé reports half-year -2-
DJ
29.07.PRESS RELEASE : Nestle: Nestlé reports half-year results for 2021, raises full-y..
DJ
29.07.NESTLE : Nestlé reports half-year results for 2021, raises full-year organic sal..
DJ
27.07.MONDELEZ : Currency Translations to Boost Full-Year Revenue Growth -- Currency C..
DJ
27.07.Mondelez Raises Fiscal Year Organic Net Revenue Growth Outlook
DJ
27.07.Mondelez 2Q Profit Nearly Doubles As Sales Rise on Consumer Demand
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart LONDON COFFEE
Dauer : Zeitraum :
London Coffee : Chartanalyse London Coffee | MarketScreener
Vollbild-Chart