Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

LME ALUMINIUM CASH

Schlusskurs  -  20.02.2020
1687.00   +0.06%
06.09.Indien gibt Kohlekraftwerken zwei Jahre mehr Zeit, um Abgasanlagen zu installieren
MR
02.09.Indische Aktien vor dem US-Arbeitsmarktbericht gedämpft
MR
01.09.CPPIB, Petronas, Arcelormittal unter den Bietern für die Beteiligung an der grünen Energieeinheit von Indiens NTPC
MR
ÜbersichtChartsNews 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

MÄRKTE USA/Uneinheitlich - Schrecksekunde wegen Biden-Infektion

21.07.2022 | 18:38

NEW YORK (Dow Jones)--Eine Corona-Infektion von US-Präsident Joe Biden belastet die Wall Street am Donnerstag im frühen Verlauf, die sich aber schnell wieder erholt. Der Staatschef erhielt ein positives Testergebnis und weise "sehr milde Symptome" auf, erklärte seine Sprecherin Karine Jean-Pierre. Aufgrund seines Alters von 79 Jahren bestand unter Anlegern zwischenzeitlich etwas Sorge und Verunsicherung. Der vollständig geimpfte Präsident werde sich im Weißen Haus isolieren, seine Staatsgeschäfte aber fortführen, heißt es aus dem Weißen Haus. Diese Nachricht sorgt für Erleichterung unter Investoren.

Gegen Mittag US-Ostküstenzeit verliert der Dow-Jones-Index 0,1 Prozent auf 31.850 Punkte, S&P-500 und Nasdaq-Composite steigen dagegen um 0,4 bzw. 0,8 Prozent. Die technologielastige Nasdaq profitiert von deutlich nachgebenden Marktzinsen. Gebremst wird der Markt zudem von Quartalsausweisen mit Licht und Schatten. Schwache Konjunkturdaten dürften hingegen Befürchtungen eines allzu rigorosen Vorgehens der US-Notenbank bei der Inflationsbekämpfung etwas zerstreuen. So enttäuschte der Philadelphia-Fed-Index für Juli, der wider Erwarten noch tiefer in negatives Terrain gerutscht ist. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stieg in der Vorwoche stärker als angenommen. Auch der Index der Frühindikatoren enttäuscht.

Daneben geht die Bilanzsaison der US-Unternehmen in eine neue Runde. Tesla-Aktien legen um 7,9 Prozent zu, nachdem der Hersteller von Elektroautos trotz eines Gewinnrückgangs die Erwartungen übertroffen hat. Durchwachsene Zweitquartalszahlen und eine gekappte Jahresprognose drücken den Kurs der SAP-Tochter Qualtrics um 6 Prozent.

AT&T (-8,1%) hat im zweiten Quartal die Kundenzahl kräftig gesteigert und damit ebenso wie mit Umsatz und Gewinn die Erwartungen übertroffen. Allerdings senkte der Telekommunikationskonzern seine Prognose des freien Cashflows. Nur auf den ersten Blick haben die Geschäftszahlen von Alcoa (-2,7%) überzeugt. Denn der Aluminiumkonzern reduzierte die Prognose für die Bauxit-Auslieferungen im Gesamtjahr. Positiv aufgenommen wird auch ein geplanter Stellenabbau bei Ford (+0,7%), mit dem der Automobilkonzern seine Kosten senken will.

Der Chemiekonzern Dow hat im zweiten Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Gleichwohl ging der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr zurück. Außerdem sorgten sich Anleger um die Aussichten der Weltwirtschaft, heißt es zu dem Kursminus von 3,1 Prozent.

United Airlines stürzen um 9,3 Prozent ab, American Airlines um 8,2 Prozent. United warnte vor den Auswirkungen höherer Kraftstoffpreise, American verbuchte Ergebnisse unter Markterwartungen. Die Titel der Kreuzfahrtreederei Carnival sinken um 11,7 Prozent, nachdem die Gesellschaft die Ausgabe neuer Aktien im Umfang von einer Milliarde Dollar bekannt gegeben hat.

Der Schaden- und Unfall-Versicherer Travelers hat im zweiten Quartal 2022 einen Gewinnrückgang verzeichnet, der Kurs gibt 2,5 Prozent nach. Philip Morris International (+4,4%) hat die Gewinn- und Umsatzerwartungen im zweiten Quartal deutlich übertroffen und den Ausblick für das Jahr angehoben.

   Euro-Aufwertung nach EZB-Entscheid kurzlebig 

Der Euro hat nur vorübergehend davon profitiert, dass die Europäische Zentralbank die Zinsen um 50 statt der zuvor avisierten 25 Basispunkte angehoben hat. Nach einem Tageshoch knapp unter 1,028 Dollar fällt die Gemeinschaftswährung zurück auf 1,0182 Dollar und damit in etwa auf das Niveau, auf dem sie sich vor den EZB-Beschlüssen bewegt hatte. Beobachter äußern sich kritisch zu den Beschlüssen. Man könnte den Eindruck haben, dass die EZB "keine wirkliche Verschärfung der Geldpolitik wünscht", meint etwa Otmar Lang von der Targo Bank. Der Dollarindex gibt 0,1 Prozent ab.

Der US-Anleihemarkt erfährt etwas Zulauf; im Gegenzug fallen die Renditen. Die Notierungen der Staatsanleihen würden von den schwachen Konjunkturdaten und von der Verunsicherung wegen der Corona-Infektion von Biden gestützt, heißt es.

Die Ölpreise geben deutlich nach. Beobachter verweisen auf die schon am Vortag veröffentlichten Daten der staatlichen Energy Information Administration in den USA, aus denen hervorgeht, dass die Benzinnachfrage trotz der Urlaubssaison vergleichsweise schwach ausfällt. Ursächlich seien die hohen Kraftstoffpreise an den Tankstellen, heißt es.

Der Goldpreis erholt sich von seinem Jahrestief im Verlauf dank deutlich sinkender Marktzinsen. Zudem implizierten die schwachen Konjunkturdaten eine weniger forsche Gangart der US-Notenbank bei künftigen Zinsanhebungen, heißt es.

=== 
INDEX                 zuletzt       +/- %     absolut  +/- % YTD 
DJIA                31.849,82       -0,1%      -25,02     -12,4% 
S&P-500              3.977,06       +0,4%       17,16     -16,6% 
Nasdaq-Comp.        11.992,81       +0,8%       95,16     -23,3% 
Nasdaq-100          12.554,15       +0,9%      114,46     -23,1% 
 
US-Anleihen 
Laufzeit     Rendite  Bp zu VT  Rendite VT  +/-Bp YTD 
2 Jahre         3,16      -6,7        3,23      243,3 
5 Jahre         3,07      -9,6        3,17      181,3 
7 Jahre         3,06      -7,9        3,14      161,6 
10 Jahre        2,95      -7,9        3,03      144,0 
30 Jahre        3,10      -6,4        3,16      119,8 
 
DEVISEN               zuletzt       +/- %    Do, 8:24  Mi, 17:30   % YTD 
EUR/USD                1,0182       +0,0%      1,0221     1,0198  -10,5% 
EUR/JPY                140,47       -0,2%      141,27     140,84   +7,3% 
EUR/CHF                0,9875       -0,1%      0,9918     0,9918   -4,8% 
EUR/GBP                0,8520       +0,3%      0,8525     0,8515   +1,4% 
USD/JPY                137,97       -0,2%      138,20     138,09  +19,9% 
GBP/USD                1,1951       -0,2%      1,1994     1,1979  -11,7% 
USD/CNH (Offshore)     6,7806       +0,1%      6,7664     6,7652   +6,7% 
Bitcoin 
BTC/USD             22.999,97       -2,6%   22.857,62  24.197,67  -50,3% 
 
ROHÖL                 zuletzt   VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               97,06       99,88       -2,8%      -2,82  +35,6% 
Brent/ICE              104,63      106,92       -2,1%      -2,29  +39,7% 
GAS                            VT-Schluss                +/- EUR 
Dutch TTF              156,30      156,50       +0,8%       1,26  +41,5% 
 
METALLE               zuletzt      Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.711,25    1.696,73       +0,9%     +14,52   -6,5% 
Silber (Spot)           18,78       18,67       +0,6%      +0,11  -19,5% 
Platin (Spot)          876,34      861,30       +1,7%     +15,04   -9,7% 
Kupfer-Future            3,28        3,33       -1,5%      -0,05  -26,2% 
YTD zu Vortagsschluss 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/flf/cln

(END) Dow Jones Newswires

July 21, 2022 12:37 ET (16:37 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALCOA CORPORATION 0.57%35.43 verzögerte Kurse.-40.53%
AMERICAN AIRLINES GROUP INC. -3.92%12.25 verzögerte Kurse.-31.79%
AT&T INC. -1.90%15.53 verzögerte Kurse.-16.40%
CARNIVAL CORPORATION -6.82%9.16 verzögerte Kurse.-51.14%
DOW INC. -1.98%44.16 verzögerte Kurse.-22.14%
FORD MOTOR COMPANY -5.83%11.47 verzögerte Kurse.-41.36%
PHILIP MORRIS INTERNATIONAL, INC. -1.44%86.09 verzögerte Kurse.-9.38%
QUALTRICS INTERNATIONAL INC. -2.79%10.47 verzögerte Kurse.-70.42%
TESLA, INC. -6.81%268.21 verzögerte Kurse.-23.86%
THE TRAVELERS COMPANIES 1.15%154.68 verzögerte Kurse.-1.12%
UNITED AIRLINES HOLDINGS, INC. -2.98%32.91 verzögerte Kurse.-24.83%
Alle Nachrichten zu LME ALUMINIUM CASH
06.09.Indien gibt Kohlekraftwerken zwei Jahre mehr Zeit, um Abgasanlagen zu installieren
MR
02.09.Indische Aktien vor dem US-Arbeitsmarktbericht gedämpft
MR
01.09.CPPIB, Petronas, Arcelormittal unter den Bietern für die Beteiligung an der grünen Ener..
MR
30.08.MÄRKTE USA/Abwärtstrend an der Wall Street setzt sich fort
DJ
30.08.MÄRKTE USA/Abwärtstrend an der Wall Street geht weiter
DJ
25.08.Indische Unternehmen stürzen sich auf Anleihen, da die Renditen auf einem Plateau liege..
MR
25.08.MÄRKTE ASIEN/Fester - Erst Taifun, dann Hausse in Hongkong
DJ
02.08.Indien lockert Kohleimportziele, da sich die Lagerbestände in einigen Bundesstaaten ver..
MR
25.07.MÄRKTE ASIEN/Zögerlich vor US-Zinsentscheid - Feste Autoaktien in Seoul
DJ
25.07.MÄRKTE ASIEN/Leichter - Seoul reißt nach oben aus
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu LME ALUMINIUM CASH
21.09.Vianode to Invest $193.5 Million in Battery Materials Plant in Norway
DJ
16.09.CME Logs Jump in Aluminum Futures Participation -- Commodity Comment
DJ
14.09.Rio Tinto, Baowu Agree Joint Venture to Develop $2 Billion Australian Iron-Ore Project ..
DJ
13.09.Rio Tinto, Baowu Agree Joint Venture to Develop $2 Billion Australian Iron-Ore Project
DJ
06.09.India gives coal-fired plants extra two years to install emissions equipment
RE
06.09.Rio Tinto Enters Binding Agreement to Acquire Turquoise Hill
DJ
02.09.Indian shares muted ahead of U.S. jobs report
RE
01.09.CPPIB, Petronas, Arcelormittal among bidders for stake in India's NTPC's green energy u..
RE
01.09.Blackstone, Carlyle Take Different Sides on Oil-And-Gas Investment -- Commodities Round..
DJ
01.09.Rio Tinto Agrees In-Principle Deal to Acquire Turquoise Hill
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Chart LME ALUMINIUM CASH
Dauer : Zeitraum :
LME Aluminium Cash : Chartanalyse LME Aluminium Cash | MarketScreener
Vollbild-Chart