Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Gut behauptet - TecDAX auf 20-Jahreshoch

03.08.2021 | 12:58

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen zeigen sich am Dienstagmittag weiterhin in einer gut behaupteten Verfassung. Der DAX steigt um 0,2 Prozent auf 15.595 Punkte, der Euro-Stoxx-50 legt um 0,2 Prozent auf 4.124 Punkte zu. Damit steht der Index der wichtigsten 50 Aktien der Eurozone nur noch knapp 1 Prozent unter seinem Jahreshoch. "Auf dem hohen Niveau warten viele Anleger erst einmal ab", sagt ein Händler mit Blick auf die Zurückhaltung der Anleger. Weiter stramm auf Hausse-Kurs liegt der TecDAX, der um 0,4 Prozent auf 3.733 Punkte steigt und damit den höchsten Stand seit über 20 Jahren markiert. "Wachstumsaktien sind weiter gefragt, besonders defensives Wachstum", sagt der Marktteilnehmer. In Europa steigt der Stoxx-Branchenindex der Pharmawerte auf ein neues Allzeit-Hoch, er gewinnt 0,6 Prozent. Im DAX stellen Fresenius und FMC mit Plus-Zeichen von etwa 3 Prozent die größten Gewinner, nach dem jüngsten Kursrückgang raten nun erste Analysten zum Einstieg.

Größter Gewinner in Europa ist allerdings der Stoxx-Index der Öl- und Gaswerte, der um 1,9 Prozent steigt. Er profitiert vor allem von BP, die um 5 Prozent davonziehen. BP hat die Gewinnerwartungen für das vergangene Quartal laut UBS um 30 Prozent geschlagen, erhöht nun die Dividende und will für 1,4 Milliarden Dollar eigene Aktien zurückkaufen, fast doppelt so viele wie erwartet.

   Online-Spiele sind "Opium für den Verstand" - Prosus unter Druck 

Daneben wird über erneute regulatorische Eingriffe in China in den Technologiesektor spekuliert. Das Kursdebakel bei den chinesischen Tech-Werten hielt auch am Dienstag an. Tencent stürzten um 10 Prozent ab nach Artikel in chinesischen Staatsmedien, die Online-Spiele als "Opium für den Verstand" kritisiert hatten. Dies schürte bei Investoren die Sorge, dass beliebte Spiele des Unternehmens von Regulierungsmaßnahmen betroffen werden könnten. Zuletzt hatte die Regierung durch Eingriffe in den florierenden Markt für Privatschulen einen Kursrutsch in dem entsprechenden Sektor ausgelöst.

Das Wort "Opium" ist in China vorbelastet und weckt Erinnerungen an die Opium-Kriege im 19. Jahrhundert zwischen Großbritannien und dem Qing-Reich. Die Briten erzwangen sich damals auf diesem Weg günstige Handelskonzessionen. In Europa stehen Prosus mit Abgaben von etwa 5 Prozent unter Druck. Deren Beteiligung an Tencent steht Analysten zufolge für rund dreiviertel des Beteiligungswertes des Unternehmens.

   Societe Generale mit starken Zahlen 

Auch bei den Banken läuft die Berichtssaison weiter. Als "stark" stufen die Analysten von Jefferies in einer ersten Einschätzung die Zahlen der Societe Generale zum zweiten Quartal ein. Dabei stellen sie vor allem den Nettogewinn heraus, der mit 1,44 Milliarden Euro den Konsens um 68 Prozent schlage. Für die Aktie geht es am Mittag um 6,2 Prozent nach oben. Der europäische Stoxx-Banken-Index ist mit einem Plus von 1 Prozent der zweitstärkste Sektoren-Index hinter dem der Öl- und Gaswerte.

Für Standard Chartered geht es um 1 Prozent nach oben. Die bereinigten Ergebnisse im zweiten Quartal sind nach Einschätzung von Jefferies im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Wichtiger ist aber, dass die Analysten das zweite Quartal als möglichen Wendepunkt für den Finanzdienstleister ansehen. Sowohl die Umsatz- als auch die Kostenziele seien beibehalten worden. Jefferies geht nicht davon aus, dass die Konsensschätzungen im Markt weiter fallen werden. Positiv schätzen die Analysten das Aktienrückkaufprogramm über 250 Millionen Dollar ein.

Während fast alle Großbanken im Plus liegen, verlieren Aareal Bank 2,7 Prozent. Der Gewinn vor Steuern im zweiten Quartal fiel den Citi-Analysten zufolge mit 41 Millionen Euro unter dem Konsens aus.

  BMW leiden unter Ausblick - Infineon lösen sich vom Tagestief 

Im DAX brechen BMW trotz solider Zahlen um 4,2 Prozent ein. Wie bereits VW und Daimler hätten die Münchener ein gutes zweites Quartal hingelegt, heißt es im Handel. Als konservativ bis vorsichtig wird der Ausblick derweil eingestuft. So erwartet das Unternehmen die Marge am oberen Ende der Prognose von 7 bis 9 Prozent, dies liege allerdings unter der Schätzung einiger Analysten von 10 Prozent und mehr, dies enttäusche.

Infineon können sich dagegen schon wieder deutlich von den Tagestiefs erholen. Der Kurs kann sich nun mit einem Minus von 0,2 Prozent knapp behaupten. Konkurrenten hätten deutlich höhere Wachstumsraten und damit vermutlich auch Marktanteilsgewinne erzielt, heißt es bei der NordLB. Allerdings sollte es sich um vorübergehende Effekte handeln, so die Analysten des Hauses. Infineon bleibe auf einem profitablen Wachstumskurs und arbeite daran, die Kapazitäten deutlich auszuweiten.

Fraport ziehen um 0,6 Prozent an. Der Flughafenbetreiber hat den Gewinnausblick angehoben.

Moeller-Maersk drehen nach einer festeren Eröffnung ins Minus und fallen um 0,4 Prozent. Der Logistiker erwartet nun im laufenden Jahr ein EBITDA zwischen 18 und 19,5 Milliarden Dollar nach zuvor 13 bis 15 Milliarden. Laut Jefferies liegt der Konsens aktuell bei 17,4 Milliarden Dollar. Mit einer Anhebung dürften aber angesichts der positiven Nachrichten aus dem Sektor viele Anleger bereits gerechnet haben. Vor kurzem hatte erst Hapag-Lloyd die Ziele angehoben, der Kurs legt am Dienstagmittag um 0,3 Prozent zu.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           4.124,33      +0,2%          7,71         +16,1% 
Stoxx-50                3.584,28      +0,4%         13,90         +15,3% 
DAX                    15.596,04      +0,2%         27,31         +13,7% 
MDAX                   35.304,58      -0,2%        -79,66         +14,6% 
TecDAX                  3.713,01      -0,1%         -4,93         +15,6% 
SDAX                   16.534,16      -0,1%        -15,76         +12,0% 
FTSE                    7.108,48      +0,4%         26,76          +9,6% 
CAC                     6.740,94      +1,0%         65,04         +21,4% 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,47                    +0,02          +0,11 
US-Zehnjahresrendite        1,20                    +0,02          +0,28 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Di, 8:15 Uhr  Mo, 17:32 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1878      +0,1%        1,1878         1,1882   -2,8% 
EUR/JPY                   129,82      +0,0%        129,60         129,79   +3,0% 
EUR/CHF                   1,0735      -0,1%        1,0752         1,0745   -0,7% 
EUR/GBP                   0,8535      -0,2%        0,8544         0,8549   -4,4% 
USD/JPY                   109,19      -0,1%        109,19         109,22   +5,7% 
GBP/USD                   1,3929      +0,3%        1,3900         1,3897   +1,9% 
USD/CNH (Offshore)        6,4626      -0,0%        6,4626         6,4619   -0,6% 
Bitcoin 
BTC/USD                38.776,76      -1,1%     38.340,76      39.770,01  +33,5% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  71,13      71,26         -0,2%          -0,13  +47,6% 
Brent/ICE                  73,28      72,89         +0,5%           0,39  +43,8% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.810,35   1.812,70         -0,1%          -2,35   -4,6% 
Silber (Spot)              25,30      25,43         -0,5%          -0,12   -4,1% 
Platin (Spot)           1.057,70   1.061,45         -0,4%          -3,75   -1,2% 
Kupfer-Future               4,40       4,43         -0,8%          -0,04  +24,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/err

(END) Dow Jones Newswires

August 03, 2021 06:57 ET (10:57 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
A.P. MØLLER - MÆRSK A/S -2.03%19350 verzögerte Kurse.42.33%
AAREAL BANK AG 1.73%23.54 verzögerte Kurse.20.41%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.21%0.6179 verzögerte Kurse.-1.34%
BITCOIN - EURO 2.12%37148.59 Realtime Kurse.54.35%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR 2.23%43559.12 Realtime Kurse.47.86%
BMW AG 0.30%81.59 verzögerte Kurse.12.96%
BP PLC 0.77%320.2 verzögerte Kurse.25.67%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.22%1.1661 verzögerte Kurse.4.45%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) 0.01%0.674514 verzögerte Kurse.4.53%
DAIMLER AG 1.73%74.28 verzögerte Kurse.28.53%
DAX -0.72%15531.75 verzögerte Kurse.13.22%
DJ INDUSTRIAL 0.10%34798 verzögerte Kurse.13.59%
EURO STOXX 50 -0.87%4158.51 verzögerte Kurse.17.05%
FRAPORT AG 1.51%59.1 verzögerte Kurse.19.73%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA 0.10%61.32 verzögerte Kurse.-10.09%
FRESENIUS SE & CO. KGAA -0.47%41.12 verzögerte Kurse.8.67%
GOLD 0.00%1749.3 verzögerte Kurse.-7.99%
HAPAG-LLOYD AG -7.41%217.4 verzögerte Kurse.136.56%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.18%0.011559 verzögerte Kurse.2.98%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -0.42%37.58 verzögerte Kurse.19.72%
MDAX -0.57%35282.54 verzögerte Kurse.14.57%
PROSUS N.V. -0.81%70.21 Realtime Kurse.-20.54%
S&P GSCI COPPER INDEX 2 0.33%661.8711 verzögerte Kurse.20.30%
S&P GSCI PLATINUM INDEX -0.55%259.5161 verzögerte Kurse.-9.53%
S&P GSCI SILVER INDEX -1.23%1094.971 verzögerte Kurse.-14.04%
SDAX -1.01%16836.46 verzögerte Kurse.14.03%
SOCIÉTÉ GÉNÉRALE 1.11%26.335 Realtime Kurse.54.71%
STANDARD CHARTERED PLC -1.22%428.7 verzögerte Kurse.-7.98%
TECDAX -1.27%3901.55 verzögerte Kurse.21.44%
TENCENT HOLDINGS LIMITED -0.65%460.2 Schlusskurs.-18.40%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.03%0.853097 verzögerte Kurse.4.04%
WTI 0.93%73.961 verzögerte Kurse.52.07%
Alle Nachrichten zu GOLD
24.09.Dollar steigt angesichts der Unsicherheit über Evergrande
MR
24.09.MITTAGS-ETF-UPDATE : Broad-Market-ETFs; US-Aktien schwanken im Mittagshandel
MT
24.09.Monument Mining steigert Verlust im vierten Quartal trotz höherer Goldpreise und steige..
MT
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen geben nach - Majorel mit schwachem IPO
DJ
24.09.Was ist neu an Chinas hartem Vorgehen gegen Kryptowährungen?
MR
24.09.Deep-South Resources gewinnt 8%, nachdem der Oberste Gerichtshof von Namibia das Bergba..
MT
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck - Antin mit gelungenem IPO
DJ
24.09.ETF-VORSCHAU : ETFs, Futures rutschen aufgrund erneuter Sorgen über die Schwäche des chine..
MT
24.09.MARKT-AUSBLICK/Volatilität dürfte nach Bundestagswahl hoch bleiben
DJ
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck nach ifo-Index
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
24.09.CANADA STOCKS - TSX falls 0.29% to 20,402.66
RE
24.09.Dollar climbs as Evergrande uncertainty percolates
RE
24.09.Materials Tick Down As Traders Digest Fed's Taper Plans -- Materials Roundup
DJ
24.09.Gold Edges Up as Bond Yields Stabilize After the Federal Reserve's Hawkish Turn
MT
24.09.December Gold Contract Ends Up US$1.90; Settles at US$1,751.70 per Ounce
MT
24.09.Comex Gold Ends the Week 0.02% Higher at $1749.70 -- Data Talk
DJ
24.09.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs; US Stocks Fluctuate in Midday Trading
MT
24.09.MONUMENT MINING : Fiscal Fourth-Quarter Loss Widens Despite Higher Gold Prices as Costs Ri..
MT
24.09.Gold climbs on weaker dollar, lingering Evergrande risks
RE
24.09.China's Chengxin, Tsingshan team up for $350 million Indonesia lithium project
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral