Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

BRENT CRUDE OIL SPOT

verzögerte Kurse. Verzögert  - 24.09. 17:00:00
77.67 USD   +1.11%
24.09.Ölpreise steigen erneut
DP
24.09.Preis für Opec-Öl steigt erneut
DP
23.09.Libanons staatlicher Stromversorger warnt vor baldigem Blackout
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere Sprachen

Milliarden-Schaden nach Ölkatastrophe in russischer Arktis

06.07.2020 | 19:26

NORILSK (dpa-AFX) - Bei der Ölkatastrophe in der russischen Arktis ist nach Behördenangaben ein Milliarden-Schaden für die Umwelt entstanden. Allein an den Gewässern belaufe sich die Summe auf mehr als 147 Milliarden Rubel (1,8 Milliarden Euro), teilte die russische Naturschutzbehörde Rosprirodnadsor am Montag in Moskau mit. Der Schaden für die Böden liege noch einmal bei rund 739 Millionen Rubel.

Ende Mai waren nach einer Havarie in einem Heizkraftwerk 21 000 Tonnen Öl ausgeflossen. Umweltschützer der Organisation Greenpeace sprachen von der größten Ölkatastrophe in der Geschichte der russischen Arktis.

"Das Ausmaß des Schadens an den arktischen Gewässern ist beispiellos", sagte Umweltminister Dmitri Kobylkin laut Agentur Interfax. Präsident Wladimir Putin hatte den Ausnahmezustand angeordnet. Er verpflichtete einen der reichsten Männer des Landes, Wladimir Potanin, für den Schaden aufzukommen. Der Chef des Nickelproduzenten Nornickel hatte nur eine Millionen-Summe genannt für die Beseitigung der Schäden nahe der Industriestadt Norilsk.

Zuletzt häuften sich in der russischen Tundra die Umweltskandale. Nornickel hatte eingeräumt, hochgiftige Flüssigabfälle mit Schwermetallen und Säure in einen Fluss abgeleitet zu haben. Zudem brannte in der Nähe von Norilsk eine Müllkippe mit Industrieabfällen. Die russischen Ermittlungsbehörden haben mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Die kremlkritische Zeitung "Nowaja Gaseta" kritisierte Behördenversagen bei den Umweltkontrollen in der seit Jahrzehnten von Verschmutzung geplagten Region. Zudem gebe es Kungeleien zwischen der Konzernführung von Nornickel und dem Staat, weshalb Verstöße gegen Umweltauflagen ungesühnt blieben./mau/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT CRUDE OIL SPOT 1.11%77.67 verzögerte Kurse.50.16%
MINING AND METALLURGICAL COMPANY NORILSK NICKEL -1.29%31.29 verzögerte Kurse.0.29%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.56%72.988 verzögerte Kurse.-1.60%
Alle Nachrichten zu BRENT CRUDE OIL SPOT
24.09.Ölpreise steigen erneut
DP
24.09.Preis für Opec-Öl steigt erneut
DP
23.09.Libanons staatlicher Stromversorger warnt vor baldigem Blackout
DP
22.09.EU-Länder diskutieren über gestiegene Energiepreise
DP
22.09.Analyse sieht großes Potenzial für Wasserstoff durch Windenergie
DP
22.09.Benzinpreis erreicht Acht-Jahres-Hoch - Diesel legt stark zu
DP
22.09.Preis für Opec-Öl steigt leicht
DP
21.09.Ölpreise erholen sich nach Kursrutsch
DP
20.09.Wintershall Dea wehrt sich gegen Klageandrohung von Umwelthilfe
DP
20.09.Preis für Opec-Öl leicht gefallen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BRENT CRUDE OIL SPOT
2013As long as the Cyprus banking crisis doesn't become a contagion, oil prices should be s..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart BRENT CRUDE OIL SPOT
Dauer : Zeitraum :
Brent Crude Oil Spot : Chartanalyse Brent Crude Oil Spot | MarketScreener
Vollbild-Chart